Schon lange hört man, dass deutsche Automobilhersteller es schwer haben werden. Aber ist das wirklich so? Hat der Großteil der Anleger einfach nur unberechtigte Angst und die Aktie ist deutlich unterbewertet oder wird Tesla wirklich den Markt übernehmen? Kurz vorweg: Schon lustig, dass manche denken eine Firma wird ALLE anderen disrupten. Weder wird Amazon die gesamte Einzelhandelskonkurrenz ausschalten, noch wird Tesla alle normalen Autobauer ablösen. Es wird immer Konkurrenz geben. Diejenigen Firmen, die sich anpassen und mit der Zeit gehen, werden überleben, die anderen werden mit der Zeit gehen ;).

Die Frage ist nur: Sind die etablierten Autobauer endlich aufgewacht und setzen auch auf neue Antriebstechnologien? Haben sie realistische Chancen in den nächsten Jahren vielleicht wieder in einen positiven Hype zu geraten? Genau darum soll es in diesem Artikel gehen.

 

BMW Aktie Prognose im Jahr 2018 – Ein Überblick

Zunächst eine kurze Vorstellung des BMW Investor Relation Factbooks.

 

Die Strategie

Mit der Strategie „Number One > Next“ möchte BMW die Zukunft bestreiten. Ein Kernelement dieser Strategie ist ACES. Dabei stehen die Buchstaben für:

  • A – Autonomous
  • C – Connected
  • E – Electrified
  • S – Shared / Services

Dabei soll immer der Kunde im Fokus stehen. So sollte es in jedem Business sein. Die Produkte sollten immer auf den Kunden zugeschnitten sein, denn dieser kauft ja schließlich auch.

Zudem wird BMW versuchen die EBIT Marge bei 8-10% zu halten und gleichzeitig die Zukunftstechnologien weiter einführen und erforschen.

 

E-Mobilität

Die Zukunft der E-Mobilität im Hause BMW besteht aus drei Phasen.

  1. Pioneering
  2. Electrification of Core Portfolio
  3. Scalability and Flexibility

Dabei soll in der ersten Phase vor allem Expertise aufgebaut werden. Dies wird aktuell noch in dem Projekt i getan. Im nächsten Schritt sollen die Kernmodelle von BMW „elektrisiert“ werden. Das heißt bald gibt es 3er, 5er, 7er etc. als Elektrofahrzeuge. Für mich klingt das sehr konkurrenzfähig bzgl. Tesla. Wenn BMW das in den nächsten Jahren schafft, kann das Unternehmen mit seinen restlichen Werten wie der großen Markenbeliebtheit und des Know Hows in der Automobilproduktion und im Marketing wahrscheinlich stark im Wert wachsen.

Im dritten Schritt geht es dann um die Skalierung und die Erforschung neuer Technologien. Als Investor finde ich es super, wenn ein Unternehmen in Forschung und Entwicklung investiert und wie mit dem neuen BMW i3 zum Beispiel auch Resultate erzielt. Der neue BMW i3 mit Range Extender hat eine Reichweite von 220km. Das Tesla Model 3 hat eine Reichweite von 350km. Natürlich ist das noch ein immenser Unterschied. Dennoch: Vor ein paar Jahren war der Abstand zwischen Tesla und BMW deutlich größer. BMW holt gut auf. Ich denke bis 2025 wird es zur Parität in der Reichweite bzw Leistung kommen.

2013 begann BMW Elektroautos zu verkaufen. Damals waren es nur 311 Stück. Seitdem hat sich viel getan. Im aktuellen Jahr rechnet BMW mit mehr als 140.000 verkauften E-Autos. Ende 2019 möchte BMW damit eine halbe Million E-Autos auf den Straßen sehen.

Das Kernportfolio soll dabei bis 2025 elektrisiert werden. Also in sieben Jahren. 2020 soll es schon einen Elektro-X3 geben. Ein Elektro-Mini kommt 2019. Zudem gibt es über 130.000 ChargeNow Stationen weltweit, bei denen man sein E-Auto aufladen kann.

