Aktien mit sicheren und langfristig ausgelegtem Geschäftsmodell? Unternehmen, die quasi immer Geld verdienen, egal in welcher Marktphase man sich befindet? Dann sollte man sich die Dividenden-Könige und die Dividenden Aristokraten anschauen!

Symbol Name Kurs Dividende Dividendenrendite % Anzahl Ausschüttungen/Jahr Div gesteigert Jahre Div nicht gesenkt Jahre Auss.Quote Gewinn % Auss.Quote FCF % Ex-Div-Datum Börse
ADM.US Archer-Daniels-Midland Company 53.7 USD 2 USD 3.72 4 33 33 15.79 41.64 07/02/2024 NYSE
ADP.US Automatic Data Processing Inc 254.76 USD 5.6 USD 2.20 4 40 40 40.44 52.35 07/03/2024 NASDAQ
AFL.US Aflac Incorporated 79.65 USD 2 USD 2.51 4 36 36 100.00 28.58 20/02/2024 NYSE
APD.US Air Products and Chemicals Inc 231.5 USD 7.08 USD 3.06 4 40 40 45.29 -105.39 28/03/2024 NYSE
ATO.US Atmos Energy Corporation 114.19 USD 3.22 USD 2.82 4 36 36 37.85 65.83 23/02/2024 NYSE
ATR.US AptarGroup Inc 141.47 USD 1.64 USD 1.16 4 30 30 22.60 40.37 31/01/2024 NYSE
BDX.US Becton Dickinson and Company 243.62 USD 3.8 USD 1.56 4 40 40 45.90 52.67 07/03/2024 NYSE
BKH.US Black Hills Corporation 52.2 USD 2.6 USD 4.98 4 38 38 35.03 43.24 15/02/2024 NYSE
BRO.US Brown & Brown Inc 84.12 USD 0.52 USD 0.62 4 30 30 11.77 14.19 01/02/2024 NYSE
CBU.US Community Bank System Inc 44.38 USD 1.8 USD 4.06 4 32 32 100.00 39.73 14/03/2024 NYSE
Symbol Name Kurs Dividende Dividendenrendite % Anzahl Ausschüttungen/Jahr Div gesteigert Jahre Div nicht gesenkt Jahre Auss.Quote Gewinn % Auss.Quote FCF % Ex-Div-Datum

Dividenden-Könige: Die “Stars” am Aktienmarkt

In den vergangenen 27 Jahren hätte man mit einer Investition in den S&P 500 Index eine Rendite von ungefähr 10,2 Prozent im Jahr erwirtschaftet.

Die Dividenden-Könige hätten jedoch eine Rendite von 13,8 Prozent pro Jahr in derselben Periode gebracht.

Das klingt jetzt erstmal wenig. Aber hier noch ein anderer Vergleich:

Hätte man damals 10.000 Euro in den S&P 500 investiert, wären daraus 140.000 Euro geworden. Nicht schlecht!

Hätte man aber die gleichen 10.000 Euro in die Dividenden-Könige investiert, wären daraus 320.000 Euro geworden. Der Zinseszins Effekt macht sich über den langen Zeitraum deutlich bemerkbar. Man hätte mehr als doppelt so viel Geld in der Tasche gehabt.

Zudem war die Volatilität der Dividenden-Könige mit ungefähr zwölf Prozent um fünf Prozent geringer als bei dem S&P 500. Dadurch hätte man deutlich geringere Drawdowns gehabt.

Im Jahr der Finanzkrise (2008) schloss das Portfolio mit nur 14 Prozent Verlust ab. Der S&P 500 verlor im gleichen Zeitraum 37 Prozent.

Was sind Dividenden-Könige?

Dividenden-Könige dürfen sich Unternehmen nennen, die mindestens 50 Jahre in Folge ihre Dividenden angehoben haben. Allerdings muss dieses Plus nicht pro Jahr erfolgen. „Genehmigt“ ist auch ein Zeitraum von acht Quartalen.

Solche Unternehmen zeigen zum einen also ein gesundes Wachstum. Zum anderen haben sie im Laufe der Zeit bewiesen, dass sie auch einen harten wirtschaftlichen Gegenwind aushalten, ohne den Dividendenfluss versiegen zu lassen.

