fbpx

ExxonMobil Logo

Einstiegschance oder kurz vor der Dividendenkürzung?

 

Name Exxon Mobil Corporation
Unternehmenssitz USA
WKN 852549
ISIN US30231G1022
Kurs 69,37 USD
Dividendenrendite 4,7 %
Letzte Dividende 3,23 USD
Auszahlung Quartalsweise
KGV 14,00
Eigenkapitalquote 55,40 %
Fremdkapitalquote 44,60 %
Datum 24/11/2019

 

Das Unternehmen

Die Exxon Mobil Corporation, kurz ExxonMobil, ist ein US-amerikanischer Mineralölkonzern, der 1999 durch den Zusammenschluss von Exxon (Standard Oil of New Jersey) und Mobil Oil (Standard Oil Company of New York) entstanden ist. ExxonMobil gilt als ein direkter Nachfolger der Standard Oil Company.

Mit einem Umsatz von 290,2 Milliarden US-Dollar, bei einem Gewinn von 10,8 Mrd. USD, steht Exxon Mobil laut den Fortune Global 500 auf Platz 8 der weltgrößten Unternehmen (Stand: 2019). Eine Untersuchung aus dem Jahr 2019 ergab, dass ExxonMobil mit einem Ausstoß von 41,90 Milliarden Tonnen CO2-Äquivalent seit 1965 das Unternehmen mit dem weltweit vierthöchsten Ausstoß in diesem Zeitraum war.

Exxon und Mobil waren im Jahr 1882 Teile eines einzigen Unternehmens, der Standard Oil Company, von John D. Rockefeller.

1911 ordnete der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten die Auflösung von Standard Oil an. Als neue Unternehmen entstanden dadurch unter anderem die Standard Oil Company of New York (Socony), die später über die Socony-Vacuum Oil zur Mobil Oil wurde, und die Standard Oil of New Jersey, abgekürzt SO (gesprochen EssO), die spätere Exxon. Beide wuchsen somit in den darauffolgenden Jahrzehnten rechtlich unabhängig voneinander weiter.

Am 30. November 1999 konnten sich die beiden nunmehr großen Konzerne aufgrund von geänderten gesetzlichen Bestimmungen wieder vereinigen.

 

Das Unternehmen ist ein Dividenden Aristokrat. Dividenden Aristokraten sind Aktien, welche seit mind. 25 Jahren in Folge die Dividende erhöhen konnten.
Die aktuellen 114 Dividenden Aristokraten kannst du dir als Excel Spreadsheet herunterladen.

Geschäftsmodell

Exxon Mobil Corporation

  • ExxonMobil Central Europe Holding GmbH, Hamburg (100 %)
    • ESSO Deutschland GmbH, Hamburg
      • Mehrere osteuropäische Gesellschaften und diverse Vertriebsgesellschaften
    • Mobil Erdgas-Erdöl GmbH, Hamburg
      • ExxonMobil Gas Marketing Deutschland GmbH, Hannover
    • ExxonMobil Production Deutschland GmbH, Hannover

ExxonMobil ist funktionell in drei Bereiche mit Unterabteilungen gegliedert:

  • Upstream (Houston, TX)
    • ExxonMobil Exploration Company
    • ExxonMobil Development Company
    • ExxonMobil Production Company
    • ExxonMobil Aftermath Entertainment
    • ExxonMobil Gas and Power Marketing Company
    • ExxonMobil Upstream Research Company
  • Downstream (Fairfax, VA)
    • ExxonMobil Refining and Supply Company
    • ExxonMobil Fuels Marketing Company
    • ExxonMobil Lubricants & Specialties Company
    • ExxonMobil Research and Engineering Company
    • ExxonMobil Global Services Company
  • Chemical (Houston, TX)
    • ExxonMobil Chemical Company

 

Aktionärsstruktur

Exxon Mobil hat 4237 Millionen ausstehender Aktien. Größte Anteilseigner von Exxon sind die bekannten Fondsgesellschaften, allen voran Vanguard 8,25 %, Black Rock 6,60 % und State Street mit 4,66 %. Größte Einzelaktionäre von Exxon sind Andew P. Swiger, Darren W. Woods, Neil W. Duffin und Stephen M. Greenlee.

