Der Beitrag beschäftigt sich mit der Dividende von PepsiCo hinsichtlich ihres Geschäftsmodelles und Geschäftszahlen nach einem interessanten Beitrag von suredividend.com.

 

PepsiCo war in den letzten Jahrzehnten einer der am besten entwickelten Dividendenwerte. Das Unternehmen hat seine Dividende für 47 aufeinander folgende Jahre erhöht. Damit ist es Mitglied der Dividend Aristokraten, einer Gruppe von Unternehmen mit über 25 aufeinander folgenden jährlichen Dividendenerhöhungen. Die PepsiCo-Aktie hat auch eine aktuelle Rendite von fast 3%, was deutlich höher ist als die aktuelle Rendite von Rund 2% des breiteren S&P 500 Index.

PepsiCo ist nicht die renditestärkste Aktie überhaupt, bietet den Anlegern aber andererseits ein hohes Maß an Stabilität. PepsiCo hat eine lange Tradition in der Zahlung und Erhöhung der Dividende jedes Jahr, auch in Zeiten der Rezession. Es verfügt über ein starkes Geschäftsmodell und eine große Sammlung von einigen der wertvollsten Marken der Welt.

 

Unternehmensvorstellung

PepsiCo ist ein globales Lebensmittel- und Getränkeunternehmen, das 67 Milliarden Dollar Jahresumsatz erwirtschaftet. Zu den wichtigsten Marken des Unternehmens gehören Pepsi, Mountain Dew, Frito-Lay, Gatorade, Tropicana, Quaker und viele mehr. Obwohl bekannt für seine kohlensäurehaltigen Getränke, machen die Lebensmittel und Snacks von Pepsi etwa 52% des Umsatzes aus. PepsiCo verfügt derzeit über eine Marktkapitalisierung von 192 Milliarden Dollar.

Seit 2012 hat das Unternehmen ein starkes und stetiges Wachstum erzielt.

PepsiCo hat sich auch im Jahr 2019 gut behauptet, auch wenn die Sorge um eine Verlangsamung der Weltwirtschaft und die Herausforderung durch Handelskonflikte nach wie vor besteht. PepsiCo hat am 3.10.2019 die Ergebnisse des dritten Quartals veröffentlicht. Das Unternehmen erwirtschaftete 1,56 US-Dollar pro Aktie, 0,05 US-Dollar über den Konsensschätzungen, aber einen Rückgang von 2% gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4,2% auf 17,2 Milliarden US-Dollar. Das waren 260 Millionen Dollar mehr als erwartet. Wechselkurseffekte reduzierten sowohl den Umsatz als auch das Ergebnis pro Aktie um 1%. PepsiCo erzielte im Laufe des Quartals ein organisches Wachstum von 4,3%, was dem Unternehmen ein organisches Wachstum von 4,6% in den ersten neun Monaten des Jahres beschert. Damit liegt PepsiCo deutlich über dem organischen Wachstum von 3,4% in den ersten drei Quartalen 2018.

 

Wachstumsaussichten

PepsiCo verfügt über mehrere Katalysatoren für zukünftiges Wachstum, darunter neue Produkte und die weitere Expansion in die Schwellenländer. Zu den langfristigen Finanzzielen von PepsiCo gehören eine jährliche organische Umsatzwachstumsrate von 4%-6%, eine operative Margenausweitung von mindestens 20 Basispunkten pro Jahr und eine hohe einstellige bereinigte jährliche Wachstumsrate des Ergebnisses pro Aktie.

Einige der attraktivsten Wachstumsfelder für langfristiges Wachstum sind folgende:

Erstens prägen die neuen Produkte von PepsiCo das Wachstum in einem Umfeld sich verändernder Verbraucherpräferenzen. In vielen entwickelten Märkten wie den USA trinken die Verbraucher aufgrund ihres Kalorien- und Zuckergehalts immer weniger Soda und bevorzugen stattdessen gesündere Getränke. Der Absatz von Soda ist in den USA seit über einem Jahrzehnt rückläufig, da die Verbraucher zu Alternativen wie abgefülltem Wasser, Tee, Saft und Energy Drinks wechseln.

PepsiCo wurde dabei nicht aus den Augen verloren, sondern hat massiv in die Erweiterung seines Produktportfolios weit über die Soda hinaus investiert. Sie besitzt die Marke Gatorade, die die Kategorie der Sportgetränke dominiert. Die Ergebnisse von Gatorade waren im letzten Quartal besonders stark und wuchsen mit einem mittleren einstelligen Prozentsatz, während sie Marktanteile von Wettbewerbern einbrachten. Sport und sportliche Getränke sind ein neuer Schwerpunkt für PepsiCo.

