fbpx

Eaton Vance Logo

Gute Dividende mit überzeugender, langfristiger Wachstumsrate

 

Name Eaton Vance Corp.
Unternehmenssitz USA
WKN 909304
ISIN US2782651036
Kurs 47,96 USD
Dividendenrendite 3 %
Letzte Dividende 1,28 USD
Auszahlung Quartalsweise
KGV 14,50
Eigenkapitalquote 30,70 %
Fremdkapitalquote 69,30 %
Datum 11/11/2019

 

Das Unternehmen

Eaton Vance Corp. ist eine der ältesten Vermögensverwaltungsgesellschaften der Vereinigten Staaten, deren Geschichte bis 1924 zurückreicht. Im Jahr 2005 wurde ein Büro in London eröffnet.

Eaton Vance entstand 1979 durch die Fusion zweier in Boston ansässiger Investmentmanagement-Firmen: Eaton & Howard, Inc., gegründet 1924, und Vance, Sanders & Company, organisiert 1934.

Eaton Vance Management (EVM) wendet eine detaillierte Fundamentalanalyse auf das aktive Management von Aktien-, Ertrags-, Alternativ- und Multi-Asset-Strategien an. Die Investmentteams von EVM folgen bewährten Anlagegrundsätzen, die das laufende Risikomanagement, das Steuermanagement (falls zutreffend) und das Streben nach konsistenten langfristigen Renditen in den Vordergrund stellen. Die Anlagekapazitäten des Unternehmens umfassen die globalen Kapitalmärkte. Mit einer Geschichte, die bis ins Jahr 1924 zurückreicht, hat EVM seinen Hauptsitz in Boston und unterhält auch Investmentbüros in New York, London, Tokio und Singapur.

 

Geschäftsmodell

Über fünf primäre Beteiligungsgesellschaften bietet Eaton Vance Privatpersonen, Institutionen und Finanzexperten in den USA Anlageprodukte an, darunter Vermögensverwaltung, reine beitragsorientierte Anlagen und Sub-Advisory-Dienstleistungen.

 

Aktionärsstruktur

99,24 % der insgesamt 113,47 Millionen ausstehenden Aktien befidnen sich im Freefloat. Davon halten die bekannten Fondsgesellschaften einen großen Teil. So halten unter anderem Blackrock 10,6 %, State Street Corp 9,47 %, Vanguard 9,33 %, Fayez Sarofim 4,51 % und Wells Fargo 4,40 % der Aktien.

1,83 % der Aktien wird vom Management gehalten.

 

Unternehmenskennzahlen

Eaton Vance (EV) zieht wie auch in der Vergangenheit Vermögenswerte an und verzeichnet einen starken Rekord an  Wachstum für das nächste Jahr und solange unvorhergesehene Umstände keinen Einfluss auf Q4-2019 haben, wird dies das vierte Jahr in Folge mit positiven Nettozuflüssen für EV sein.

Der AUM ist derzeit um 7% gegenüber Q3-2018 gestiegen oder um 3% gegenüber Q2-2019.
Annualisiertes internes Managementgebührenwachstum von 2%.

Die Anlageperformance ist nach wie vor die wichtigste Stärke bei der Gewinnung neuer Vermögenswerte, da eine Reihe von EV-Fonds von Morningstar außergewöhnlich hohe Ratings erhalten.

In Q3-2019 verzeichnete EV Nettozuflüsse von 8 Milliarden US-Dollar oder 5,3 Milliarden US-Dollar, wenn man die Managementmandate ausschließt (diese werden während der Telefonkonferenz aufgrund niedrigerer Gebühren und variablerer Ströme getrennt). Q3-2019 markierte das zwanzigste Quartal in Folge mit positiven Nettoabflüssen.

Insgesamt verzeichnete EV in den ersten neun Monaten 2019 Nettozuflüsse von 14,1 Mrd. US-Dollar.

