Tief erreicht – jetzt einkaufen?

 

Name Daimler AG
Unternehmenssitz Stuttgart (Deutschland)
WKN 710000
ISIN DE0007100000
Kurs 49,41 EUR
Dividendenrendite 6,62%
Letzte Dividende 3,250 EUR
Auszahlung Jährlich
KGV 7,20
Eigenkapitalquote 25,05%
Fremdkapitalquote 74,95%
Datum 11.12.2019

 

Das Unternehmen

Der börsennotierte deutsche Hersteller für Personenkraftwagen und Nutzfahrzeugen gehört international zu den führenden Herstellern innerhalb der Automobilbranche. Abgesehen davon werden auch Mobilitäts- und Finanzdienstleistungen angeboten. Zu den bekanntesten Marken des Konzerns gehört die Marke Mercedes Benz. Der Daimler AG sind zudem drei rechtlich selbstständige Tochtergesellschaften unterstellt. Zu diesen Tochtergesellschaften gehören die Mercedes Benz AG, die Daimler Truck AG sowie die Daimler Mobility AG.

Das Unternehmen ist kein Dividenden-Aristokrat. Dividenden-Aristokraten sind Unternehmen, welche seit mindestens 25 Jahren in Folge ihre Dividende erhöhen konnten.
Die aktuellen 114 Dividenden-Aristokraten kannst du dir als Excel Spreadsheet herunterladen.

 

Aktionärsstruktur

Im Folgenden sind die größten Anteilseigner des Unternehmens zu sehen (Top 5):

Inhaber Anteil in %
Shu Fu Li 9,69
Kuwait Investment Authority (Investment Management) 6,80
Beijing State-Owned Assets Supervision & Administration 5,00
Harris Associates LP 4,93
The Vanguard Group, Inc. 2,24

Derzeit befinden sich 82,24% der Unternehmensanteile von Daimler im Freefloat. Zum Freefloat gehören alle Aktien, die sich nicht in fester Hand befinden und somit frei zugänglich sind auf dem Sekundärmarkt. Der Freefloat ermöglicht folglich einen deutlich besseren Einblick in die potenzielle Handelbarkeit eines börsennotierten Unternehmens als die dazugehörige Marktkapitalisierung.

 

Unternehmenskennzahlen

Im Folgenden werden grundlegende Kennzahlen und Werte der letzten Geschäftsjahre des Unternehmens vorgestellt. Das Ganze dient dabei vor allem deiner persönlichen Recherche und Meinungsbildung. Nach den tabellarischen Auflistungen wird noch eine kurze Zusammenfassung zu finden sein, welche auf die größten Besonderheiten der vorgestellten Wert eingeht.

Gewinn und Verlust (in Mio. EUR)
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umsatzerlöse 97.761 106.540 114.297 117.982 129.872 149.467 153.261 164.330 167.362
Bruttoergebnis 22.773 25.517 25.513 25.525 28.184 31.797 31.963 34.331 33.067
Operatives Ergebnis (EBIT) 7.274 8.755 9.116 11.160 10.285 13.203 12.615 14.899 10.907
Ergebnis vor Steuer (EBT) 6.628 6.628 7.718 10.139 10.173 12.744 12.574 14.301 10.595
Jahresüberschuss 4.498 5.667 6.095 6.842 6.962 8.424 8.526 10.525 7.249
Dividendenausschüttung 1.971 2.346 2.349 2.407 2.621 3.477 3.477 3.905 3.477

 

Bilanz (in Mio. EUR)
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umlaufvermögen 57.003 61.118 67.458 70.441 77.145 91.847 102.052 106.735 121.613
Anlagevermögen 76.214 84.242 93.246 98.077 112.490 125.319 140.936 148.870 160.006
Summe Aktiva 135.830 148.132 162.978 168.518 189.635 217.166 242.988 255.605 281.619
Kurzfristige Verbindlichkeiten 53.139 54.855 58.718 59.108 66.974 77.081 84.457 87.105 97.952
Langfristige Verbindlichkeiten 44.738 51.940 58.750 66.047 78.077 85.461 99.398 103.186 117.614
Gesamtverbindlichkeiten 97.877 106.795 117.468 125.155 145.051 162.541 183.855 190.291 215.566
Eigenkapital 36.373 39.624 43.879 42.680 43.665 53.561 57.950 64.023 64.667
Summe Passiva 135.830 148.132 162.978 168.518 189.635 217.166 242.988 255.605 281.619
Eigenkapitalquote 26,78% 26,75% 26,92% 25,33% 23,03% 24,66% 23,85% 25,05% 22,96%
Fremdkapitalquote 73,22% 73,25% 73,08% 74,67% 76,97% 75,34% 76,15% 74,95% 77,04%

