fbpx

Magna International Logo

Fast 30% jährliche Dividendensteigerung und das schon seit 10 Jahren

 

Name Magna International Inc.
Unternehmenssitz Kanada
WKN 868610
ISIN CA5592224011
Kurs 53,24 USD
Dividendenrendite 2,7 %
Letzte Dividende 1,46 USD
Auszahlung Quartalsweise
KGV 7,24
Eigenkapitalquote 41,24 %
Fremdkapitalquote 56,99 %
Datum 11/01/2020

 

Das Unternehmen

Magna International Inc. ist ein kanadisches Mobilitätstechnologie-Unternehmen für Automobilhersteller. Es ist eines der größten Unternehmen in Kanada und wurde auf der Forbes Global 2000 2019 anerkannt.

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Aurora, Ontario und der Vorstandsvorsitzende ist Donald Walker. Es beschäftigt 169.000 Mitarbeiter in 338 Produktionsbetrieben und 89 Produktentwicklungs-, Engineering- und Vertriebszentren in 28 Ländern.

 

Das Unternehmen ist kein Dividenden Aristokrat. Dividenden Aristokraten sind Aktien, welche seit mind. 25 Jahren in Folge die Dividende erhöhen konnten.
Die aktuellen 114 Dividenden Aristokraten kannst du dir als Excel Spreadsheet herunterladen.

Geschäftsmodell

Das Unternehmen ist der größte Autoteilehersteller in Nordamerika durch den Verkauf von Originalausrüstungsteilen. Es produziert Automobilsysteme, Baugruppen, Module und Komponenten, die u.a. an General Motors, Ford Motor Company und FCA, sowie BMW, Mercedes, Volkswagen und Tesla Motors geliefert werden.

Magna vertreibt keine Fertigprodukte unter eigener Marke. Das Unternehmen ist auf Großkunden angewiesen. Daher sind die Produktqualität und Forschungsprozesse Grundlage der langfristigen Verkaufsstrategie. Das Unternehmen führte zur Verbesserung der Qualitätskontrolle im Powertrain-Werk Ilz das EFQM-Modell ein.

Magna wird durch eine Unternehmensverfassung geregelt, die eine Gewinnausschüttung an Mitarbeiter und Aktionäre vorsieht. Die Bedingungen dieses Vertrages sind ein “faires Unternehmenssystem” nach Firmengründer Frank Stronach.

 

Unternehmenskennzahlen

Magna Q3 EPS

Quelle: Magna

 

Bewertung

Magna (MGA) ist mit einem TTM P/E von 7,0x und einer soliden Dividendenrendite von 2,7% weiterhin als langfristiges Investment verlockend. Der Aktienkurs des Unternehmens war im vergangenen Jahr einer sich verlangsamenden Weltwirtschaft, Handelskriegen und dem GM-Arbeitsstreik ausgeliefert, was zu einer hohen Volatilität führte. Da das Unternehmen am 8. November die Ergebnisse für das dritte Quartal 2019 bekannt geben wird, ist es an der Zeit, dass sich die Investoren wieder mit dem Namen vertraut machen. Seit Dezember 2018 ist die Aktie um 22% gestiegen, aber dieser Basiswert ist ein wenig überhöht, da das Unternehmen rund 11,5% seiner ausstehenden Aktien zurückgekauft hat. Das bedeutet, dass jede Aktie, die man heute sieht, 11,5% mehr des inneren Wertes des Unternehmens besitzt und die Bewertung von Magna pro Aktie um 10,5% niedriger ist.

Magna EPS

Quelle: Magna

 

Zusammen mit der sich verlangsamenden Wirtschaft und der weltweiten Produktion von Leichtfahrzeugen, die im 2. Quartal 2019 um 6% zurückging, sank der bereinigte, verwässerte Gewinn pro Aktie von Magna um 5% auf 1,59 USD, verglichen mit 1,67 USD im zweiten Quartal 2018. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres ging der bereinigte verwässerte Gewinn pro Aktie um 8% auf 3,22 US-Dollar zurück. Positiv zu vermerken ist, dass Magna im vergangenen Halbjahr neben der regulären Dividende nun 14,2 Millionen Aktien für 693 Millionen US-Dollar zurückgekauft hat.

Magna Sales

Quelle: Magna

 

Als wichtiger Zulieferer für die Automobilindustrie konnte das Unternehmen seit 2007 eine durchschnittliche Eigenkapitalrendite (ROE) und eine Rendite auf das investierte Kapital (ROIC) von 14,6% bzw. 12,5% erzielen. Obwohl das Unternehmen zusammen mit der Branche zyklisch ist, liegt dieses durchschnittliche Profitabilitätsniveau in einer sehr zufriedenstellenden Höhe.