 

Unternehmenskennzahlen

Exxon Mobil erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 290,21 Milliarden Euro, dabei wurde ein Jahresüberschuss von 20,84 Milliarden Euro ausgewiesen. Die Bilanzsumme betrug 346,20 Milliarden Euro, wobei die Eigenkapitalquote bei 55,40 Prozent lag.

Zum Jahresende errechnete sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14,00, sowie eine Dividendenrendite von 4,74 Prozent.

Exxon Mobil beschäftigte Ende 2018 71.000 Mitarbeiter und gab keine Personal-Aufwände an. Der Umsatz je Mitarbeiter betrug demnach 4.087.493 Euro.

 

Gewinn und Verlust (in Mio Euro)
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umsatz 383.221 486.429 482.295 438.255 411.939 268.882 226.094 244.363 290.212
Operatives Ergebnis (EBIT) 53.218 73.504 79.053 57.720 51.916 22.277 8.422 19.275 31.719
Ergebnis vor Steuer (EBT) 52.959 73.257 78.726 57.711 51.630 21.966 7.969 18.674 30.953
Jahresüberschuss 30.460 41.060 44.880 32.580 32.520 16.150 7.840 19.710 20.840
Dividendenausschüttung 8.498 9.020 10.092 10.875 11.568 12.090 12.453 13.001 13.798

Niedrige Rohstoffpreise senkten die Umsätze im Upstream-Bereich, aber Downstream- und Chemiebereiche konnten sie teilweise ausgleichen.

Im dritten Quartal verzeichnete Exxon gemischte Ergebnisse, nachdem der Umsatz um 810 Mio. $ oder 15% (y/y) auf 65,08 Mrd. $ gesunken war, was durch einen schlanken EPS-Schlag von 0,02 $ bis 0,68 $ pro Aktie leicht ausgeglichen wurde.

Das Ergebnis der Divisionen verschlechterte sich im Vergleich zum Vorjahr weitgehend und der Geldzufluss befindet sich auf einem verlangsamten Weg, doch die nachgelagerten Aktivitäten von Exxon trugen dazu bei, dies auszugleichen und dienten als Puffer in diesem schwierigen Rohstoffzyklus.

Im dritten Quartal verdreifachte sich das Ergebnis im Downstream-Bereich sogar fast und lag nun bei 1,23 Mrd. USD gegenüber 451 Mio. USD im Vorquartal, nachdem die Ausfallzeiten bei der inländischen Raffination reduziert wurden, verbunden mit höheren Kraftstoff- und Schmierstoffmargen außerhalb der USA.

 

Bilanz (in Mio Euro)
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umlaufvermögen 58.984 72.963 64.460 59.308 52.910 42.623 41.416 47.134 47.973
Anlagevermögen 243.526 258.089 269.335 287.500 296.583 294.135 288.898 301.557 298.223
Summe Aktiva 302.510 331.052 333.795 346.808 349.493 336.758 330.314 348.691 346.196
Kurzfristige Verbindlichkeiten 62.633 77.505 64.139 71.724 64.633 53.976 47.638 57.771 57.138
Langfristige Verbindlichkeiten 93.038 99.151 103.793 101.081 110.461 111.971 115.351 103.232 97.264
Gesamtverbindlichkeiten 149.831 170.308 162.135 166.313 168.429 159.948 156.484 154.191 147.668
Eigenkapital 146.839 154.396 165.863 174.003 174.399 170.811 167.325 187.688 191.794
Summe Passiva 302.510 331.052 333.795 346.808 349.493 336.758 330.314 348.691 346.196
Eigenkapitalquote 48,54% 46,64% 49,69% 50,17% 49,90% 50,72% 50,66% 53,83% 55,40%
Fremdkapitalquote 51,46% 53,36% 50,31% 49,83% 50,10% 49,28% 49,34% 46,17% 44,60%

Vor diesem Hintergrund verschlechterten sich die Upstream-Umsätze von Exxon im Laufe des Quartals deutlich und sanken um 33,5% auf 2,16 Mrd. $. Während die schwachen Öl- und Gaspreise die Upstream-Umsätze von Exxon belasteten, verstärkte das Fehlen einer günstigen Steueränderung (-487 Mio. USD) diese.

