fbpx

Geschäftsübersicht

Als eines der weltweit führenden Diensleistungsunternehmen in der Informationstechnologie- sowie Telekommunikationsbranche bietet die Deutsche Telekom AG ihren Kunden unterschiedliche Leistungen an, was sich beispielsweise von Festnetztelefonie über Breitbandinternet bis hin zu Mobilfunk und TV erstreckt. Bei Geschäftskunden fokussiert sich das Unternehmen ebenfalls auf verschiedene ICT-Lösungen. ICT stellt die englische Abkürzung für Informations- und Kommunikationstechnik dar. Mit der hauseigenen Präsenz in rund 50 unterschiedlichen Ländern bietet das Unternehmen an den unterschiedlichsten Orten unserer Welt Kommnunikations- und Mehrwertdienste an – und ist beispielsweise in Deutschland auch nicht mehr wegzudenken.

Das Unternehmen ist kein Dividenden-Aristokrat. Dividenden-Aristokraten sind Unternehmen, welche seit mindestens 25 Jahren in Folge ihre Dividende erhöhen konnten.
Die aktuellen 114 Dividenden-Aristokraten kannst du dir als Excel Spreadsheet herunterladen.

Im Folgenden wird dir der Aktienchart der Deutschen Telekom als Linienchart vorgestellt. Dabei wird der Aktienverlauf der letzten fünf Jahre beleuchet. Die gestrichelte Linie deutet den derzeitigen Stand des Aktienpreises an, um einen direkten Vergleich mit den Kursen der Vergangenheit anstellen zu können. Das grüne Quadrat mit dem weißen Pfeil in der Mitte macht auf den höchsten Kurs der letzten fünf Jahre aufmerksam – beim roten Quadrat gilt es vice versa.

 

Finanzielle Kennzahlen

Zwar ist es in den allermeisten Fällen dazu angeraten, sich im Zuge eines Überblicks über die finanziellen Kennzahlen die neuesten Geschäftsberichte des Unternehmens zumindest stückweise anzusehen, doch bietet einem die Deutsche Telekom AG ebenso eine schnelle Übersicht über die wichtigsten Daten bei den Investor Relations, ohne dass man durch längere PDF-Dateien blättern muss.

Solltest du tatsächlich ein größeres Interesse pflegen, dich mit Unternehmensanteilen der Deutschen Telekom einzudecken, solltest du dir allerdings am besten auch einmal den PDF-Auszug eines neueren beliebigen Geschäftsberichts ansehen. Auf diese Weise kannst du dich beispielsweise darüber informieren, wie viele neue Schulden aufgenommen worden sind und Ähnliches – solche Kennzahlen werden in den kurzen Übersichten bei den Investor Relations für gewöhnlich nicht näher von den Unternehmen beleuchtet.

Bei den Finanzergebnissen für das dritte Quartal von 2019 ist direkt auf den ersten Blick zu erkennen, dass anscheinend eine ganze Menge positiver Ergebnisse eingefahren werden konnten. Grundsätzlich lässt sich also schon einmal ein angenehmes Gesamtbild erkennen, welches keinen Grund zur Sorge ermöglichen sollte. Beim Konzernüberschuss wird kein Vergleich angestellt, weshalb der Anstieg auf 1,4 Milliarden Euro zwar nicht negativ ausfällt, allerdings nun auch nicht unbedingt einen enormen Anstieg zur Vergleichsperiode darstellen muss. Die restlichen angegebenen Kennzahlen stellen jedoch ein durchaus vorhandenes Wachstum des Konzerns dar. Folglich kann es sich ab diesem Zeitpunkt lohnen, auch charttechnische Werkzeuge heranzuziehen, um das zukünftige Potenzial des Unternehmens besser klarzustellen.

 

Mittelfristiger Aufwärtstrend in Kombination mit üppigen Dividendenrenditen – wie sicher ist die Dividende?

Beim zuvor kurz angeschnittenen Überblick über die Finanzergebnisse der Deutschen Telekom AG wurde bereits deutlich, dass sich die derzeitige Lage des Unternehmens grundsätzlich als positiv beschreiben lässt. Tatsächlich lässt sich an mehreren Stellen ein durchaus überzeugendes Wachstum blicken, weshalb es sich infolgedessen nun auch lohnen sollte für jeden potenziellen Anleger, das Chartbild des Unternehmens näher in Betracht zu ziehen. Schließlich lassen sich auf diese Weise bereits mit einigen wenigen Werkzeugen mitunter recht wirksame Prognosen über den zukünftigen Kursverlauf der Aktie schließen.

So sehen wir beispielsweise, dass etwa von 2015 bis 2018 eine Korrektur stattgefunden hatte, welche allen Anschein nach zunächst auch einmal vollendet worden ist. Seit der Vollendung dieser Bewegung stieg der Kurs bis heute bereits wieder um rund 15%. Ebenfalls deutlich wird allerdings ebenfalls, dass sich der Kursverlauf bei der Deutschen Telekom AG beinahe immer als durchaus steinig herausgestellt hat. Anleger sollten also unter keinen Umständen mit glatten Trends rechnen. Stattdessen ereignen sich des Öfteren stärkere Schwankungen innerhalb einer Trendbewegung, welche den einen oder anderen Laien vielleicht sogar bereits zum Verkauf der eigenen Papiere zwingen könnten – davor sollten sich Anleger in Acht nehmen. Zwar ist es anzuraten, einen geeigneten und für die individuellen Risikoeinstellungen angepassten Stop für den Verkauf zu wählen, doch sollte dieser wohl möglich tendenziell niedriger ausfallen, als es vielleicht bei anderen Anlagen im Portfolio angesetzt wird. Anleger, die sich grundsätzlich gestresst fühlen von Kursachterbahnen sollten vermutlich ganz die Finger lassen von der Deutschen Telekom.