 

Magna ROI

Quelle: Magna

 

Magna ROE

Quelle: Magna

 

 

Magna leistet eine hervorragende Arbeit, um den Cashflow in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen an die Aktionäre zurückzugeben. Da die Investitionen und Akquisitionen seit 2007 im Durchschnitt nur 60% bzw. 11% des operativen Cashflows ausmachen, verbleiben rund 29%, die in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen an die Investoren zurückgeführt werden. Bei einem durchschnittlichen operativen Cashflow von 3,48 Mrd. US-Dollar in den vergangenen drei Jahren würden diese 29% einen für die Aktionäre verfügbaren freien Cashflow von 1.009 Mio. US-Dollar bedeuten, was bei der aktuellen Marktkapitalisierung von 17,09 Mrd. US-Dollar eine respektable Rendite von 5,9% bedeuten würde.

Magna Key Figures

Quelle: Magna

 

Chancen und Risiken

Magna ist mit einem Leverage von 2,40x wesentlich höher verschuldet als zu Beginn der Finanzkrise 2008, und es ist wiederum zu erwarten, dass die Verluste im nächsten Tiefpunkt höher sein werden als die negativen 6,7% ROE von 2009. Auch die steigende Verschuldung der letzten Jahre muss sich verlangsamen, wobei das Unternehmen entscheiden muss, ob es in Akquisitionen oder in sich selbst durch Aktienrückkäufe investieren will, aber nicht beides in dem Maße, wie es in letzter Zeit zu beobachten war. Seit 2007 hat Magna 38,2% der ausstehenden Aktien für durchschnittlich 3,2% pro Jahr zurückgekauft. Leider wurden einige dieser großen Rückkäufe durch die Ausgabe von Fremdkapital finanziert und scheinen auf lange Sicht zu den jüngsten Zinssätzen nicht nachhaltig zu sein.
Bemerkenswert ist auch, dass ab dem Geschäftsbericht 2018 alle vorrangigen Anleihen des Unternehmens, die sich auf insgesamt $3.011 Millionen belaufen, mit festen Zinssätzen versehen sind und erst nach 2022 fällig werden, wenn $CAD 425 Millionen in diesem Jahr fällig werden. Seit Dezember 2018 sind die kurzfristigen Verbindlichkeiten des Unternehmens von $259 Mio. auf $1.098 Mio. angestiegen. Somit sieht die Verschuldung von Magna immer noch tragbar aus, da sie zu 69% (gegenüber 85% im Dezember 2018 Artikel) aus festverzinslichen Senior Notes ($3.011M Senior Notes/$4.383M Gesamtverschuldung) besteht, deren Laufzeiten sich bis weit in das nächste Jahrzehnt erstrecken. Auch die Zinsdeckung des Unternehmens ist zu diesem Zeitpunkt des Geschäftszyklus weiterhin gesund, wobei das Betriebsergebnis die Zinszahlungen immer noch etwa 30 Mal so hoch abdeckt.

Ein Gefühl für ein zyklisch angepasstes P/E-Verhältnis bekommen

Anleger sollten nicht zu schnell auf die Tatsache springen, dass der TTM P/E von 7,0x auch als 14,3% Gewinnrendite ausgedrückt werden kann. Value-Investoren müssen konservativ sein und daran denken, dass es sich um ein zyklisches Unternehmen handelt, das über einen Konjunkturzyklus hinweg große Schwankungen bei den Gewinnmargen erlebt, zumal wir im aktuellen Zyklus einen neuen Rückgang erleben könnten.

Da Magna seit 2007 einen durchschnittlichen ROE von 14,6% erwirtschaftet und die Aktien derzeit zu einem Kurs-Buchwert von 1,66x gehandelt werden, wenn der Kurs der Aktien $54,75 beträgt, würde dies bei einem Kaufpreis von $54,75 eine bereinigte ROE von 8,8% für das Eigenkapital eines Investors ergeben, wenn sich die Geschichte wiederholt. Diese Gewinnrendite liegt genau um die 9%,  und wenn man eine Wachstumsrate von 3% hinzufügt, um das Unternehmen mit dem BIP wachsen zu lassen, könnte diese potenzielle Gesamtrendite auf bis zu 11,8% steigen.

 

Dividende

Derzeit zahlt Magna International eine Dividendenrendite von 2,7%. Auf den ersten Blick nicht zu hoch, allerdings kann Magna eine ordentlich Dividendensteigerung in den letzten Jahren  vorweisen. Das Unternehmen zahlt seit 2009 eine kontinuierlich steigende Dividende. Dabei lag die durchschnittliche jährliche Steigerung in den letzten 5 Jahren bei 20,2 %. In den letzten 10 Jahren waren es sogar 29,7% durchschnittliche jährliche Steigerung.