Es wird erwartet, dass die Nettoabflüsse bei den variabel verzinslichen Bankkrediten auch in Zukunft anhalten werden, aber die Rate, mit der das Geld diese Mittel verlässt, ist seit Anfang 2019 gesunken.

Q1-2019 Nettoabflüsse von 2,9 Milliarden US-Dollar.
Q2-2019 Nettoabflüsse von 1,6 Milliarden US-Dollar.
Q3-2019 Nettoabflüsse von 1,2 Milliarden US-Dollar.

Gewinn und Verlust (in Mio Euro)
2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umsatzerlöse 1.283,00 1.375,10 1.455,71 1.388,20 1.349,19 1.556,05 1.679,08
Umsatzveränderung in % 4,57 7,18 5,86 -4,64 -2,81 15,33 7,91
Bruttoergebnis vom Umsatz 990,79 1.057,32 1.123,14 1.032,52 1.060,55 1.226,29 1.316,38
Bruttoergebnisveränderung in % 92,93 6,71 6,23 -8,07 2,71 15,63 7,35
Operatives Ergebnis 404,2 384,84 471,74 359,16 377,55 453,36 493,97
Veränderung Operatives Ergebnis in % 13,1 -4,79 22,58 -23,87 5,12 20,08 8,96
Ergebnis vor Steuern 403,74 359,45 491,15 369,38 408,05 469,17 543,24
Veränderung Ergebnis vor Steuern in % 5,86 -10,97 36,64 -24,79 10,47 14,98 15,79
Ergebnis nach Steuer 197,79 186,72 296,71 226,41 241,31 282,13 381,94
Veränderung Ergebnis nach Steuer in % -7,96 -5,6 58,9 -23,69 6,58 16,92 35,38

 

In den letzten fünf Jahren sind die EPS von EV gewaltig gewachsen. Es ist noch beeindruckender, wenn man sich ansieht, wie EV in den Jahren 2015 und 2016 mit einem EPS-Wachstum von -8% bzw. -7% zu kämpfen hatte. Auch unter Berücksichtigung dieser beiden Jahre konnten sie mit einer CAGR von 7,4% ihr Ergebnis steigern.

Das Ergebnis von EV geriet in Q1-2019 unter Druck, als das angepasste operative Ergebnis von 33,5% in Q4-2018 auf 29,8% fiel.

Es gab ein paar Fahrer hinter diesem Rückgang, einschließlich:

Der Markt fiel im Dezember, was zu einem Verlust von 15,4 Milliarden US-Dollar an verwalteten Vermögen führte (aufgrund von Marktpreisrückgängen).
Wie bereits erwähnt, verzeichnete der Fonds für variabel verzinsliche Bankkredite Nettoabflüsse in Höhe von 2,9 Milliarden US-Dollar.
Seitdem haben sich das operative Ergebnis und die Marge von EV kontinuierlich verbessert, was bedeutet, dass diese Kennzahl mehr mit Veränderungen im Markt zu tun hat und nichts mit internen Problemen bei EV.

Mit Ausnahme des ersten Quartals 2019 hat EV die Erträge kontinuierlich gesteigert und kann weiter wachsen, solange seine hochwertigen Investmentfonds weiterhin neue AUMs aufnehmen.

 

Bilanz (in Mio Euro)
2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Gesamtverbindlichkeiten 1.267 1.687 1.131 1.461 919 1.097 2.182
Langzeit Gesamtverbindlichk. pro Aktie
Eigenkapital 717 746 765 722 826 1.274 1.452
Veränderung Eigenkapital in % 32,56 8,69 -2,18 -3,63 13,38 42,84 9,09
Bilanzsumme 1.984 2.433 1.896 2.183 1.745 2.371 3.633
Veränderung Bilanzsumme in % 5,5 22,67 -22,1 15,17 -20,09 35,9 53,24

 

