• Das Unternehmen gehört zu einer Branche, die in den nächsten Jahren voraussichtlich um 14,8% jährlich wachsen wird.
  • Das Management des Unternehmens erwartet eine höhere Rendite als die Branche.Free Cashflow pro Aktie im Schnitt um ca 27% pro Jahr gestiegen (in den letzten 9 Jahren)Während der Finanzkrise 2008 – 2009 stieg der Gewinn pro Aktie von 0,41 € auf 0,45 €.
  • Das Management erwartet, dass sich die Größe und somit die Marktkapitalisierung des Unternehmens bis 2020 mehr als verdoppeln wird.
  • Die Dividendenrendite liegt bei mageren 0,1%. Das ist der historisch niedrigste Wert und deutet auch auf eine aktuelle Überbewertung der Aktie hin. Dennoch könnten die Wachstumsaussichten die geringe Dividendenrendite rechtfertigen. Andere Unternehmen mit solchen Wachstumsaussichten zahlen gar keine Dividende. Das Management scheint Anlegerfreundlich zu agieren.

Wirecard. Das ist der Name des heißen DAX-Newcomers. Wer in den letzten Tagen mal einen Blick in die Finanzpresse geworfen hat, dem ist dieses Unternehmen jetzt wahrscheinlich schon häufiger aufgefallen. Selbst die Commerzbank flog aus dem DAX – für Wirecard. Alexander von Knoop, Finanzvorstand von Wirecard, habe sich über den DAX-Aufstieg gefreut. Dennoch geht er die Sache etwas nüchtern an. Eine Feier habe es laut ihm ggü. boerse-online.de nicht gegeben.

 

Was macht Wirecard?

Wirecard wurde 1999 gegründet.Der Sitz ist in Aschheim in München.Die Branche: Software / IT-Diensleistungen, spezieller: Finanzdienstleistungen werden angeboten.Wirecard bietet Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen mobiles Bezahlen, eCommerce, Digitalisierung und Finanztechnologie an.Das Unternehmen ist mittlerweile über Tochtergesellschaften auf allen Kontintenten vertreten.Schon mit über 250.000 Unternehmen arbeitet Wirecard zusammen. Darunter sind auch Größen wie O2 / Telefónica und KLM.

 

Performance der Wirecard Aktie

Der Umsatz des Unternehmens erhöhte sich im ersten Halbjahr schon um 46% auf ungefähr 900 Millionen Euro. Der operative Gewinn stieg auch, und zwar auf ungefähr 250 Millionen Euro. Das entspricht einem Wachstum von fast 40 Prozent. Für das Gesamtjahr hob Wirecard den Ausblick auch leicht an. Bis zu 560 Millionen Euro beträgt das neue Ebitda für 2018.

Dennoch: Die Aktie ist teuer. Das KGV liegt für das Geschäftsjahr 2018 bei über 60. Damit ist es viermal so hoch bewertet wie das durchschnittliche DAX-Unternehmen.

Viel mehr geht es also darum einzuschätzen, ob Wirecard das Wachstum beibehalten kann. Falls das Wachstum abflacht, wird der Aktienkurs fallen wie ein Stein.

Selbst das KGV anderer Wachstumsunternehmen wie Google oder Apple ist deutlich geringer. Andere Kennzahlen lassen ebenso auf eine deutlich Überbewertung hindeuten.

 

Ist diese Dividenden Wachstums Aktie ein Investment wert? Fazit!

Aufgrund der generellen langen bullishen Marktphase seit 2009 und den anhäufenden Zeichen für eine mögliche Rezessionen in den nächsten Jahren, investiere ich mein Geld vorerst weiter in defensivere Dividenden-Titel. Ich wäre eventuell ein Investment eingegangen, wenn die Aktie für 2019 ein KGV von unter 30 gehabt hätte.

Dennoch: Wirecard hat einen guten Platz in meiner Watchlist. Bei der nächsten Krise oder bei einer größeren Korrektur habe ich vor, vermehrt in angeschlagene Dividenden-Wachstums-Aktien zu investieren. Dazu könnte dann auch Wirecard gehören.

In der letzten Finanzkrise musste auch der Kurs von Wirecard leiden. Die Dividende jedoch konnte gehalten werden, weshalb sich damals eine sehr attraktive Dividendenrendite von fast 2% bot.

Die besten Dividenden Aktien KOSTENLOS in deinem Email Postfach!

Die besten Dividenden Aktien KOSTENLOS in deinem Email Postfach!

Jetzt anmelden und wöchentlich die besten Investmentideen und Aktientipps erhalten. Schließe dich unseren über 15.000 monatlichen Lesern an!

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Bitte bestätige deine Email Adresse!