Warren Buffetts Portfolio besteht aktuell aus ungefähr 44 Unternehmen (Stand 30.06.2018).

Den Großteil seines Kapitals investiert er aber nur in etwa fünf Unternehmen. Zum 30.06.2018 sehen die fünf größten Positionen Buffetts wie folgt aus:

  1. Apple (23,84%)
  2. Wells Fargo & Co (12,81%)
  3. The Kraft Heinz Co (10,46%)
  4. Bank of America Corporation (9,79%)
  5. Coca Cola (8,97%)

65,88% seines Kapitals investiert Warren Buffett also in nur fünf Unternehmen! So sieht Focus Investing aus.

Insgesamt hat Buffett 40,5% des Kapitals in Unternehmen des Finanzsektors investiert. Rund 20% investiert er in defensive Konsum-Titel (bzw. defensive Dividenden Aktien). Verwunderlich scheinen die 24,75% in den Technologiebereich. Dies kommt aber fast komplett durch die Apple-Investition zustande.

Warum du langfrstig in Apple investieren könntest habe ich vor kurzem grob zusammengefasst.

Lies hier: Apple Aktie statt iPhone Xs kaufen

Zudem ist sich Buffett sicher, dass iPhones noch teurer sein müssen. Das Ökosystem von Apple sei einzigartig. Ob das Smartphone nun wirklich zu billig sei, ist natürlich fraglich. Dennoch kann Apple die Preise selbst bestimmen und einfach einen Wert X auf den Konkurrenzpreis aufschlagen. Das Image der Marke und das Ökosystem lassen es zu. Natürlich sind die Produkte natürlich qualitativ sehr hochwertig, wobei man sich für ein 1000 Euro Smartphone auch ein Fast Charging Kabel, ein Adapter für die Kopfhörer und einen deutlich besseren Akku wünscht.

Für Coca Cola habe ich mal eine Kurzanalyse geschrieben.

Lies hier: Coca Cola – Dividenden Aristokraten in der Analyse

Wenn du überlegst in Coca Cola zu investieren, solltest du dir aber definitiv auch einmal Pepsi anschauen.

Lies hier: Coca Cola vs Pepsi: Welche Aktie ist besser?

Bei diesen Unternehmen (Coca Cola und Pepsi) kann man theoretisch nicht viel falsch machen. Getrunken wird immer. Zudem beschränkt sich das Portfolio dieser Unternehmen nicht auf Cola Produkte. Mehrere hundert Marken bündeln die Firmen mittlerweile, sodass diese auch sehr breit diversifiziert sind. Zudem verkaufen sie ihre Produkte auf der ganzen Welt.

Die Kraft Heinz Company ist ein vorbildlicher defensiver Dividendenzahler.

In Wells Fargo ist Warren Buffett schon lange investiert. Früher sagte er, er würde am liebsten das ganze Unternehmen kaufen. Dafür wurde er vor allem in der kürzeren Vergangenheit scharf kritisiert. Zuletzt vermeldete Wells Fargo, dass sie 10.000e Stellen streichen werden, wobei andere Banken weiter wachsen.Beispielsweise die Bank of America, The Bank of New York Mellon und die U.S. Bancorp. Alle diese genannten Portfolios hat Warren Buffett ebenfalls im Portfolio. Ich würde lieber zu einem dieser Unternehmen greifen als zu Wells Fargo. Aktuell bin ich aber noch nicht im Finanzsektor investiert.

Buffett: „Ich mag Wells Fargo“

Wells Fargo wird er denke ich auch weiterhin nicht abstoßen. Als Value Investor ist er sich sicher, dass die Aktie in zehn Jahren sehr viel mehr wert sein wird. Dennoch hatte die Bank in den letzten Jahren sehr viele Skandale. Gerade deswegen könnte es vielleicht aber auch sinnvoll sein jetzt einzusteigen. Die Aktie scheint unterbewertet.

In welche Unternehmen investiert ihr? Sind eure Investments auch so stark komprimiert auf wenige Unternehmen? Bei mir ist es definitiv so.

Lies hier: Unterbewertete Aktien finden.

Die besten Dividenden Aktien KOSTENLOS in deinem Email Postfach!

Die besten Dividenden Aktien KOSTENLOS in deinem Email Postfach!

Jetzt anmelden und wöchentlich die besten Investmentideen und Aktientipps erhalten. Schließe dich unseren über 15.000 monatlichen Lesern an!

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Bitte bestätige deine Email Adresse!