Kennzahlen
2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umsatz je Aktie 11,14 11,23 11,97 11,75 11,84 13,37 13,66
KGV (Jahresendkurs) 16,36 27,33 15,09 18,81 16,54 20,86 14,5
KGV (Jahresendkurs, EPS verwässert) 16,36 27,33 15,09 18,81 16,54 20,86 14,5
Dividendenrendite Jahresende in % 2,74 1,96 2,47 2,81 3,07 2,28 2,84
Eigenkapitalquote in % 31,07 27,52 34,56 28,92 41,03 43,13 30,7
Fremdkapitalquote in % 68,93 72,48 65,44 71,08 58,97 56,87 69,3

 

Wenn man einen Titel wie EV hat, der deutlich unterbewertet erscheint, möchte man prüfen, ob eine Investition auf diesen Niveaus zu einer Rendite führt, die den Titel zu einer überzeugenden Investition macht (auch wenn er weiterhin mit seinem unterdurchschnittlichen Kurs-Gewinn-Verhältnis handelt).

Dieses Basisszenario stellt eine ziemlich gute Chance dar, dass eine Investition in EV bis zum Jahresende zu einem positiven Gewinn führen wird.

Was würde also passieren, wenn EV in eine Spanne nahe seinem 10-Jahres-Durchschnitt von 16,18x zurückkehren würde? Der potenzielle Aufwärtstrend nach einem Jahr bei einem KGV von 16,5x entspricht einem starken Aufwärtstrend von fast 29%, wenn man die Dividenden berücksichtigt.

Mit anderen Worten, der aktuelle Kurs von EV scheint immer noch im BUY-Bereich zu liegen, da es auf diesen Niveaus, basierend auf der historischen Bewertung der Aktie, wenig/kein Abwärtssehen geben sollte. Gleichzeitig besteht ein echtes Aufwärtspotenzial, wenn man davon ausgeht, dass sich EV weiterhin entwickelt und die Erwartungen übertrifft.

 

Rentabilität
2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Ergebnis je Aktie (unverwässert, nach Steuern) 1,76 1,6 2,55 2 2,2 2,54 3,33
Ergebnis je Aktie (verwässert, nach Steuern) 1,72 1,53 2,44 1,92 2,12 2,42 3,11
Dividende je Aktie 0,77 0,82 0,91 1,02 1,08 1,15 1,28
Gesamtdividendenausschüttung in Mio. 23,25 26,74 30,06 32,92 36,53 44,63 51,73
2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Gewinn je Aktie (unverwässert, nach Steuern) 1,76 1,6 2,55 2 2,2 2,54 3,33
Veränderung EPS (unverwässert) in % -3,3 -9,09 59,38 -21,57 10 15,45 31,05
Gewinn je Aktie (verwässert, nach Steuern) 1,72 1,53 2,44 1,92 2,12 2,42 3,11
Veränderung EPS (verwässert) in % -1,71 -11,05 59,48 -21,31 10,42 14,15 28,38
Dividende je Aktie 0,77 0,82 0,91 1,02 1,08 1,15 1,28
Veränderung Dividende je Aktie in % 5,48 6,49 10,98 11,54 5,91 6,98 11,3
Anzahl Mitarbeiter 1.197 1.330 1.403 1.473 1.510 1.638 1.764
Veränderung Anzahl Mitarbeiter in % 3,64 11,11 5,49 4,99 2,51 8,48 7,69

Nach Durchsicht der Daten kann man feststellen, dass EV zu diesen Preisen attraktiv ist und dass es einen starken Abwärtsschutz bei rund 39 $/Aktie gibt. Der konservativste Investor kann warten wollen, bis der EV unter 40 $/Aktie fällt, aber 45 $/Aktie oder weniger ist immer noch ein vernünftiger Einstiegspunkt.

Alle Kennzahlen deuten darauf hin, dass EV weiterhin gut abschneiden und seine Erträge (wenn auch in einem moderateren Tempo als in den letzten beiden Jahren) gesund steigern wird. Die jüngste Initiative zum Aktienrückkauf sollte zu diesem Wachstum beitragen, und EV scheint nicht davor zurückzuschrecken, den Auslöser zu drücken, wie die im Vergleich zu den Vorjahren gestiegenen Käufe zeigen.