Dabei soll von 2023 bis 2025 der Großteil des Kernportfolios auch als E-Auto angeboten werden. BMW möchte aber erst mal den Weg des Plug-in Hybrids gehen. Zwar wird es auch voll elektrische Motoren geben, alternativ bietet man den Kunden aber auch einen Plug-In Hybrid an.

Der Vorteil dieser Strategie könnte sein, dass man damit auch Kunden bekommt, die gewöhnlich Langstrecken fahren möchten und dabei nicht alle 300km 20min lang Strom tanken wollen. Außerdem denke ich, wird sich das Elektronetz auch nicht so schnell ausweiten, dass man schon in 5 Jahren überall in Ruhe schnell Strom tanken kann.

 

Autonomous Driving

Hier könnte ich eigentlich alle spannenden New-IT Buzzwords nennen. AI, High-Performance Computing, Computervision, Sensor Raw Data Processing, System Safety and Robustness etc. Mit Hilfe modernster Technologien soll dazu beigetragen werden in Zukunft einfacher eine Parklücke zu finden, Staus zu umfahren, weniger CO2 auszustoßen und weniger Unfälle zu bauen.

BMW möchte den Fahrer immernoch im Mittelpunkt stehen haben, in dem sogenannten „Flow“. Dabei unterscheidet zwischen drei verschiedenen Aufmerksamkeitsstufen beim Fahren.

  1. Driver unchallenged
  2. Flow
  3. Driver overchallenged

Der Fahrer soll sich also zwischen unchallenged und overchallenged befinden. Er soll immernoch die Freude am Fahren verspüren, dabei wird aber einiges automatisiert und die Sicherheit und Kundenzufriedenheit erhöht. Die ganzen Assistenzsysteme zähle ich jetzt nicht auf.

Dennoch sollen BMW Fahrzeuge in Zukunft vollständig autonom fahren können. Bis das aber auf dem Endkundenmarkt ankommen wird, dauert es noch ein paar Jahre Jahre. Bis 2022 ist das zumindest nicht geplant.

 

Mobilitätsservices

Viele von euch kennen wahrscheinlich schon DriveNow und ChargeNow. Dazu gibt es noch ParkNow (kannte ich bisher gar nicht). Verbunden werden die Systeme über „BMW Connected“ und die Mobility Cloud speichert die Daten.

Carsharing reduziert nach einer Studie den Verkehr in Großstädten und wird aktuell als die Lösung für die Verkehrsprobleme der Zukunft angesehen.

Ich denke dieser Bereich ist sehr interessant und finde es gut, dass BMW hier auch aufgestellt ist. Aktuell gibt es noch Meinungsverschiedenheiten darüber, ob das Carsharing nur ein Hype sind oder wirklich den Verkehr beeinflussen werden.

Ein großer Vorteil des Carsharings ist aber auch die Eigenwerbung. Viele DriveNow Kunden werden später mit höherer Wahrscheinlichkeit einen BMW kaufen, wenn sie vorher DriveNow genutzt haben und zufrieden waren.

 

BMW Aktie Prognose 2018 – Aktuelle Finanzkennzahlen

Gewinne Cashflows und Dividenden

Die Zukunftsprognose für die nächsten drei Jahre ist weder positiv, noch negativ. Wahrscheinlich wird der Aktienkurs so um den aktuellen Kurs pendeln (Zwischen 80 und 100 Euro). Die Dividenden und der Gewinn werden wahrscheinlich nicht stark steigen und sich auch im aktuellen Umfeld weiterbewegen.

BMW Aktie Prognose 2018

Quelle: aktienfinder.net

 

Entwicklung von Umsatz und Margen

Wie eben schon erwähnt wird der Umsatz in den nächsten Jahren wahrscheinlich konstant bleiben. Die Marge möchte BMW wie oben erwähnt auch bei einer Spanne von 8-10% einbehalten.