 

Kennzahlen (Angaben in EUR)
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Gewinn je Aktie (unverwässert) 4,28 5,32 5,71 6,40 6,51 7,87 7,97 9,84 6,78
Gewinn je Aktie (verwässert) 4,28 5,31 5,71 6,40 6,51 7,87 7,97 9,84 6,78
Umsatz je Aktie 91,74 99,96 107,06 110,29 121,39 139,71 143,26 153,60 156,44
Buchwert je Aktie 34,13 37,18 41,10 39,90 40,81 50,06 54,17 59,84 60,45
Dividende je Aktie 1,85 2,20 2,20 2,25 2,45 3,25 3,25 3,65 3,25
KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) 11,90 6,40 7,20 9,80 10,60 9,90 8,90 7,20 6,80
KBV (Kurs-Buchwert-Verhältnis) 1,49 0,91 1,01 1,58 1,69 1,55 1,31 1,18 0,76
KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) 0,55 0,34 0,39 0,57 0,57 0,56 0,49 0,46 0,29

 

Rentabilität (Angaben in %)
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umsatzrendite 4,60 5,32 5,33 5,80 5,36 5,64 5,56 6,40 4,33
Eigenkapitalrendite 12,37 14,30 13,89 16,03 15,94 15,73 14,71 16,44 11,21
Gesamtkapitalrendite 3,31 3,83 3,74 4,06 3,67 3,88 3,51 4,12 2,57

 

Mitarbeiter
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Personal am Jahresende 260.100 271.370 275.087 274.616 279.972 284.015 282.488 289.321 298.683
Umsatz je Mitarbeiter 375.859 392.601 415.494 429.625 463.875 526.264 542.540 567.985 560.333
Gewinn je Mitarbeiter 17.293 20.883 22.157 24.915 24.867 29.660 30.182 36.378 24.270

Anhand der aufgelisteten Tabellen ist zu erkennen, dass Daimler grundsätzlich über viele Jahre hinweg ein gesundes Wachstum zu verzeichnen hatte, was allerdings speziell 2018 ein gewisses vorzeitiges Ende fand. Folglich ist beispielsweise der Jahresüberschuss 2018 auf 7.249 Mio. EUR gesunken, womit im Vergleich zu 2017 rund 30% verloren gegangen sind.

Unter anderem anhand des Anlagevermögens bestätigt sich wiederum das fortwährende Wachstum des Geschäftsmodells in Hinsicht darauf, dass zum Anlagevermögen von Daimler allen voran Maschinen, Produktionsstätten und Ähnliches gehört. Das Anlagevermögen ist über alle vorgestellten Jahre hinweg gestiegen. Auch bei den Verbindlichkeiten ist ein fortwährendes Wachstum zu beobachten, was ebenfalls auf weitere und vor allem größer werdende Investitionen hinweist. Die Eigenkapitalquote von Daimler hält sich konstant etwas über 20% und ist somit nicht besonders hoch – das ist jedoch nichts Ungewöhnliches in der Automobilbranche.

2018 war bei Daimler ein KBV von 0,76 zu verbuchen, was auf eine Unterbewertung des Unternehmens hinweist. Auch das KUV fiel im gleichen Jahr mit 0,29 vergleichsweise gering aus.

Die Umsatzrendite des Konzerns spielt sich in etwa bei der 5-6%-Marke ab und lag 2018 bei 4,33% – also etwa geringer als im Schnitt der letzten neun Jahre. Des Weiteren steigt die Mitarbeiteranzahl des Unternehmens jedes Jahr an, wodurch Daimler versucht, die eigene Expansion weiter voranzutreiben. Umsatz und Gewinn pro Mitarbeiter drehen sich dagegen seit 2015 etwas im Kreis und konnten sich seitdem nicht wirklich entfalten.

Letztendlich lässt sich bei Daimler kein Ungewöhnliches Bild entdecken. Auffallend ist jedoch der Rückgang im letzten Jahr in Verbindung mit der daraus resultierenden Unterbewertung am Markt.

 

Dividende

Im Folgenden steht dir eine Auflistungen der seit 2007 ausgezahlten Dividenden von Daimler zur Verfügung. Weiter unten im Beitrag wird konkret auf die potenzielle Dividendensicherheit eingegangen. Grundsätzlich gehört Daimler zu den Unternehmen im DAX, die eine vergleichsweise hohe Dividendenrendite auszahlen pro Jahr.