2017 – Rückkauf von insgesamt 2,3 Millionen Aktien.
2018 – Rückkauf von insgesamt 3,4 Millionen Aktien.
2019 – Rückkauf von insgesamt 6,3 Millionen Aktien.

Mit dem in Kraft getretenen neuen Aktienrückkaufvertrag ist davon auszugehen, dass das Management den Kauf von Aktien nutzen wird, wenn der Preis zu niedrig wird, um ihn zu ignorieren. So nutzte EV beispielsweise im ersten Quartal 2019, als der Aktienkurs nachgab, diese Möglichkeit und kaufte 3,1 Millionen Aktien zurück, nachdem sich die Aktien von dem 52-Wochen-Tief von 32,28 $ erholt hatten.

 

Dividende

Eaton Vance schüttet quartalsweise eine Dividende an seine Aktionäre aus. Die Dividende kann seit 1981 kontinuierlich gesteigert werden und das Unternehmen gehört somit in den Club der Dividendenaristokraten. Einem Unternehmen welches seine Dividende seit mindestens 25 Jahren ohne Unterbrechung auszahlt und jedes Jahr anhebt.

Bemerkenswert ist auch die Dividendenwachstumsrate, welche über die letzten 10 Jahre im Durchschnitt bei 8 % lag. Dieser Aspekt kann die mit derzeit 3 % nicht übermäßig hohe Dividende durchaus kompensieren.

 

Datum  Dividende Währung
2019-10-31                   0,38 USD
2019-07-31                   0,35 USD
2019-04-30                   0,35 USD
2019-01-31                   0,35 USD
2018-10-31                   0,35 USD
2018-07-31                   0,31 USD
2018-04-30                   0,31 USD
2018-01-31                   0,31 USD
2017-10-31                   0,31 USD
2017-07-31                   0,28 USD
2017-04-28                   0,28 USD
2017-01-31                   0,28 USD
2016-10-31                   0,28 USD
2016-07-29                   0,27 USD
2016-04-29                   0,27 USD
2016-01-29                   0,27 USD
2015-10-30                   0,27 USD
2015-07-31                   0,25 USD
2015-04-30                   0,25 USD
2015-01-30                   0,25 USD
2014-10-31                   0,25 USD
2014-07-31                   0,22 USD
2014-04-30                   0,22 USD
2014-01-31                   0,22 USD
2013-10-31                   0,22 USD
2013-07-31                   0,20 USD
2013-04-30                   0,20 USD
2012-12-17                   0,20 USD
2012-12-14                   1,00 USD
2012-10-31                   0,20 USD
2012-07-31                   0,19 USD
2012-04-30                   0,19 USD
2012-01-31                   0,19 USD
2011-10-31                   0,19 USD
2011-07-29                   0,18 USD
2011-04-29                   0,18 USD
2011-01-31                   0,18 USD
2010-10-29                   0,18 USD
2010-07-30                   0,16 USD
2010-04-30                   0,16 USD
2010-01-29                   0,16 USD

 

In diesem für längere Laufzeiten niedrigeren Umfeld sehen wir erste starke Unterstützungspunkte für Dividendenwerte, da Investoren weiterhin nach einer Rendite streben, die die traditionellen Erträge aus Schuldverschreibungen und anderen festverzinslichen Wertpapieren ersetzen kann. Im aktuellen Markt, in dem die Rendite von EV 3% übersteigt , gibt es eine starke Unterstützung, die einen weiteren Kursrückgang verhindert.

Andererseits, wenn die Dividendenrendite unter 2% fällt, ist das ein starker Indikator dafür, dass es wenig bis gar keinen Aufwärtstrend des Aktienkurses gibt (basierend auf der aktuellen jährlichen Dividende von EV von $1,40/Aktie der Aktienkurs, müssen wir $70/Aktie sein, um die Rendite auf unter 2% zu drücken).