PepsiCo hat sich auch an veränderte Verbrauchergewohnheiten angepasst, indem es in gesündere Lebensmittel investiert hat. Die Produktlinie „Better for You“ des Unternehmens wurde entwickelt, um dem Wunsch der Verbraucher nach gesünderen Nahrungsmitteln und Getränken nachzukommen. Produkte mit weniger als 70 Kalorien aus Zuckerzusatz machen ~45% des Umsatzes aus.

Unabhängig davon sind die internationalen Märkte ein Wachstumskatalysator für die Zukunft, insbesondere die Schwellenländer. Dies sind Volkswirtschaften wie China und Lateinamerika mit einer großen Bevölkerung und hohen Wachstumsraten. Die wachsende Mittelschicht in diesen Ländern ist ein riesiger langfristiger Katalysator für große US-amerikanische Konsumgüterunternehmen wie PepsiCo.

Alle internationalen Märkte verzeichneten im vergangenen Quartal verbesserte Verkaufsergebnisse, angeführt von einem Wachstum von 6% in Europa/Subsahara-Afrika. Lateinamerika stieg um 2%, während Asien/Mittlerer Osten/Nordafrika um 5% zulegte.

Trotz der Sorgen um die Weltwirtschaft erwartet PepsiCo für 2019 ein weiteres Jahr mit starkem Cashflow und stetigem Gewinnwachstum. Für 2019 erwartet das Unternehmen einen Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit in Höhe von 9 Milliarden US-Dollar. PepsiCo geht weiterhin davon aus, im Jahr 2019 5,50 US-Dollar pro Aktie mit einem organischen Wachstum von mindestens 4% für das Gesamtjahr zu verdienen.

 

Wettbewerbsvorteile

Der wichtigste Wettbewerbsvorteil von PepsiCo ist das riesige Portfolio führender Marken. PepsiCo verfügt über 22 Einzelmarken, die jeweils 1 Milliarde Dollar Jahresumsatz im Einzelhandel generieren. Ein so starkes Markenportfolio verschafft dem Unternehmen einen enormen Cashflow. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete PepsiCo einen freien Cashflow von 7,6 Milliarden US-Dollar.

Die Markenstärke gibt den führenden Lebensmittel- und Getränkeunternehmen die Möglichkeit, die Preise jedes Jahr zu erhöhen, was ein entscheidender Faktor für das Umsatzwachstum ist. Kleinere Marken besitzen diese Fähigkeit nicht, da die Verbraucher bei steigenden Preisen möglicherweise bestimmte Produkte nicht kaufen. Aber wenn es um Top-Marken wie Pepsi und Frito-Lay geht, werden die Verbraucher eine Preiserhöhung verkraften, um ihre Lieblingsprodukte weiter zu kaufen. In den ersten drei Quartalen 2019 erzielte PepsiCo ein organisches Umsatzwachstum von 5%, von dem volle 4 Prozentpunkte auf Nettopreiserhöhungen zurückzuführen sind.

Der Besitz der Top-Marken gibt PepsiCo auch einen wertvollen Einfluss auf den Einzelhandel, wie z.B. die Aufrechterhaltung einer optimalen Regalfläche. Käufer werden typischerweise PepsiCo-Produkte in den mittleren Regalen sehen, während kleinere Marken die unteren Regale belegen.

Ein weiterer großer Vorteil des starken Cashflows von PepsiCo ist, dass das Unternehmen aggressiv in die Werbung investieren kann, was den Wert seiner Marken steigert. So hat PepsiCo beispielsweise in den letzten drei Jahren jedes Jahr über 4 Milliarden Dollar für Werbung und andere Marketingausgaben ausgegeben. Allein die Werbeausgaben beliefen sich im vergangenen Jahr auf 2,6 Milliarden US-Dollar, 2017 auf 2,4 Milliarden US-Dollar und 2016 auf 2,5 Milliarden US-Dollar.

Die Wettbewerbsvorteile von PepsiCo ermöglichen dem Unternehmen einen stetigen Cashflow, auch wenn die Wirtschaft nachlässt. Grundnahrungsmittel wie Lebensmittel und Getränke sind Produkte, die Menschen in der Regel konsumieren, unabhängig davon, ob es der Wirtschaft gut oder schlecht geht, und als Folge davon ist PepsiCo ein relativ rezessionssicheres Unternehmen. Während der Großen Rezession von 2007-2009 stieg das Ergebnis pro Aktie von PepsiCo in diesem Zeitraum von 3,34 US-Dollar auf 3,77 US-Dollar. Da das Unternehmen seine Erträge während der Rezession halten (und sogar steigern) konnte, hatte es wenig Mühe, seine beeindruckende Reihe von Dividendenerhöhungen fortzusetzen.