 

Dividendensicherheit

Für Einkommensinvestoren ist natürlich nicht nur die derzeitige Dividende wichtig, sondern auch ob diese auch zukünftig gezahlt werden kann. Betrachten wir also die Dividendensicherheit.

1. Derzeitige Umsätze

Im 3. Quartal 2019 hat Magna International (MGA) einen negativen Gewinn pro Aktien von -0,75 Dollar erwirtschaftet, welches einen Rückgang zum selben Quartal im Vorjahr darstellt, in welchem der Gewinn noch bei 1,62 Dollar pro Aktie lag.

MGA zahlt derzeit eine Dividende von 0,37 Dollar pro Aktie. Durch den negativen Gewinn konnte wurde die Dividende somit in diesem Quartal nicht aus Gewinnen ausgeschüttet.

Über einen längeren Zeitraum betrachtet zeichnet sich ein deutlich besseres Bild ab. In den ersten drei Quartalen von 2019 hat MGA einen Gewinn von 4,06 Dollar pro Aktie erwirtschaftet. Im gleichen Zeitraum wurden pro Aktie 1,11 Dollar an Dividende ausgeschüttet, welches einer Ausschüttungsquote von 27% entspricht. Somit werden die Dividenden aus laufenden Gewinnen bezahlt und das bei einer sehr guten  Ausschüttungsquote. Die Dividende scheint aus Sicht der Umsätze also in Naher Zukunft gesichert zu sein.

 

2. Free Cashflow

MGA hat im 3. Quartal 2019 einen Cashflow von 750 Millionen Dollar erwirtschaftet und hatte 349 Millionen Dollar an Kapitalaufwänden, welches zu einem freien Cashflow von 401 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 109 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Dies führt zu einer Ausschüttungsquote von 27% vom freien Cashflow zur Dividende.

In den ersten drei Quartalen von 2019 hat MGA 2.264 Millionen Dollar an Cashflow erwirtschaftet und hatte Kapitalaufwände in Höhe von 928 Millionen Dollar, welches zu einem freien Cashflow von etwa 1.336 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 338 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Dies führt zu einer Ausschüttungsquote von 25% vom freien Cashflow zur Dividende.

Somit zahltMGA seine Dividende aus freiem Cashflow, dabei ist die Höhe der Dividendenausschüttung sehr gut durch den freien Cashflow gedeckt.

Magna Cashflow

Quelle: Magna

 

3. Stabilität während Krisenzeiten

Um die Stabilität während Krisenzeiten zu evaluieren betrachten wir den Zeitraum zwischen der letzten Rezession von 2007-2009.

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2007: 1,47 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2008: 0,16 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2009: -1,10$

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2010: 2,15 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2011: 2,10 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2012: 3,05 $

 

In der letzten Finanzkrise musste Magna International herbe Rückgänge im Gewinn verbuchen. Im Jahr 2009 wurde sogar ein negativer Gewinn pro Aktie ausgewiesen. Auch konnte die Dividende nicht gehalten werden und ist auf 0,05 USD gekürzt. Bereits im Folgejahr konnte der Gewinn und auch die Dividende wieder gesteigert werden. Die Dividende ist seit diesem Zeitpunkt durch den Gewinn gedeckt und kontinuierlich steigend.

Ob die Dividende, aus historischer Sicht, bei einer neuen Rezession gehalten werden kann ist allerdings noch fraglich.

 

 

Fazit

Magna hat im vergangenen Jahr einen großen Bewertungsvorsprung gehabt, sieht aber bei einem zyklisch bereinigten ROE von 8,8% immer noch nach einem anständigen langfristigen Investment aus. Anleger sollten die steigende Verschuldung im Auge behalten, um sicherzustellen, dass man nicht überrascht wird. Magna sieht nach einer Aktie aus, die sich weiter auf einem 52-Wochen-Hoch befindet und mögliche Rückschläge noch verstärken kann.

 

 

Hinweis: Die hier genannten Zahlen und Daten sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann für die Richtigkeit keine Garantie gegeben werden. Der Artikel, sowie andere Artikel in diesem Blog, stellen keine Anlageempfehlung oder eine Empfehlung zum Kauf- Verkauf dar. Sie spiegeln ausschließlich eine persönliche Meinung wider.

 

Quellen:

Magna International
finanzen.net

boerse.de
seekingalpha.com
gurufocus.com
wienerboerse.at
wallstreet-online.de
onvista.de
finanznachrichten.de
wikipedia.org