Die Dividende ist eines der beständigsten Dinge über die Erfolgsgeschichte von EV und die Aktie kann auf eine Erfolgsgeschichte von 37 Jahren kontinuierlicher Steigerung zurückblicken. EV ist auf dem besten Weg, sein 38. Jahr der Dividendenerhöhung in Folge zu erreichen, wenn die Dividende für Oktober angekündigt wird und die Erhöhung irgendwann zwischen dem 10. und 15. Dezember angekündigt wird.

Die Dividendenerhöhung von EV war in den letzten Jahren beträchtlich und weist eine durchschnittliche Wachstumsrate von 8,1% in den letzten 10 Jahren auf. Zu den jüngsten Erhöhungen gehören:

2018 – $ 0.31/Quartal bis $ 0.35/Quartal – Anstieg um 12,9%.
2017 – $ 0.28/Quartal bis $ 0.31/Quartal – Anstieg um 10,7%.
2016 – $ 0.265/Quartal bis $ 0.28/Quartal – Anstieg um 5,7%.
2015 – $ 0.25/Quartal bis $ 0.265/Quartal – Anstieg um 6,0%.

Obwohl sich die Dividende und das Dividendenwachstum nach oben entwickelt haben, kann man erwawrten, dass sie in diesem Jahr voraussichtlich zwischen 5% und 8% liegen wird, was zu einer annualisierten Dividende zwischen 1,47 $/Aktie und 1,51 $/Aktie führen würde, was auf eine Forward-Dividende zwischen 43,2% und 44,4% bei einem geschätzten Gewinn von 3,40 $/Aktie im Jahr 2019 schließen lässt.

 

Dividendensicherheit

Für Einkommensinvestoren ist natürlich nicht nur die derzeitige Dividende wichtig, sondern auch ob diese auch zukünftig gezahlt werden kann. Betrachten wir also die Dividendensicherheit.

1. Derzeitige Umsätze

Im 3. Quartal 2019 hat Eaton Vance einen Gewinn pro Aktien von 0,90 Dollar erwirtschaftet, welches ein en positiven Zuwachs zum selben Quartal im Vorjahr darstellt, in welchem der Gewinn noch bei 0,83 Dollar pro Aktie lag.

Eaton Vance zahlt derzeit eine Dividende von 0,35 Dollar pro Aktie, welches eine Ausschüttungsquote von 39% für das letzte Quartal bedeuted.

Inmitten der sich ändernden Marktbedingungen realisierte das Unternehmen weiterhin steigende Gewinne, was auch dazu führte, dass die Erträge der Investoren im Laufe der Zeit an Wert gewannen. Der Aufwärtstrend des Nettogewinns pro Aktie und der Dividende pro Aktie wäre ein Hinweis darauf, dass das Unternehmen stets zukunftsfähig war und mehr als genug hatte, um seinen Verpflichtungen gegenüber den Investoren nachzukommen. In den letzten 10 Jahren sind sowohl das EPS als auch die Dividende pro Aktie gestiegen. Doch damit nicht genug. Entscheidend ist der Wert der Dividende pro Aktie im Verhältnis zum Ergebnis pro Aktie des Unternehmens. Wie die Werte zeigen, liegt das Verhältnis zwischen 0,37-0,58, was zeigt, dass das Unternehmen von 2008 bis 2018 durchschnittlich 48% seines Gewinns an seine Aktionäre ausgeschüttet hat. Dies ist bemerkenswert für die Tatsache, dass das Unternehmen seit 10 Jahren einen nahezu gleichen Wert zwischen dem Unternehmen selbst (Betriebe, Direktoren und Mitarbeiter) und den Investoren legt.

 

2. Free Cashflow

Eaton Vance hat im 3. Quartal 2019 einen Cashflow von  1,42 USD pro Aktie erwirtschaftet und hatte 0,07 USD pro Aktie an Kapitalaufwänden, welches zu einem freien Cashflow von 1,35 USD pro Aktie führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 0,35 USD pro Aktie an Dividenden ausgeschüttet. Dies führt zu einer Ausschüttungsquote von 26% vom freien Cashflow zur Dividende.