 

Dividendenanalyse

Einer der attraktivsten Aspekte beim Kauf von PepsiCo-Aktien ist die Dividende. PepsiCo hat seine Dividende für 47 aufeinander folgende Jahre erhöht, einschließlich einer Erhöhung um 3% zu Beginn dieses Jahres. PepsiCo verfügt über eine aktuelle annualisierte Dividendenausschüttung von 3,82 US-Dollar pro Aktie, was einer Dividendenrendite von 2,8% entspricht.

PepsiCo ist eine grundsolide Dividendenaktie, deren Dividendenfähigkeit nicht in Frage steht. Das Gleiche gilt nicht für viele andere Aktien mit deutlich höheren Renditen.

PepsiCo hat nicht die höchste Dividendenrendite, aber eine überdurchschnittliche Rendite, da der S&P 500 Index im Durchschnitt eine Dividendenrendite von ~2% aufweist. Und was PepsiCo an Rendite fehlt, gleicht es mit dem Dividendenwachstum aus. Aktien mit hoher Dividende haben häufig nicht die Möglichkeit, ihre Dividende zu erhöhen – einige sogar mit Dividendenkürzungen.

In der Zwischenzeit hat PepsiCo seine Dividende in den letzten 10 Jahren um 7,8% pro Jahr erhöht. Dies ist eine solide Dividendenwachstumsrate, die es Investoren ermöglicht, ihre Dividendeneinnahmen alle 9,2 Jahre zu verdoppeln. Und, was noch wichtiger ist, das aktuelle Dividenden- und Dividendenwachstum von PepsiCo ist nachhaltig.

Es ist anzunehmen das PepsiCo im Jahr 2019 ein bereinigtes EPS von 5,50 US-Dollar generieren wird. Damit verfügt die Aktie über eine Dividendenausschüttungsquote von 69%, was dem Unternehmen auch bei einem vorübergehenden Ergebnisrückgang genügend Spielraum gibt, um die Dividende aufrechtzuerhalten.

Wenn das Unternehmen, wie schon seit mehreren Jahrzehnten, weiter wächst, dürfte es wenig Mühe haben, seine Dividende jedes Jahr zu erhöhen und dies auch während einer Rezession.

 

Abschließende Überlegungen

PepsiCo hat eine lange Tradition in der Belohnung von Aktionären. In den letzten 20 Jahren erzielte die PepsiCo-Aktie eine Gesamtrendite von 9,7% pro Jahr. Dies steht im Vergleich zu den Renditen des breiteren Marktes sehr gut. Der S&P 500 Index, gemessen am SPDR S&P 500 ETF , verzeichnete in den letzten 20 Jahren eine jährliche Rendite von nur 6%.

Damit hat sich die PepsiCo-Aktie in den letzten 20 Jahren um rund 3,7 Prozentpunkte pro Jahr besser entwickelt als der große S&P 500 ETF. Die starke Outperformance von PepsiCo ist besonders bemerkenswert, da das Unternehmen über ein ziemlich langweiliges Geschäftsmodell für Lebensmittel und Getränke verfügt.

Eine jährliche Rendite von ~10% pro Jahr, gestützt auf solide Fundamentaldaten und eine solide Dividendenrendite, ist für risikoaverse Anleger mit Dividendenwachstum sehr attraktiv. PepsiCo hat vielleicht nicht das aufregendste Geschäftsmodell. Sie findet in den Finanznachrichten keine große Beachtung, und die Aktie hat keine extrem hohe Dividendenrendite.

Aber PepsiCo hat eine nachhaltige Dividende, unabhängig von der Wirtschaftslage. Und es verfügt über mehrere Katalysatoren für zukünftiges Wachstum, was bedeutet, dass es seine Dividende jedes Jahr weiter erhöhen sollte.

Schließe dich unseren über 19.426 monatlichen Lesern an!

Schließe dich unseren über 19.426 monatlichen Lesern an!

-> Jetzt anmelden und wöchentlich die besten Investmentideen und Aktientipps erhalten. 

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Bitte bestätige deine Email Adresse!

Schließe dich unseren über 19.426 monatlichen Lesern an!

Schließe dich unseren über 19.426 monatlichen Lesern an!

-> Jetzt anmelden und wöchentlich die besten Investmentideen und Aktientipps erhalten. 

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Bitte bestätige deine Email Adresse! Sieh ggf. auch im Spam-Ordner nach.