Datum Dividende Veränderung zum Vorjahr Rendite Währung
23.05.19 3,250 -10,96% 6,62% EUR
06.04.18 3,650 12,31% 7,97% EUR
30.03.17 3,250 0,00% 4,60% EUR
07.04.16 3,250 32,65% 4,60% EUR
02.04.15 2,450 8,89% 3,15% EUR
10.04.14 2,250 2,27% 3,24% EUR
11.04.13 2,200 0,00% 3,49% EUR
05.04.12 2,200 18,92% 5,31% EUR
14.04.11 1,850 0,00% 5,48% EUR
01.01.10 0,000 -100,00% 0,00% EUR
09.04.09 0,600 -70,00% 1,61% EUR
10.04.08 2,000 33,33% 7,58% EUR
05.04.07 1,500 0,00% 2,27% EUR

 

Dividendensicherheit & Potenzial des Unternehmens

 

1. Sicherheit der Dividende

Die Dividendenrendite von Daimler hat sich in der Vergangenheit durchaus als schwankungsanfällig herausgestellt. So bietet das Unternehmen in den meisten Zeiten eine recht üppige jährliche Auszahlung an die Anleger. Auf der anderen Seite ist die Dividende stückweise bereits vollständig eingefroren worden – 2009 wurde beispielsweise eine Dividende in Höhe von 0,00 EUR ausgezahlt. Im Großen und Ganzen gehört Daimler allerdings vor allem derzeit zu den Unternehmen im DAX, die den Anlegern die größte Dividendenrendite anbieten.

In Hinsicht auf die kommende Dividende von 2020 müssen jedoch wiederum bereits jetzt erste Warnsignale abgegeben werden. Demzufolge erwartet Daimler in ganz 2019 ein gesunkenes EBIT im Vergleich zum Vorjahr – und das obwohl das EBIT 2018 bereits sehr schwach ausgefallen ist verglichen mit den Zahlen von 2017. Beachtet man dabei, dass das Unternehmen eine Auszahlungsrate von etwa 40% anvisiert, so dürften die Anleger für das Jahr 2020 im Grunde fast eine Halbierung der Dividendenrendite im Vergleich zu 2019 zu erwarten haben, falls sich die Ergebnisse nicht signifikant verbessern in sehr kurzer Zeit. Um es kurz und realistisch zu machen: Die Dividende wird wahrscheinlich sinken beim nächsten Mal. Nichtsdestotrotz sollte nun keine Schwarzmalerei begonnen werden, da die Ergebnisse stark davon abhängig sind, wie sich der internationale Handelskrieg weiter entwickelt und wie Trump in Bezug auf den Export von Fahrzeugen aus der EU agieren wird.

Abgesehen von diesen internen sowie politischen Schwierigkeiten stellt Daimler allerdings noch immer einen der führenden Hersteller der Automobilbranche dar – und das seit mehr als 100 Jahren. Tatsache ist ebenfalls, dass der internationale Markt für Autos & Co. stetig wächst, während das Unternehmen wiederum ein Geschäftsmodell vorweisen kann, welches sich bereits bei der einen oder auch anderen Krise erfolgreich behaupten konnte.

Auch wenn das Management also des Öfteren bereit ist, die Dividendenrendite drastisch zu senken, so ist bei Daimler trotz dessen eine hohe Sicherheit der generellen Dividende zu verbuchen. Letztendlich fällt die Rendite der Dividende im Schnitt vergleichsweise hoch aus, was in Kombination mit der allgemeinen Sicherheit des Unternehmens dazu beiträgt, dass Daimler auch weiterhin ein heißer Tipp für das Dividenden-Portfolio verbleibt, auch wenn Anleger etwas Geduld mitbringen sollten.

 

2. Betrachtung des 3. Quartals 2019

Betrachtet man das dritte Quartal von 2019 stellte es sich heraus, dass Daimler trotz der politisch schwierigen Zeiten und anderen Risikofaktoren überzeugende Zahlen vorweisen konnte. Folglich konnten beispielsweise die Verkäufe von Mercedes-Autos um rund 8% erhöht werden – es wurden noch nie so viele Autos von Mercedes im dritten Quartal eines Jahres verkauft.