Noch beunruhigender ist, dass die Inlandsverkäufe im Upstream-Bereich mit 89% (q/q) auf 37 Mio. $ ein Jahrestiefststand erreichten, obwohl die Schieferproduktion Schnitt um 7% (q/q) auf 293.000 Barrel pro Tag stieg. Die Gesamtproduktion stieg jedoch moderat um 3,2% (q/q) auf 2336.000 Barrel pro Tag, während die Öläquivalentproduktion leicht zurückging, nämlich um 0,3% (q/q) auf 3899.000 Barrel Öläquivalente pro Tag.

Auf der Chemieseite profitierte die Division von höheren Margen in den Inlandsmärkten, wobei der erhöhte Wartungsaufwand und niedrigere Margen außerhalb der USA diesen leicht ausglichen. Insgesamt erholten sich die Chemieumsätze im Laufe des Quartals deutlich und stiegen um 28,2% auf USD 241 Mio., blieben aber im Vergleich zum Vorjahr schwach.

In Zukunft und während die Erdgasmärkte bis zum Ende der Heizsaison anhalten dürften, ist angesichts der anhaltenden Wachstumsunsicherheiten keine wesentliche Aufwertung der Rohölmärkte zu vermuten, da der chinesisch-amerikanische Handelskrieg das Vertrauen der Anleger weiter trübt.

 

Kennzahlen
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Gewinn je Aktie (unverwässert) 6,24 8,43 9,7 7,37 7,6 3,85 1,88 4,63 4,88
Gewinn je Aktie (verwässert) 6,22 8,42 9,7 7,37 7,6 3,85 1,88 4,63 4,88
Umsatz je Aktie 76,97 102,75 107,13 101,1 98,06 64,7 54,51 57,65 68,49
Buchwert je Aktie 29,49 32,61 36,84 40,14 41,51 41,1 40,34 44,28 45,27
Dividende je Aktie 1,74 1,85 2,18 2,46 2,7 2,88 2,98 3,06 3,23
KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) 11,7 10,1 8,9 13,7 12,2 20,2 48 18,1 14
KBV (Kurs-Buchwert-Verhältnis) 2,48 2,6 2,35 2,52 2,23 1,9 2,24 1,89 1,51
KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) 0,95 0,82 0,81 1 0,94 1,2 1,66 1,45 1

Das robuste Geschäftsmodell von Exxon ermöglicht es, sich leicht gegen angeschlagene Rohstoffmärkte zu behaupten.

Bezogen auf das Umsatzwachstum sank der Gesamtumsatz um 5,9% (q/q) auf 65 Mrd. $, aber die Kosten zogen sich schneller zurück, und zwar um 6,4% (q/q) auf 60,3b $, nachdem die Explorationskosten um 10,2% (q/q) auf 299 Mio. $ gesunken waren und die Kosten für zugekauftes Rohöl um 6,4% (q/q) auf 35,2b $ gesunken waren.

Dank der Fähigkeit von Exxon, die Kosten unter Kontrolle zu halten, konnte das operative Ergebnis leicht um 1,9% (q/q) auf 4,72 Mrd. $ gesteigert werden. Während die Volatilität an den Rohstoffmärkten den größten Teil des Öl- und Gassektors betraf, bewies das Unternehmen erneut die Robustheit seines Geschäftsmodells, da die durchschnittlichen Preisrealisierungen im Laufe des Quartals zurückgingen und bei 54,51 $ gegenüber 56,44 $ pro Barrel für WTI lagen, während die durchschnittlichen Gaspreise um 20% (q/q) auf 2,03 $ pro kcf sanken.

Die Gesamtverschuldung stieg unterdessen um 4,2% (q/q) auf 47,1b $, während der Cash-Bestand von Exxon weiterhin komfortabel ist und der Kassenbestand am Ende des dritten Quartals 5,4b $ erreichte.

 

Rentabilität
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umsatzrendite 7,95% 8,44% 9,31% 7,43% 7,89% 6,01% 3,47% 8,07% 7,18%
Eigenkapitalrendite 20,74% 26,59% 27,06% 18,72% 18,65% 9,45% 4,69% 10,50% 10,87%
Gesamtkapitalrendite 10,07% 12,40% 13,45% 9,39% 9,30% 4,80% 2,37% 5,65% 6,02%
Dividendenrendite 2,38% 2,18% 2,52% 2,43% 2,92% 3,69% 3,30% 3,66% 4,74%