Die meisten Dividenden-Könige gehören zu den Sektoren Konsumgüter, Energie und Industrials. Auch die Finanzbranche ist etwas stärker vertreten. Die High Tech Firmen bleiben jedoch aus, was aber auch sinnvoll erscheint. Diese Unternehmen existieren teilweise noch nicht mal für 50 Jahre. Und sie zahlen teilweise auch noch gar keine Dividende, da das Wachstum noch zu stark und eine Reinvestition in die eigentliche Unternehmung sehr viel sinnvoller ist.

Dividenden-Könige mit hohem Wachstum

Die Aktien, die in den letzten fünf Jahren das größte Wachstum vollbracht haben, sind Lowe, Cincinnati Financial, SJW Group, Federal Realty und Nordson. Das Umsatzwachstum dieser Unternehmen liegt bei fünf bis sieben Prozent.

Das Dividendenwachstum dieser Aktien lag in den vergangenen fünf Jahren bei ca. 15 bis 20 Prozent. Kein schlechter Wert, wenn man bedenkt, dass diese Firmen seit mehr als 50 Jahren die Dividende erhöhen konnten.

Hier die Liste der Dividenden-Könige

Dividendenadel: Könige und Aristokraten

Im Unterschied zu Dividenden-Königen müssen Dividenden-Aristokraten „nur“ in den vergangenen 25 Jahren jedes Jahr ihre Dividende erhöht haben. Diese Unternehmen gelten als besonders stabil und finanzstark und können für Investoren eine attraktive Möglichkeit darstellen, um regelmäßige Einkommensströme zu erhalten.

Eine Liste mit genau diesen Aktien kann man sich hier kostenlos als Excel Liste herunterladen:

Die Liste enthält sinnvolle Kennzahlen, mit denen man die Dividenden-Könige sortieren kann.

In Deutschland ist aktuell auch nur ein Unternehmen (Fresenius) dieses Jahr zum Dividenden Aristokraten geworden. In Europa können sich also folgende Firmen Dividenden Aristokraten nennen:

  • Roche
  • L’Oreal
  • Fresenius

Dividenden-Könige: Pro und Contra

Bei Dividenden-Königen ist auch nicht alles Gold, was glänzt. Es gibt durchaus Vor- und Nachteile.

Grundsätzlich verfolgen diese Unternehmen über die vergangenen 50 oder mehr Jahre ein solides und stabiles Geschäftsmodell. In aller Regel fußt der Erfolg auf einer starken Marke. Diese Stärke sorgt gerade in Zeiten hoher Inflation – wie gerade aktuell – dafür, dass steigende Kosten an die Endkunden weitergegeben werden können. Umsätze und Gewinne wachsen so trotz aller Widrigkeiten kontinuierlich weiter.

Viele Dividenden-Könige sind am Ende ihrer Wachstumsphase angelangt. Auch wenn hier die Ausnahme die Regel bestätigt. Ein Unternehmen, das Kapital an die Aktionäre ausschüttet, kann dieses Geld logischerweise nicht mehr in das eigene Wachstum investieren. Daraus ergibt sich die theoretische Gefahr, dass dieses Unternehmen neue Entwicklungen irgendwann verpasst.

Ein weiterer Nachteil sind die Steuern. Denn Gewinne aus Dividendenaktien unterliegen auf Unternehmensebene der gesetzlichen Steuer wie zu Beispiel die Gewerbe-, Körperschafts- und die Kapitalertragssteuer.

Vor- und Nachteile von Dividenden-Königen im Überblick.

Pro:

  • Seit vielen Jahren erfolgreiches Geschäftsmodell
  • Die starke Marke sorgt für tiefen Burggraben
  • Shareholder Value gilt Grundsatz der Unternehmensphilosophie
  • Kontinuierliches Dividendenwachstum als eine Art Unternehmens-Garantie

Contra:

  • Anders als bei Wachstumsaktien müssen hohe Steuern entrichtet werden
  • Kontinuierliche Auszahlungen verhindern eine spürbaren Zinseszinseffekt
  • Wachstum ist im Vergleich zu reinen Wachstumswerten eher gering

In Könige investieren: Vor- und Nachteile

Man kann eine Menge Vorteile nutzen, wenn man in Dividenden-Könige investiert. Einer davon ist, dass solche Unternehmen seit mindestens 50 Jahren eine starke finanzielle Performance aufweisen. Da ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es auch in Zukunft so weitergeht und man mit einem kontinuierlichen Dividendenfluss rechnen kann. Auf diese Art stehen einem eine Quelle für passives Einkommen und gleichzeitig eine gesunde Diversifizierung deines Portfolios zur Verfügung.

