fbpx

Der Beitrag beschäftigt sich mit der Dividende von Phillips66 hinsichtlich ihres Geschäftsmodelles und Geschäftszahlen nach einem interessanten Beitrag von Seeking Alpha.

 

Zusammenfassung

  • Phillips 66 ist eine neue Verpflichtung zu Aktienrückkäufen in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar eingegangen. Basierend auf historischen Trends des Unternehmens, ist davon auszugehen das dies 2 Jahre in Anspruch nehmen wird.
  • Zusammen mit der Dividendenrendite von 3,5% bietet die Rückkaufsrendite von 3,3% Phillips 66 eine Gesamtrendite von 6,8%. Sie könnte je nach Rückkauf bis zu 8,9% betragen.
  • Die Aufzeichnungen von Phillips 66 über die Reduzierung der Aktien um 32% seit 2012 und die stetige Erhöhung der Dividende zeigen, dass das Unternehmen der Wertschöpfung seiner Aktionäre verpflichtet ist.
  • Die Gesamtrendite kombiniert sowohl Dividendenrendite als auch Rückkaufrendite (Geldbetrag für Rückkäufe dividiert durch Marktkapitalisierung).

 

 

Phillips 66 Total Yield Value Angebot ist sehr attraktiv

Am 4. Oktober 2019 kündigte Phillips 66 an, dass es bis zu 3 Milliarden Dollar auf seine Stammaktien zurückkaufen würde. In Kombination mit anderen Aussagen des Managements und seiner jüngsten Geschichte von Rückkäufen ist anzunehmen, dass PSX etwa 1,5 Milliarden Dollar pro Jahr zurückkaufen wird. Angesichts des Marktwerts der PSX-Aktie von 46 Milliarden Dollar bedeutet dies eine Rückkaufrendite von 3,3%. Zusammen mit der Dividendenrendite von 3,5% hat die PSX-Aktie eine Gesamtrendite von 6,8%. Die Gesamtrendite ist die Summe der Rendite der für die Aktionäre geleisteten Kapitalzahlungen, einschließlich Dividenden und Rückkäufe, geteilt durch den Marktwert der Aktie.

Das PSX-Management erklärte, dass es plant, 60% des operativen Cashflows (nicht den Free Cash Flow) für Investitionen und 40% für eine Kombination aus Dividenden und Rückkäufen auszugeben.

Jüngste Aktienrückkäufe Historie und Grundsatzerklärungen
Interessant ist das PSX dem 60/40-Split in den letzten sechs Monaten zum 30. Juni nicht wirklich folgte. In den letzten sechs Monaten hat PSX 1,569 Milliarden Dollar für Rückkäufe und Dividenden ausgegeben, darunter 799 Millionen Dollar für Rückkäufe. Der operative Cashflow betrug jedoch nur 1,452 Milliarden US-Dollar. So wurden mehr als 100% für Aktionärsgewinne ausgegeben.

Aber auf der anderen Seite, während der Telefonkonferenz im zweiten Quartal, sagte das Management, dass es plant, 1,5 Milliarden bis 2,5 Milliarden Dollar pro Jahr für Aktienrückkäufe auszugeben.

PSX erwartet im nächsten Jahr rund 5,5 Milliarden Dollar an freiem Cashflow („FCF“) zu produzieren. Von diesem Betrag werden voraussichtlich 1,6 Milliarden US-Dollar für Dividenden und zwischen 1,5 und 2,5 Milliarden US-Dollar für Aktienrückkäufe ausgegeben.

Wenn PSX 2,0 Milliarden Dollar für Rückkäufe ausgibt, liegt die Rückkaufrendite bei 4,34%. Damit liegt die Gesamtrendite bei 7,8%. Wenn PSX 2,5 Milliarden Dollar für Rückkäufe ausgibt, beträgt die Rückkaufrendite 5,43% und die Gesamtrendite 8,9%. Dies sind sehr attraktive Renditen für die Aktionäre.

Gesamtrendite

Die Gesamtrendite für die Aktionäre betrug in den letzten 7+ Jahren über 280%. Das ergibt eine annualisierte Rendite von etwa 15,8%. Dies ist deutlich höher als bei seinen Mitbewerbern und dem S&P 100 (143% über 7 Jahre oder etwa 5,5% jährlich).

Fazit – Die Gesamtrendite der PSX-Aktie ist attraktiv.
Phillips 66 hat eine lange Tradition in der Zahlung konstanter Dividenden und im Rückkauf von Aktien. In den letzten 5 Jahren hat PSX seine Dividende um durchschnittlich 11,6% erhöht. In Kombination mit der derzeitigen Dividendenrendite von 3,5% könnte die voraussichtliche Rückkaufrendite also eine breite Spanne haben.

Bei Rückkäufen von 3,3% des Marktwertes (wenn nur 1,5 Mrd. $ Aktien pro Jahr zurückgekauft werden) bis zu 5,43% (wenn 2,5 Mrd. $ Aktien zurückgekauft werden) könnte die Gesamtrendite von PSX beispielsweise zwischen 6,8% und 8,9% liegen. Unter Einbeziehung von Dividendenerhöhungen von durchschnittlich 11%+ in den nächsten fünf Jahren würden die Aktionäre wie in der Vergangenheit eine noch höhere Gesamtrendite erhalten.

In den letzten sieben Jahren hat PSX den Aktionären eine Gesamtrendite von über 15% pro Jahr geboten, einschließlich Dividenden, Rückkäufe und Aktienkursentwicklung. Die Gesamtrendite umfasst nicht nur die für die Aktionäre geleisteten Zahlungen (d.h. die Gesamtrendite), sondern auch die Wertentwicklung der Aktien, die zurückgekauft wurden. Mit den neu angekündigten Aktienrückkaufprogrammen von PSX in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar werden sich diese Gesamtrenditen für die Aktionäre in den nächsten fünf Jahren höchstwahrscheinlich fortsetzen