In dieser Ausgabe von Tubereview geht um das Video „Investieren lernen: 12 Tipps für Anfänger“ von Finanzfluss.

Investieren lernen: 12 Tipps für Anfänger

Die 12 Tipps von Finanzfluss lauten dabei wie folgt:

  1. Verstehe deine Investments
  2. Übernehme Verantwortung
  3. Nicht alles auf ein Pferd setzen
  4. Langfristige Strategie
  5. Setze dir ein Ziel
  6. Achte auf Kosten
  7. Kühlen Kopf bewahren
  8. Rechne mit Verlusten
  9. Sei skeptisch
  10. Rendite kommt von Risiko
  11. Reinvestiere deine Gewinne
  12. Fang einfach an!

Die 12 Tipps bieten eine solide Grundlage, wenn du mit dem Investieren anfangen möchtest. Jedoch reißt Finanzfluss dabei viele Themen an, spricht aber nicht tiefergehend über ein spezielleres Thema. Da das Video aber an Anfänger gerichtet ist, ist das vollkommen okay.

Dennoch kann man darüber diskutieren wie sinnvoll es ist, sehr breit zu diversifizieren. Um besser einschätzen zu können, wie du emotional auf Aktienverluste reagierst, solltest du definitiv erstmal mit einem breit diversifizierten Portfolio starten.

Nach einiger Zeit kannst du aber abschätzen, wie sehr dich Kursverluste mitnehmen. Falls dich kurzfristige Minuszahlen im Depot nicht zum panischen Verkauf der Wertpapiere animieren, kannst du deine Aktienquote sicherlich erhöhen.

Eine andere negative Sache bei der Investition in Fonds bzw. ETFs ist, dass du damit wahrscheinlich zwangsläufig Aktien kaufen wirst, welche unmoralische Unternehmen beinhalten. Möchtest du nicht an der Waffenherstellung, der Umweltzerstörung und Hungerkatastrophen partizipieren, solltest du auch nicht in ETFs investieren. Der ethische Aspekt wird oftmals vernachlässigt.

Zudem werden Staatsanleihen als sichere Anlage bezeichnet. Das mag vielleicht stimmen, dennoch sind Staatsanleihen sehr renditearm. Selbst die Inflation kann bei „sicheren“ Staatsanleihen aktuell nicht eingeholt werden. Tagesgeldkonten eignen sich für mich auch nicht als Geldanlage. Dort kann man sein Geld maximal kurzfristig parken.

Auch der Begriff des Risikos sollte weiter definiert werden. Ein Risiko hast du bei einer Investition nur, wenn du nicht weißt was du tust. Dann solltest du auch dein Kapital streuen. Wenn du jedoch zu einem Experten in deinem Gebiet gehörst, kannst du wahrscheinlich besser Investieren, wenn du dich auf gewisse Dinge fokussierst. Beim Aktienhandel nennt man das auch das Focus Investing, welches auch Warren Buffett verfolgt.

Dennoch finde ich es vollkommen richtig, mehrfach auf die Langfristigkeit einer Anlage einzugehen. Die Spekulation darf niemals mit der Investition verwechselt werden und über die Zeit verlieren Spekulanten gegenüber Investoren.

 

Fazit

Im Großen und Ganzen bietet das Video einen gelungenen Einstieg für Anfänger-Investoren. Gemäß Tipp 12 kann ich euch nur empfehlen: Fangt einfach an! Am besten mit Dividenden Aktien oder ETFs 😉. Mit der Zeit wirst du deinen eigenen Investment-Ansatz finden. Jeder Mensch tickt nämlich anders und nicht jeder kann auf die gleiche Art und Weise investieren. Manche kommen mit einer höheren Volatilität besser klar, andere checken jeden Tag die Kurse der Investitionen und machen sich nur Panik.

Versuche am Anfang möglichst viele Dinge. Kauf dir eine Wohnung, kauf dir ETFs, analysiere Aktien etc. Nach zwei bis drei Jahren wirst du selber merken, was dir am meisten Spaß bereitet und mit welcher Strategie du persönlich am besten klar kommst.

Du suchst nach guten Aktienbüchern? Meine Top 3 Bücher, die dich zu einem besseren Investor machen, findest du hier.
Du suchst nach guten Aktienbüchern? Meine Top 3 Bücher, die dich zu einem besseren Investor machen, findest du hier.