Ein Nachteil wiederum ist, dass diese Unternehmen möglicherweise höher bewertet sind als ihre direkten Konkurrenten. Das macht den Kauf potenziell teurer. Da solche Unternehmen bereits gut etabliert sind und zukünftig eventuell weniger Raum für Wachstum haben, werden sie kaum einen signifikanten Anstieg ihres Aktienkurses erleben.

Sucht jemand nach einer stetigen Einkommensquelle und ist bereit, einen höheren Preis für etablierte Unternehmen zu zahlen, kann die Investition in Dividenden-Könige aber eine gute Strategie als Anleger sein.

Dividenden-Könige: Darum lohnt sich das Investment

Dividenden-Könige sind, wie nun bekannt, Unternehmen, die in der Vergangenheit regelmäßig relativ hohe Dividenden ausgezahlt haben. Eine Investition in eine solch starke Marke kann sich daher lohnen. Denn neben einem regelmäßigen passiven Einkommen sorgt man zugleich dafür, dass das Risiko deines Gesamtportfolios minimiert wird.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Dividenden-Könige nicht automatisch auch Wachstumsträger sind. Und: Die Dividendenpolitik eines Unternehmens kann sich ändern. Führe vor einem Investment in Dividenden-Könige deshalb unbedingt eine gründliche Recherche durch. Analysiere dabei auch die Finanzlage des Unternehmens und die Zukunftsaussichten. Schließlich sind neben der Dividendenrendite und der Kontinuität auch Aspekte wie der Verschuldungsgrad und die Ausschüttungsquote wichtig.

Man schaue sich im Vorfeld auch die allgemeine Bewertung der Aktie an, die man ins Auge gefasst hast!

Überblick: Die fünf besten Dividenden-Könige

Im Folgenden sind meine persönlichen Top 5 Aktien, die sich Dividenden König nennen dürfen.

Diese Unternehmen haben nicht nur eine über 50 Jahre lang erhöhte Dividendenausschüttung gemeinsam. Viel mehr haben sich die Produkte dieser Aktiengesellschaften als Standards in ihren jeweiligen Branchen etabliert.

Wenn man zum Beispiel eine Cola bestellt, meint man in der Regel, unterbewusst, eine Coca Cola.

Investition in Dividenden-Könige: Eine vielversprechende Anlagestrategie

Man betrachte Dividendenaktien als eine Art Sicherheitsanker für das gesamte Aktiendepot. Ganz offensichtlich funktioniert das Geschäftsmodell solcher „Königs-Unternehmen“ und der Gewinn fließt stetig. Anstatt diesen Gewinn nun zurück ins Wachstum des Unternehmens fließen zu lassen, wird er ausgeschüttet.

Oft hört man in diesem Zusammenhang das Argument, solche Unternehmen seien am Ende ihres Lebenszyklus („Poor-Dog-Phase“) und es würden keine Innovationen mehr stattfinden.

Aber das ist gerade bei den Königen unter den Dividendenaktien eher ein Vorurteil.

Denn schaut man sich die Entwicklung einer starken Marke wie Coca Cola oder eines Global Players wie Johnson & Johnson an, stimmt das Argument schon nicht mehr. Beide Unternehmen – wie alle Dividenden-Könige – konnten in den vergangenen 50 Jahren große Gewinne einfahren und blieben dennoch nicht stillstehen.

Mit einem Investment in einen Dividenden-König gibt man sein Geld also unmittelbar einer über einen langen Zeitraum besten Dividendenaktie am Markt. Und das auch noch mit einer extrem hohen Wahrscheinlichkeit, dass das die Ausschüttung an die Aktionäre auch in den kommenden Jahren gleichbleibend hoch sein wird.

Dafür sorgen schon allein die Manager und Vorstandsvorsitzenden dieser Aktienunternehmen. Denn ihr Ziel ist es immer, die langjährige Kontinuität nicht abreißen zu lassen. Die Dividendenpolitik ist in den Führungsetagen der Unternehmen ein wichtiger Bestandteil des Shareholder Values. Der Fokus liegt also klar auf einer Steigerung der Dividenden.

Ein weiterer Vorteil: Sowohl Dividenden-Aristokraten als auch Dividenden-Könige zeigen eine geringere Volatilität als der Gesamtmarkt. Es kommt also zu weniger und vor allem weniger starken Schwankungen. Als Anleger gibst du deinem Portfolio somit automatisch mehr Ruhe und Sicherheit.

Wenn dir diese Liste gefällt solltest du dir auch die anderen Listen von mir anschauen

Noch mehr Infos bietet unser Aktionscanner