Während der Reingewinn leicht um 1,3% (q/q) auf USD 3,1b anstieg, wurde der Free Cash Flow im Laufe des Quartals positiv, nachdem der Netto-Cashflow aus dem operativen Geschäft stark gestiegen war, um 51,3% auf USD 9b anstieg und die Investitionen moderat zurückgingen, nämlich um 4,5% auf USD 7,7b.
Für das vierte Quartal kann man eine saisonale Gasnachfrage erwarten, welches das Ergebnis von Exxon stützen sollte, dafür sind aber keine wesentlichen Katalysatoren zu erwarten, die berechtigt sind, das Betriebs- und Rentabilitätsniveau deutlich zu erhöhen. Außerdem verliert Exxon mit der schweren planmäßigen Wartung für die nachgelagerten Bereiche seinen Puffer und erhöht damit seine Abhängigkeit von Öl- und Gasschwankungen.

 

Mitarbeiter
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Personal am Jahresende 83.600 82.100 76.900 75.000 75.300 73.500 71.100 69.600 71.000
Umsatz je Mitarbeiter 4.583.983 5.688.538 5.892.367 5.843.400 5.470.637 3.658.259 3.179.944 3.510.963 4.087.493
Gewinn je Mitarbeiter 364.354 500.122 583.615 434.400 431.873 219.728 110.267 283.190 293.521

 

 

Dividende

Exxon Mobil zahlt seit 1983 eine kontinuierlich steigende Dividende. Somit gehört das Unternehmen zu den Dividendenaristokraten. Derzeit liegt die Dividendenrendite bei 4,7 % und die Ausschüttung erfolgt quartalsweise.

In den letzten 5 Jahren konnte die Dividende im Durchschnitt um 5,2% gesteigert werden. Auf die letzten 10 Jahre gesehen lag die Durchschnittliche Steigerung bei 8,4 %.

Die letzten jährlichen Dividendenzahlungen sahen wie folgt aus:

Jahr Dividende Währung Rendite in %
2018 3,23 USD 4,67
2017 3,06 USD
2016 2,98 USD
2015 2,88 USD 3,69
2014 2,7 USD 2,92
2013 2,46 USD 2,43
2012 2,18 USD 2,52
2011 1,85 USD 2,18
2010 1,74 USD 2,38
2009 1,66 USD 2,43
2008 1,55 USD 1,94
2007 1,37 USD 1,46
2006 1,28 USD 1,67
2005 1,14 USD 2,03
2004 1,06 USD 3,25
2003 0,98 USD 2,39
2002 0,92 USD 2,63
2001 0,91 USD 2,32
2000 0,88 USD 2,02
1999 0,84 USD

 

 

 

Dividendensicherheit

Für Einkommensinvestoren ist natürlich nicht nur die derzeitige Dividende wichtig, sondern auch ob diese auch zukünftig gezahlt werden kann. Betrachten wir also die Dividendensicherheit.

1. Derzeitige Umsätze

Im 3. Quartal 2019 hat Exxon Mobil einen Gewinn pro Aktien von 0,75 Dollar erwirtschaftet, welches einen Rückgang zum selben Quartal im Vorjahr darstellt, in welchem der Gewinn noch bei 1,46 Dollar pro Aktie lag.

Exxon Mobil zahlt derzeit eine Dividende von 0,87 Dollar pro Aktie, welches eine Ausschüttungsquote von 116% für das letzte Quartal bedeuted.

Auch über einen längeren Zeitraum betrachtet zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. In den ersten 3 Quartalen von 2019 hat Exxon Mobil einen Gewinn von 2,03 Dollar pro Aktie erwirtschaftet. Im gleichen Zeitraum wurden pro Aktie 2,56 Dollar an Dividende ausgeschüttet, welches einer Ausschüttungsquote von 126% entspricht. Somit werden die Dividenden nicht laufenden Gewinnen bezahlt. Sollte die Entwicklung weiter so anhalten ist eine Dauerhafte Fortsetzung der Dividendenpolitik fraglch. Investoren sollten dies Berücksichtigen udn die Zahlen im Auge behalten.

 

2. Free Cashflow

Exxon Mobil hat im 3. Quartal 2019 einen Cashflow von 9.079 Millionen Dollar erwirtschaftet und hatte 6.285 Millionen Dollar an Kapitalaufwänden, welches zu einem freien Cashflow von 2.794 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 3.716 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Dies führt zu einer Ausschüttungsquote von 133% vom freien Cashflow zur Dividende.