Des Weiteren ist unter anderem auch zu sehen gewesen, dass die Nachfrage nach Mercedes-Bussen und ähnlichen größeren Fahrzeugen keinen Abriss gefunden hat. Zwar sind dem Ganzen auch eine Reihe von Kosten entgegen zu setzen, welche vor allem in der Forschung zu finden sind, doch muss hierbei beachtet werden, dass aufgrund der aufkommenden Elektrifizierung der Automobilbranche Investitionen in dieser Richtung vonnöten sind, um sich im zukünftigen Marktgeschehen behaupten zu können. Zudem wurde 2019 eine recht hohe Dividende ausgezahlt, welche abermals die Ergebnisse etwas bescheidender ausfallen lässt. Im Großen und Ganzen ist das drittel Quartal von 2019 jedoch positiv ausgefallen für Daimler, was ein gutes Zeichen für die nahende interne Zukunft des Unternehmens darstellen sollte. Inwieweit externe Faktoren eine weiterhin erfolgreiche Zukunft jedoch zulassen, bleibt weiterhin abzuwarten.

 

3. Kurzer charttechnischer Ausblick

Das Chartbild von Daimler offenbart uns eine mehrjährige Korrekturbewegung, welche etwa Anfang 2015 ihren Start fand. Seitdem wurde eine recht musterhafte “Zigzag”-Bewegung losgetreten, welche sich derzeit an ihrem potenziellen Ende befinden könnte. In der Folge dieser Korrekturbewegung ist beispielsweise das niedrige KBV von 2018 zu erklären, welches eine Unterbewertung des Unternehmens am Markt verdeutlicht hatte.

In Hinblick darauf, dass die Korrekturbewegung bereits über fast fünf Jahre läuft und ihren Verlauf im Grunde ausreichend ausgebildet hat, liegt die Vermutung, dass der Kurs von einem zukünftigen Auftwärtstrend eingeholt werden könnte, nahe. Tatsächlich konnte sich der Kurs beispielsweise in den letzten Monaten wieder etwas stabilisieren – das ist schon einmal kein schlechtes Zeichen. Der Erfolg des potenziellen Aufärtsimpulses ist allerdings stark von anderen Faktoren abhängig, welche unter den vorangegangenen beiden Überschriften bereits kurz angesprochen worden sind. Potenzial besteht durchaus zum jetzigen Zeitpunkt, vor allem da das Unternehmen historisch gering bewertet ist, was für neue Anleger durchaus interessant sein kann.

 

Analystenmeinungen

Die folgenden professionellen Analystenmeinungen dienen erneut deiner persönlichen Meinungsbildung.

Dieser verfasste Beitrag kann mit dem Signal “hold” beschrieben werden – hierbei handelt es sich allerdings um keine Kaufempfehlung, sondern nur um eine persönliche Einschätzung der Lage.

Die konkreten Signale kannst du unter anderem bei der unten angegebenen Quelle von Finanzen.net einsehen. Für diesen Beitrag habe ich einige Signale der Analysten umbenannt, um in Endeffekt für einen besseren Überblick und ein einfacheres Verständnis zu sorgen, da viele Analysten ihre eigenen Signale nutzen, welche sich namentlich unterscheiden, aber im Großen und Ganzen ähnliche Bedeutungen mit sich tragen. Die Farben zeigen dir allen voran, ob es sich um ein positives, neutrales oder um ein negatives Signal handelt.

Analyse bereitgestellt von: Signal Datum
Goldman Sachs Group Inc. sell 06.12.19
RBC Capital Markets buy 29.11.19
Bernstein Research hold 29.11.19
Barclays Capital hold 19.11.19
Kepler Cheuvreux buy 18.11.19
DZ BANK sell 15.11.19

 

Fazit

Schlussendlich schwingen bei Daimler eine Menge an unterschiedlichen externen Umweltfaktoren mit, die mal mehr und mal weniger die Ergebnislage des Unternehmens in naher Zukunft beeinflussen werden. Nichtsdestotrotz steht Daimler vergleichsweise stabil am Markt und findet sich derzeit in einer Unterbewertung wieder, was für Anleger ein potenziell lukrativer Einstiegszeitpunkt darstellen könnte.

 

Hinweis: Die hier genannten Zahlen und Daten sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann für die Richtigkeit keine Garantie gegeben werden. Der Artikel, sowie andere Artikel in diesem Blog, stellen keine Anlageempfehlung oder eine Empfehlung zum Kauf- Verkauf da. Sie spiegeln ausschließlich eine persönliche Meinung wieder.

Quellen:

finanzen.net/aktien/daimler-aktie
boerse.de/aktien/Daimler-Aktie/DE0007100000
seekingalpha.com/symbol/DDAIF?s=ddaif
wikipedia.org/wiki/Daimler_AG