Jeder hätte es gerne: Passives Einkommen. Ohne Arbeit Geld verdienen. Ist es nicht das wovon du auch träumst? Ich beschäftige mich nun schon seit ungefähr drei Jahren mit diesem Thema. Dabei habe ich einiges ausprobiert. Vieles davon hat nicht funktioniert, andere Dinge benötigen viel zusätzliche Arbeit, sind also nicht wirklich passiv. Im Folgenden möchte ich euch zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, welche auch wirklich funktionieren. Mit vielen von diesen Einkommensquellen habe ich selber Erfahrungen gemacht.

Dividenden Aktien – Die Dividendenstrategie

Das war klar oder? Ich frühstücke schnell einmal Dividenden Aktien ab, ihr solltet sie von meinem Blog nun mehr als zur genüge kennen. Also Dividenden Aktien sind Aktien, wer hätte es anders gedacht, die eine Dividende ausschütten. Nun, bei der Dividendenstrategie geht es nicht darum in irgendwelche Aktien mit Dividendenausschüttung zu investieren.

Viel mehr sollte man sich diejenigen Dividenden Aristokraten raussuchen, die schon seit Jahrzenten eine Dividende ausschütten, und diese stetig erhöhen konnten. Unternehmen die seit langer Zeit Dividenden zahlen können und diese jährlich erhöhen können haben in der Regel ein stabiles Geschäftsmodell, welches dir ein langfristiges Einkommen mittels Dividenden bringen kann. Meine Top 10 der deutschen Dividenden Aktien findest du hier. Ich würde dir empfehlen über einen Aktiensparplan in stabile Dividenden Aktien zu investieren um für deine Rente vorzusorgen.

Natürlich kannst du davon finanziell frei werden, jedoch wird das im Vergleich zu den nachfolgend aufgeführten Einkommensstrategien deutlich länger dauern. Deswegen sind Dividenden Aktien für mich „nur“ ein Rentenbaustein. Finanziell frei werden möchte ich aber schon deutlich früher.

Immobilien – Die Cash Maschine!

Etwas schneller geht es mit Immobilien! Durch OPM (Other People’s Money) kannst du gehebelt an die ganze Sache gehen. Ein Beispiel: Eine zwei Zimmer Wohnung kostet 50.000 Euro (inkl. Kaufnebenkosten). Benötigst du nun 50.000 Euro um diese Wohnung zu kaufen? NEIN! Wenn du über ein stabiles Einkommen verfügst und einen sehr positiven monatlichen Überschuss verfügst, kannst du gewisse Banken sogar überreden die Wohnung zu 100 oder 110% zu finanzieren, das heißt du musst nicht einmal die Nebenkosten übernehmen. Bei einer intelligenten Kalkulation kannst du dazu noch schaffen, dass der Mieter nicht nur deinen Kredit abzahlt, sondern auch noch das Geld für die Iinstanhaltung, Renovierung etc monatlich übrig bleibt und darüber hinaus schon direkt ein freier Cashflow entsteht.

Durch eine gezielte Auswahl an solchen Immobilien kannst du es theoretisch in 5-10 Jahren zu absoluter finanzieller Freiheit bringen. Nachteile dieser Vorgehensweise: Es ist verdammt viel Arbeit. Die richtigen Dividenden Aktien zu kaufen und liegen zu lassen ist natürlich einfacher. Dafür ist der ROI bei Immobilien deutlich höher. Die Eigenkapitalrendite bei Immobilien ist enorm. Diese Form von passivem Einkommen empfehle ich jedem dem Dividenden Aktien zu lange dauern, die aber auch noch zu faul sind, sich ein eigenes Business aufzubauen.

Mehr zu Immobilien gibt es bald in meinem Blog. Ich möchte bald eine erste Wohnung erwerben. Ihr werdet dann natürlich sofort mehr erfahren. Falls ihr jetzt schon mehr erfahren wollt: Schaut euch den Blog von Alex an: vermietertagebuch.com

Du möchtest noch schneller Geld verdienen? Naja, dann kann man um ehrlich zu sein nicht von einem passiven Einkommen sprechen. Aktien und Immobilien sind die passivsten Vermögensformen. In beiden Fällen kannst du nahezu alles automatisieren und outsourcen sodass du dich täglich nur noch wenige Minuten mit den Themen beschäftigen musst.

