fbpx

 

Der Beitrag beschäftigt sich mit der Dividende von BP hinsichtlich ihres Geschäftsmodelles und Geschäftszahlen nach einem interessanten Video von D wie Dividende.

BP – Unternehmensvorstellung:

BP ist ein Ölriese welcher vielen Leuten nicht nur von den gleichnamigen Tankstellen, sondern auch noch von der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko 2010 bekannt ist. Aber wie steht es um den Ölmulti und ist dieser ein interessantes Investment für Einkommensinvestoren? Schauen wir uns den Konzern einmal genauer an.

BP ist ein britischer Konzern, welcher zu einem der weltweit größten Öl- und Energieunternehmen zählt. Dabei ist BP sowohl im Upstream, also in der Erforschung und Exploration, als auch im Downstream Bereich, also der Verarbeitung und dem Vertrieb der Endprodukte tätig. In seiner Angebotspalette bietet das Unternehmen Produkte für den Schiffs-, Luft- und Straßenverkehr. Aber auch Wärme und Licht im Energiebereich. Sowie Schmierstoffe und Petrochemische Produkte für Alltagsgegenstände wie Farben, Kleidung und Verpackungen.

Die Wurzeln von BP gehen auf die Anglo Persian Oil Company zurück, welche vor 100 Jahren die Ölreserven im Nahen Osten erschloss. Heute ist das Unternehmen weltweit aktiv und hat Niederlassungen in mehr als 70 Ländern. Auch betreibt der Ölriese ein weltweites Tankstellennetz mit über 17.200 Filialen, welche täglich über 8 Millionen Kunden bedienen.

Neben dem klassischen Geschäft mit fossilen Rohstoffen ist BP auch im Bereich der erneuerbaren Energien investiert. Unter den großen Öl- und Gasunternehmen ist BP hier führend und spezialisiert auf Windenergie und Biokraftstoffe. Die jährliche Produktion von Biokraftstoffen liegt bei 800 Millionen Litern. Die Windparks welche durch BP betrieben werden erzeugen 1,6 Gigawatt an Strom.

Das Geschäftsmodell von BP scheint sehr zukunftsträchtig zu sein, der weltweite Energiebedarf steigt enorm an und wird dies auch in Zukunft weiter tun. Die förderbare Menge an fossilen Kraftstoffen ist noch groß genug und wird zukünftig mit neueren technischen Entwicklungen auch weiter ansteigen. BP hat bereits heute förderbare Reserven an fossilen Kraftstoffen in Höhe von 17,2 Milliarden Barell. Damit hat das Unternehmen mit einem der größten Reserven an förderbarem Öl.

Das Geschäftsmodell des Ölmultis ist sehr solide und konventionell, zusätzlich dazu hat das Unternehmen langfristig viele innovative Ideen.

Die Vergangenheit des Unternehmens war nicht immer lupenrein, wodurch BP auch heute teilweise noch einen schlechten Ruf hat. Besonders in Bezug auf Umweltkatastrophen und Mitarbeiterunfälle gab es hier in der Vergangenheit Vorfälle, welche dem Unternehmen ein schlechtes Image verpasst haben und auch finanziell zu Rekordstrafen führte.

Sehr bekannt ist vielen dabei noch die Ölkatastrophe aus 2010 im Golf von Mexiko. Damals ist die Ölplattform Deep Water Horizon explodiert und eine Milliarde Liter Öl ausgetreten. Auch bei der anschließenden Rettungs- und Reinigungsaktion kam es zu Zwischenfällen mit den eingesetzten Öl bindenden Mitteln. Die Rekordstrafen und Schadensersatzzahlungen, die dem Unternehmen daraufhin aufgebürgt wurden, sind mittlerweile zu 99% abgezahlt.

Durch diese diversen Herausforderungen, welche BP im Bereich der Mitarbeiter- und Umweltsicherheit hatte, gab es zuletzt viele Umstellungen im Unternehmen und der Ölkonzern hat sich mittlerweile sehr stark in diesen Bereichen aufgestellt.

Auch die finanzielle Entwicklung von BP ist sehr gut Umsatzprognosen können regelmäßig geschlagen werden.

Derzeit liegt der Börsenwert von BP bei 150 Milliarden US Dollar.

 

Die Dividende:

BP war in der Vergangenheit immer ein sehr verlässlicher Dividendenzahler. Mit der Ölkatastrophe in 2010 und den damit verbundenen Strafzahlungen gab es eine abrupte Kürzung der Dividende.

Derzeit liegt die Dividendenrendite bei 6 %, was für einen Ölmulti wie BP doch ein relativ hoher Wert ist. Das Geschäftsmodell ist stark vom Ölpreis abhängig und so mussten in 2015 und 2016 auch Verluste verbucht werden. Ab 2017 allerdings kam das Unternehmen auch wieder in die Gewinnzone und in 2018 lag die Ausschüttungsquote bei 89%. Mit einer Erholung der Ölpreise und dem nahenden Ende der Strafzahlungen für die Katastrophe im Gold von Mexiko könnte die Ausschüttungsquote wieder auf komfortable 50% sinken.

Die Segmente in denen der Ölkonzern sind diversifiziert in den Downstream und den Upstream Bereich. Der Downstream Bereich ist dabei stets profitabel, da die Margen im Raffinerie und Tankstellenbereich besser und profitabler sind. Im Upstream Bereich hingegen gab es 2015 und  2016 aufgrund des Ölpreisverfalls eine unprofitablen Zeit, welche sich mittlerweile aber wieder gelegt hat. Auch werden die Zahlungen für den Deep Water Horizon Zwischenfall immer geringer und sollten bald abgeschlossen sein.

Die Dividende wird quartalsweise ausgezahlt und wurden bis auf die Jahre nach der Ölkatastrophe regelmäßig über der Inflationsrate angehoben. Nach dem Zwischenfall wurden 3 Zahlungen ausgesetzt und ab 2011 auf Druck der Investoren wieder aufgenommen. Noch ist das Niveau der Dividende nicht auf dem von vor der Katastrophe, was auch mit dem Verfall der Ölpreise zu tun hat. Dies sollte sich aber schon bald wieder legen und die Dividende auf alten Höhen sein.

 

Der Aktienkurs:

Der Chart zeigt bis 2010 einen leicht positiven Trend. Dann wurde dieser durch den Zwischenfall im Gold von Mexiko unterbrochen, ist mittlerweile aber fast wieder auf den alten Höhen.

 

Fazit und Gewichtung:

Das Geschäftsmodell von BP ist unzyklisch. Die fossilen Kraftstoffe werden noch lange essenziell bleiben um den weltweiten Energiebedarf zu decken. Eine Gewichtung von bis zu 4 % sollte einen guten Wert im Depot darstellen. Das Unternehmen ist grundsätzlich gut für die Zukunft positioniert und sollte ein gutes Investment für Einkommensinvestoren darstellen.