Seit 1981 hat EV seine jährliche Dividende jedes Jahr erhöht. Das Unternehmen erhöhte seine annualisierte Dividende von 0,91 $/Aktie im Jahr 2014 auf 1,40 $/Aktie, was einem jährlichen Anstieg von 9% entspricht. Am wichtigsten ist, dass EV problemlos den Cashflow generiert, der für die weitere Zahlung und die Erhöhung der Dividende erforderlich ist. In den letzten fünf Jahren hat EV kumulativ 1,1 Milliarden US-Dollar an Free Cashflow (20% der Marktkapitalisierung) generiert und gleichzeitig 614 Millionen US-Dollar an Dividenden gezahlt.

Unternehmen, deren Free Cashflow deutlich über den Dividendenzahlungen liegt, bieten qualitativ hochwertigere Wachstumschancen für Dividenden, da wir wissen, dass das Unternehmen die Liquidität generiert, um eine höhere Dividende zu unterstützen. Andererseits kann man nicht trauen, dass die Dividende eines Unternehmens, in dem die Free Cashflow im Laufe der Zeit unter der Dividendenzahlung liegt, wächst oder gar gleich bleibt, weil der freie Cashflow unzureichend ist.

Somit zahlt Eaton Vance seine Dividende aus freiem Cashflow, dabei ist die Höhe der Dividendenausschüttung sehr gut durch den freien Cashflow gedeckt.

 

3. Stabilität während Krisenzeiten

Um die Stabilität während Krisenzeiten zu evaluieren betrachten wir den Zeitraum zwischen der letzten Rezession von 2007-2009.

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2007: 1,06 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2008: 1,57 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2009: 1,07 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2010: 1,40 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2011: 1,75 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2012: 1,72 $

 

In der Finanzkrise musste Eaton Vance einen Rückgang der Gewinne von 1,57 USD auf 1,07 USD hinnehmen. Bereits im Jahr 2011 konnte allerdings wieder ein Rekordgewinn in Höhe von 1,75 USD pro Aktie verzeichnet werden. Trotz des Rückgangs haben die Gewinne weiterhin die Dividendenzahlung gedeckt und, was noch viel wichtiger ist, die Höhe der Dividende konnte stetig gesteigert werden. Aus diesem Grund gibt es wenig Bedenken das Eaton Vance auch in zukünftigen Rezessionen seine Dividende erhöhen kann.

 

Diese Zahlen zeigen eine hohe Sicherheit an Eaton Vance Dividendenzahlungen und zukünftigem Wachstum.

 

Analystenmeinungen

Der Analyst Deutsche Bank AG hat Eaton Vance Corp. von Buy auf „Hold“ abgestuft und das Kursziel von 57 auf 39 USD gesenkt.

 

Fazit

Es zeigt sich das EV eine solide Dividende zahlt, welche sowohl durch den Gewinn als auch den Free Cashflow mehr als gedeckt ist. Die lange Dividendenhistorie unterstreicht dieses Ergebnis. Mit 3 % ist die Dividendenrendite zwar nicht übermäßig hoch, für ein Unternehmen dieser Größe allerdings im derzeitigen Marktumfeld immer noch ansehnlich. Besonders spricht das überdurchschnittlich hohe Wachstum der Dividende von 8% sehr für den Titel. Besonders für Einkommensinvestoren sollte dies ein interessanter Aspekt sein.

 

 

Hinweis: Die hier genannten Zahlen und Daten sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann für die Richtigkeit keine Garantie gegeben werden. Der Artikel, sowie andere Artikel in diesem Blog, stellen keine Anlageempfehlung oder eine Empfehlung zum Kauf- Verkauf da. Sie spiegeln ausschließlich eine persönliche Meinung wieder.

 

Quellen:

eatonvance.com
finanzen.net
boerse.de
seekingalpha.com
gurufocus.com
wienerboerse.at
wallstreet-online.de
onvista.de
finanznachrichten.de
wikipedia.org