Etwas erfahrenere Anleger können bei dem Unternehmen allerdings besonders kurzfristig lukrative Renditen erzielen, indem mitsamt der großen Volatilität der Kurse gehandelt wird. Auch mittelfristig befindet sich der Kurs derzeit in einem Aufwärtstrend, welcher vermutlich noch weiter anhalten könnte, solange die zukünftigen Ergebnisse ein stetiges Wachstum vorweisen und keine großartigen politischen Hindernisse aufgestellt werden. In Hinsicht darauf, dass eine mehrjährige Korrektur von 2015 bis 2018 stattgefunden hatte, besteht derzeit zumindest ein ganz gutes Kaufpotenzial. Gleichwohl sollte im Hinterkopf behalten werden, dass sich die Korrektur ebenfalls noch weiter entwickeln kann, was vor allem im langfristigen Anlagebereich für erhebliche Risiken sorgen kann.

Rein Charttechnisch ist dieses Unternehmen also allen voran für fortgeschrittene Anleger mit kurzfristigem Anlagespektrum attraktiv. Mithilfe der starken Schwankungen kann in recht kurzen Zeitabschnitten eine üppige Rendite erzielt werden, solange man sein Handwerk versteht.

Abgesehen von der dieser charttechnischen Herangehensweise sei zudem die Dividendenrendite erwähnt, welche besonders im Vergleich zu den anderen DAX-Unternehmen sehr hoch ausfällt. Demzufolge wurde beispielsweise 2019 eine Dividendenrendite von 4,75% geboten und das obwohl der Kurs der Aktie innerhalb diesen Jahres nicht einmal einem starken Ausverkauf ausgesetzt war. 2019 konnte sich der Kurs der Unternehmensanteile im Grunde konstant halten – also weder großartige Ab- noch Zugaben. Das ist nun natürlich auf den ersten Blick nicht sonderlich interessant für ein Investment, doch sorgt die Dividendenrendite von 4,75% im März dafür, dass man sich als Anleger eigentlich nicht groß beklagen kann. Andere Unternehmen bieten dagegen eine weitaus geringere Dividendenrendite und haben gleichzeitig eine horrende Wertminderung der Aktie zu beklagen – die dortigen Anleger werden sich vermutlich weitaus mehr ärgern.

Damit soll vor allem betont werden, dass man es bei der Deutschen Telekom fast immer mit einem durchaus fairen Unternehmen aus Sicht der Anleger zu tun hatte. Allein von 2008 bis 2012 fiel die Dividendenrendite beispielsweise nie unter 7% (!), auch wenn man es in diesem Zeitraum natürlich auch mit einer abfallenden Aktie zu tun hatte. Allerdings sollte dabei auch immer bedacht werden, dass andere DAX-Manager nicht mit solchen Dividendenrenditen locken, auch wenn der Kurs ebenfalls dabei ist, abzustürzen. Wer sich also nicht vor den stark schwankenden Kursen fürchtet und vor der Tatsache, dass der Aktienkurs des Unternehmens in der Vergangenheit in der meisten Zeit ein recht überschaubares Wachstumsbild vorzuweisen hatte, der könnte am richtigen Ort angekommen sein, um mithilfe der Dividende das passive Einkommen etwas aufzubessern. Nichtsdestotrotz schadet es natürlich nicht, wenn man sich Gedanken darüber macht, wann man das Investment tätigt, um sich an einem möglichst aussichtsreichen Punkt einzukaufen.

 

Fazit

Schlussendlich sollte bei dir hängen bleiben, dass die Deutsche Telekom mit ihren neuesten Ergebnissen nicht großartig enttäuscht, sondern stattdessen ein recht gesundes Wachstum vorzuweisen hat. Charttechnisch wird allerdings deutlich, dass zwar derzeit das Potenzial eines fortschreitenden Aufwärtstrends besteht, dieser jedoch durch auftretende Schwankungen speziell für Laien an vielerlei Stelle falsch interpretiert werden könnten, was einen unnötigen und im Worst Case sogar verlustreichen Verkauf der Wertpapiere nach sich ziehen kann. Mithilfe der Dividendenrenditen scheinen diese charttechnischen Risiken dagegen aufgefangen zu werden – zumindest wird es versucht. Folglich sorgt die Dividende dafür, dass man mithilfe der Deutschen Telekom in guten Zeiten ein recht ansehnliches passives Einkommen generieren kann. Letztendlich empfehle ich allerdings eher Fortgeschrittenen eine Investition in den Telekommunikationsdienstleister, die eher die Chance als das Risiko sehen und nicht zu schnell aus der Ruhe gebracht werden können.

 

Hinweis: Die hier genannten Zahlen und Daten sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann für die Richtigkeit keine Garantie gegeben werden. Der Artikel, sowie andere Artikel in diesem Blog, stellen keine Anlageempfehlung oder eine Empfehlung zum Kauf- Verkauf da. Sie spiegeln ausschließlich eine persönliche Meinung wieder.

Quellen:

boerse.de
seekingalpha.com
gurufocus.com
telekom.com/de/investor-relations