In den ersten drei Quartalen von 2019 hat Exxon Mobil 23.364 Millionen Dollar an Cashflow erwirtschaftet und hatte Kapitalaufwände in Höhe von 17.675 Millionen Dollar, welches zu einem freien Cashflow von etwa 5.689 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 10.936 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Dies führt zu einer Ausschüttungsquote von 192% vom freien Cashflow zur Dividende.

Somit zahlt Exxon Mobil seine Dividende nicht aus freiem Cashflow. Auch hier ist Vorsicht geboten und Investoren sollten diesen Wert verfolgen.

 

3. Stabilität während Krisenzeiten

Um die Stabilität während Krisenzeiten zu evaluieren betrachten wir den Zeitraum zwischen der letzten Rezession von 2007-2009.

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2007: 7,26 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2008: 8,66 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2009: 3,98 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2010: 6,22 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2011: 8,42 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2012: 9,70 $

 

Exxon Mobil musste in 2009 zwar einen Rückgang der Gewinne verbuche, konnte allerdigns bereits im Folgejahr wieder höhere Gewinne verbuchen und in 2012 einen neues Gewinnhoch im Vergleich zur Vorkrisenzeit erstellen. Was noch viel wichtiger ist, die Höhe der Dividende konnte stetig gesteigert werden. Aus diesem Grund gibt es wenig Bedenken das Exxon Mobil auch in zukünftigen Rezessionen seine Dividende erhöhen kann.

 

Exxon Mobil konnte somit eine starke Finanzsicherheit in der letzten FInanzkrise beweisen. Allerdings sind die derzeitigen Zahlen, besonders in Bezug auf die Gewinne und den Freien Cashflow im Vergleich zur Dividende nicht sehr positiv.

 

Analystenmeinungen

Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für ExxonMobil nach Zahlen zum dritten Quartal von 63 auf 65 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf „Hold“ belassen. Die Kennziffern des Ölkonzerns seien erwartungsgemäß ausgefallen, schrieb Analyst Henry Tarr in einer am Montag vorliegenden Studie. Das schwache konjunkturelle Umfeld laste jedoch auf der Liquidität. Er reduzierte seine Gewinnprognose (bereinigtes EPS) für 2019.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für ExxonMobil nach der Vorlage von Quartalszahlen auf „Neutral“ mit einem Kursziel von 79 US-Dollar belassen. Das veröffentlichte Zahlenwerk habe den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Phil Gresh in einer am Freitag vorliegenden Studie. Der Fokus richte sich jetzt auf das kommende Jahr.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für ExxonMobil nach Zahlen auf „Neutral“ mit einem Kursziel von 74 US-Dollar belassen. Auf den ersten Blick habe das Raffineriegeschäft des Ölkonzerns im dritten Quartal zu einem etwas besser als erwartet ausgefallenen Gewinn je Aktie geführt, schrieb Analyst Neil Mehta in einer am Freitag vorliegenden Studie.

Das Analysehaus RBC hat die Einstufung für ExxonMobil nach Zahlen für das dritte Quartal auf „Sector Perform“ mit einem Kursziel von 75 US-Dollar belassen. Der Gewinn je Aktie des Ölkonzerns habe ebenso den Erwartungen entsprochen wie der Cashflow, schrieb Analyst Biraj Borkhataria in einer am Freitag vorliegenden Studie.

 

Fazit

Die Dividendenrendite von Exxon Mobil ist derzeit wirklich ansehnlich und das Unternehmen kann auf eine lange Dividendenhistorie zurückblicken. So zahlt der Ölriese mittlerweile seit 1983 eine jährlich steigende Dividende aus und konnte bereits einige Krisen überbrücken. Die letzten Gewinnzahlen und der Freie Cashflow zur Dividende sind allerdings nicht sehr positiv und sollten difinitiv beachtet werden bevor man in das Unternehmen investiert.

 

 

Hinweis: Die hier genannten Zahlen und Daten sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann für die Richtigkeit keine Garantie gegeben werden. Der Artikel, sowie andere Artikel in diesem Blog, stellen keine Anlageempfehlung oder eine Empfehlung zum Kauf- Verkauf da. Sie spiegeln ausschließlich eine persönliche Meinung wieder.

 

Quellen:

Exxon Mobil
finanzen.net

boerse.de
seekingalpha.com
gurufocus.com
wienerboerse.at
wallstreet-online.de
onvista.de
finanznachrichten.de
wikipedia.org