Nun kommen wir zu einer Möglichkeit, relativ schnell ein eigenes Unternehmen aufzubauen, welches deine Cashflows erhöht und es dir damit ermöglicht, in ein paar Jahren einen enormen Cashflow aufzubauen und das verdiente Geld wiederum in Aktien oder Immobilien zu investieren, um wahre passive Einkommensquellen zu errichten, oder um irgendwann genug Mitarbeiter einzustellen, sodass du dich in Ruhe zurücklehnen kannst. Bis dahin ist es aber ein weiter weg. Viele erfolgreiche Online Unternehmer sagen, dass man ungefähr 5 Jahre lang unfassbar viel arbeiten muss um so weit zu sein.

Online Business / Online Marketing

Online Business ist natürlich ein weit gefasster Begriff. Zunächst einmal eine kleine Auflistung, was Online Business ist und womit ich schon eigene Erfahrungen sammeln könnte.

  • P2P Kredite
  • Nischenseiten
  • Ebook Business
  • Amazon FBA
  • Affiliate Marketing
  • Eigenes Digitales Produkt
  • Youtube
  • Bloggen
  • Drop Shipping
  • T-Shirts designen

P2P Kredite

Mit P2P Krediten habe ich als einzige von diesen Vermögensformen keinerlei große Erfahrung. Aufgrund der Zahlen von anderen Bloggern bin ich jedoch zu dem Entschluss gekommen, dass die Rendite nicht wirklich besser als bei Dividenden Aktien ist. Bei Dividenden Aktien hat man jedoch den entscheidenden Vorteil, dass man an einem realen Unternehmen beteiligt ist.

Nischenseiten

Nischenseiten sind Webseiten, die auf eine bestimmte Nische (z.B. Baukredite) spezialisiert sind und für bestimmte Longtail Keywords mit eher geringem Suchvolumen weit oben auf Google ranken. Dabei werden dann Websiten erstellt die Suchmaschinen optimiert sind (SEO, Search Engine Optimization). Zusätzlich werden Affiliate Links (Empfehlungslinks) platziert, welche zu den gewünschten Zielprodukten anderer Unternehmen führt. Falls ein Abschluss bzw. ein Kauf über den Link geschieht, erhält der Empfehlende eine meist sehr kleine Provision von dem Unternehmen. Die Provisionen richten sich hierbei nach der Art des Produkts. Für die digitale Produkt sind die Provisionen beispielsweise deutlich höher.

Wenn du dir also ein Portfolio von 20-30 Nischenseiten aufbaust, kannst du eventuell schon sehr gut von deinen Websiten leben. Das Problem hierbei ist jedoch, dass du dafür enorm viel Zeit aufwenden musst, dich erst einmal in die Materie einzuarbeiten, die Seiten zu erstellen, für Google zu ranken und so weiter. Wirklich passiv ist dieses Einkommen meiner Meinung nach erst, wenn du dir ein großen Portfolio aufgebaut hast und du nur noch gewissen Dinge „managen“ musst (z.B. Texte einkaufen für neue Blogbeiträge, Produkte update, Produkte testen lassen etc.). Das wird aber für die meisten locker 5-10 Jahre harte Arbeit bedeuten. Damit die Seiten nämlich langfristig auf Platz 1-5 in Google ranken, muss man sie konstant pflegen, neue Artikel einstellen und alle Artikel ab und an aktualisieren.

Bezüglich eigener Erfahrungen: Mein Blog Dividendenfluss ist quasi eine Nischenseite. Ich habe Unterseiten welche auf bestimmte Keywords auf Google optimiert sind und genau so versuche strategisch neue Artikel zu schaffen, die die Leute suchen und versuche damit einen Mehrwert zu bieten. Monetarisiert habe ich diesen Blog beispielsweise mit Adsense und Digistore24.

Ein sehr gutes Ebook von selbstaendig-im-netz.de Gründer Peer Wandiger.
Ich habe dieses Ebook selber gelesen und hilfreiche Tipps und Tricks für meinen Blog gefunden.

Ebook Business / Amazon Kindle Business

Das Amazon Kindle Business ähnelt sehr dem Nischenseiten Business. Nur platziert man Ebooks (nicht Websiten) bei Amazon (nicht bei Google). Dabei sucht man sich auch Nischen raus und schreibt dafür Ebooks. Dabei sollte man vorallem auf die Qualität der Ebooks achten! Schreibt nur Ebooks über Themen, die euch interessieren. Im Internet findet ihr dazu auch verschiedene Marketing Strategien. Der Vorteil bei diesem Business: Wenn du ein Mal ein gutes Ebook erstellt und in Amazon positioniert hast, kann sich daraus ein wirklich passives Einkommen entwickeln.

Ich habe bereits drei Ebooks (Rezept Bücher) in der Pipeline, welche ich bald veröffentliche möchte. Natürlich werde ich euch auf dem Laufenden halten, wenn es soweit ist und wie viele Einnahmen ich darüber generieren werde.

