Die Vorteile

Dividenden von stabilen Unternehmen sind unabhängig von dem Kurs der Aktie

In Krisen können Aktionäre mit einer Dividendenstrategie gelassen sein. Denn wenn man sich seine Unternehmen intelligent raussucht, wird man immernoch seine Dividendeneinnahmen erhalten und genau das ist es, worauf es für Dividendeninvestoren ankommt. Im Gegenteil entsteht dadurch sogar ein noch positiverer Effekt, denn plötzlich bekommt man für das gleiche Geld noch mehr Aktien, welche also auch eine höhere Dividendenrendite haben. Genial!

Dividenden sorgen für ein passives Einkommen

Vorallem für die Rente ist dieser Punkt interessant. Mit einer Dividendenstrategie kann man sich langfristig ein sehr schönes passives Einkommen schaffen und irgendwann sogar von dem Geld leben.

Dividenden von gesunden Unternehmen steigen stetig an

Hier kommt der allseits bekannte Zinseszinseffekt ins Spiel, denn bei Reinvestition der Dividende kann man binnen 20-30 Jahre auf dem Stand sein, dass man jährlich eine so hohe Dividende erhält, wie die Erstinvestition im Jahr 1 war. Je länger man ausschüttende Aktien von innovativen wachsenden Unternehmen hält, desto schneller und langfristiger steigt die Dividende, oft auch jährlich. Dadurch vermehrt sich dein Geld quasi doppelt so schnell und du erreichst die finanzielle Freiheit noch früher.

Die Nachteile

Dividenden müssen versteuert werden

Es gibt keine Kosten, welche man in der Steuererklärung angeben kann (anders als beim Immobilienkauf als Kapitalanlage).
Die Frage ist hierbei ob es sinnvoller wäre, profitable Wachstumsaktien ohne Dividendenausschüttung (à la Google) zu kaufen. Dadurch würde man die Steuerlast bei jeder Dividendenausschüttung vermeiden. Allerdings hätte man auch kein passives Einkommen.

Es gibt keine günstigen langfristigen Kredite für den Aktienkauf

Anders als beim Hauskauf (als Anlage) gibt es keine günstigen Kredite um mithilfe eines Hebels stabile Dividendenaktien zu kaufen. Daraus folgt Punkt 3
Mithilfe von günstigen Krediten mit langen Laufzeiten könnte man auf Pump intelligente langfristige Investitionen in Aktien tätigen. Wenn man die monatliche Rate dabei kleiner als die erwartete Dividende ansetzen könnte (ähnlich wie bei Immobilien und der Miete), würde sich dabei eine hervorragende Leverage Möglichkeit ergeben. Banken stufen Investitionen in Aktien leider als zu riskant ein (natürlich ist es das auch, wenn man andere Strategien fährt). Dadurch verpufft diese Option.

Dividendenaktien brauchen Zeit

Für Arbeitnehmer kann es sehr lange dauern, bis Dividendenaktien sich auszahlen, da erst einmal viel Geld und vorallem Zeit investiert werden muss. Dabei ist die Haltedauer sogar noch wichtiger.
Bei Anwendung der Dividendenstrategie ist vorallem Geduld gefragt. Für Ungeduldige Anleger kann die Investition in Dividendenaktien nach hinten losgehen, denn im schlimmsten Fall achtet man penibelst auf die Kurse und verkauft im schlimmsten Zeitpunkt.

Meiner Meinung nach sind Dividendenaktien ein grundsolides Investment. Vorallem sorgen sie für ein echtes passives Einkommen. Schließlich beteiligt man sich an Unternehmen, in denen tausende von Menschen arbeiten. Diese Menschen arbeiten dann quasi auch für Dich. Deshalb musst Du es nicht mehr tun.

Was sind Eurer Meinung nach die größten Vor- und Nachteile von Dividendenaktien?

Die besten Dividenden Aktien KOSTENLOS in deinem Email Postfach!

Die besten Dividenden Aktien KOSTENLOS in deinem Email Postfach!

Jetzt anmelden und wöchentlich die besten Investmentideen und Aktientipps erhalten. Schließe dich unseren über 15.000 monatlichen Lesern an!

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Bitte bestätige deine Email Adresse!