Amazon FBA

Ähnlich ist das Amazon FBA Business. Hierbei geht es auch darum, Produkte auf Amazon zu platzieren. Diese Produkte werden meist aus China importiert, meist aus Alibaba.com. Dazu kommt ein Labeling und dann wird das Produkt auf Amazon angeboten. Mehr zu dem Thema erfährst du hier*.

Affiliate Marketing

Auch in diesem Blog verdiene ich Geld mit Affiliate Marketing. Viele der Links auf dieser Website sind zum Beispiel Affiliate Links (gekennzeichnet mit einem *). Für jeden Kauf über diesen Link erhält man dann Geld als Empfehler. Dabei sollte man vorallem darauf achten nur Produkte zu empfehlen, welche wirklich gut sind und von denen man überzeugt ist. Deswegen empfehle ich euch hier keine „scämerösen“ Kasinotricks ;).

Eigenes digitales Produkt

Das ist quasi die Weiterentwicklung eines digitalen Affiliate Produkts. Statt das Produkt eines anderen zu bewerben kannst du natürlich selber ein digitales Produkt erstellen und damit verdienen. Dafür brauchst du aber definitiv viel Zeit und musst dich vorher gut in das Thema einlesen. Einen guten Kurs hierfür gibt es von Kris Stelljes*. Diesen habe ich mir auch gekauft und daraufhin die Dividendenfluss Website gebaut. Ein eigenes Produkt habe ich noch nicht erstellt, da ich einfach noch keine Zeit dafür gefunden habe. Viel mehr fokussiere ich mich erstmal lieber darauf, hochwertigen Content zu erstellen, Traffic zu generieren und gute Affiliate Produkte zu vermarkten, bei denen es schon tausende zufriedene Kunden gibt.

Youtube

Ich war Youtuber. Sogar ziemlich erfolgreich. Dabei hat man mich aber nie vor der Kamera gesehen. Von 2010 bis 2012 habe ich während meines Abiturs Beats produzieren und am Ende sogar auf Alben verschiedener Rapper platziert. Mit YouTube kann man mit ungefähr 1€ pro 1000 Views rechnen, je nach Thema. In der Fitness- / Finanzbranche erhält man beispielsweise mehr.

Auch in YouTube kannst du Nischen suchen, qualitativ hochwertige Videos erstellen und SEO optimieren, sodass du über die Suche gefunden wirst und somit Geld verdienen. Geld verdienst du dort erstmal über Adsense (diese Einnahmen sind sogar sehr stabil). Zudem kannst du natürlich passende Affiliate Produkte vermarkten und eigene Produkte bewerben.

Eine Einnahmenübersicht eines mir sympatischen Youtubers findest du hier.

Bloggen

Genau das tue ich gerade! Suche dir ein Thema das dich interessiert! Und baue dann einen Blog drumherum auf. Mich hat das Thema „Passives Einkommen“ und „Geld verdienen im Internet“ gefesselt, sodass ich nun alles darüber wissen möchte. Mein Wissen teile ich hier mit euch und verdiene damit sogar Geld. Also worauf wartest du noch? Ich kann dir das wirklich sehr empfehlen, es macht einfach Spaß! Man setzt sich doch sowieso mit den Themen auseinander. 🙂

Dropshipping

Hier erstellst du einen Shop mit zum Beispiel shopify, importierst Produkte aus Alibaba oder anderen Quellen und schaltest Werbung auf Facebook / Google. Die Produkte sind also nicht wirklich bei dir sondern bei z.B. Alibaba. Bei jedem Verkauf informierst du automatisiert Alibaba darüber und Alibaba schickt das Produkt direkt an die richtige Adresse raus.

Diese Form von Business ist etwas komplizierter aufzubauen. Zudem brauchst du Startkapital, um bestimmte Werbeformen zu testen. Um dich von der Masse abzusetzen, solltest du Private Labeling einsetzen und Produkte von hoher Qualität herstellen lassen. Am besten bleibst du da in engem Kontakt mit den Alibaba Verkäufern, um dich von der Konkurrenz abzusetzen.

T-Shirts designen

Dazu findest du wieder ein cooles Video von einem mir sehr sympatischen Youtuber!

Die besten Dividenden Aktien KOSTENLOS in deinem Email Postfach!

Die besten Dividenden Aktien KOSTENLOS in deinem Email Postfach!

Jetzt anmelden und wöchentlich die besten Investmentideen und Aktientipps erhalten. Schließe dich unseren über 15.000 monatlichen Lesern an!

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Bitte bestätige deine Email Adresse!