BMW Aktie Prognose 2018

Quelle: aktienfinder.net

 

Entwicklung des fairen Werts

Hier sieht man meiner Meinung nach die deutliche Unterbewertung des Konzerns. Wir betrachten hierbei erstmal nur die Schätzungen bis 2020 bei wahrscheinlich gleichbleibendem Kurs. Jetzt überlegt mal wie der Chart wahrscheinlich aussieht, wenn wir bis 2025 denken, das Jahr in dem das gesamte Autoportfolio von BMW auch als Elektro-Modelle verfügbar sein werden.

BMW Aktie Prognose 2018

Quelle: Aktienfinder.net

Ich rechne damit, dass sich dann der Wert der BMW Aktie nicht nur dem fairen Wert (der 2025 wahrscheinlich deutlich höher als jetzt liegen sollte) angleichen wird, sondern dass dann auch ein Hype entstehen wird und die Aktie Kurse weit über dem intrinsischen Wert finden wird.

 

Konzernumsatz und -ergebnis durch Währungseffekte gedämpft

Der Konzernumsatz erreichte im ersten Halbjahr durch Währungseffekte das Vorjahresniveau nicht. Im zweiten Quartal blieb der Umsatz leicht unter dem Vorjahreswert, im ersten Quartal jedoch deutlich. Insgesamt musste man sich im ersten Halbjahr 2018 mit -4,0 Umsatz zufrieden geben.

Auch das Konzernergebnis vor Steuern sank im gleichen Zug im ersten Halbjahr. Die EBIT-Marge ist trotz der Währungseffekte mit 8,6% immernoch im Zielkorridor.

 

Risiken

Volkswirtschaftliche Risiken

Vorallem volkswirtschaftliche Risiken setzt BMW hoch an. Durch den Verlust von Kaufkraft in betroffenen Ländern und Regionen kann ein Rückgang der Nachfrage von BMW Produkten erfolgen. Die Ermittlung dieser Risiken basiert auf der Analyse von historischen Daten und erfolgt mithilfe eines Cashflow-at-Risk-Ansatzes. Dieser wird mit Szenarioanalysen ergänzt.

Aufgrund von aktuellen politischen Geschehnissen herrscht eine hohe Unsicherheit über die zukünftige Weltwirtschaftsentwicklung. Insbesondere sind hierbei die möglichen Einschränkungen des globalen Handels zu erwähnen. Durch erhöhte Zölle, den Brexit und dem Machtwechsel zu globalisierungskritischen Parteien in anderen Ländern können die Absatzzahlen stark sinken.

Ich halte dieses Risiko jedoch schon zum großen Teil im aktuellen Aktienkurs eingepreist.

 

Strategische Risiken

Die Automobilindustrie steht vor dem hohen Risiko, dass Gesetze und Regulierung kurzfristig geschärft werden. Vor allem in Bezug auf Emissions-, Sicherheits- und Verbraucherschutzbestimmung. Zudem können länderspezifische Handelshemmnisse den Markt beeinflussen.

Insbesondere bei Verbrennungsmotoren sieht BMW aktuell solche Risiken. Stichwort: Abgasskandal. Positiv ist hierbei zu erwähnen, dass BMW alles tut um die Antriebstechnologien bis 2025 sehr viel sauberer und effizienter zu gestalten.

 

Finanzrisiken

Hierbei wird vor allem der Eintritt von Währungsrisiken als mittleres Risiko eingestuft. Dabei können sich für BMW bei einer positiven Währungsentwicklung auch Chancen entstehen.

Rohstoffrisiken werden als eher gering angesetzt und eher als Chance angesehen. Rohstoffpreise werden bei BMW mit einem umfangreich definierten Steuerungsprozess überwacht. Durch Finanzderivate und Lieferverträgen mit Preisbindungen werden die Preisschwankungen für Edelmetalle abgesichert.

Liquiditätsrisiken scheint BMW im Griff zu haben. Auf Basis der Finanzkrise wurde ein Konzept zur Mindestliquidität erarbeitet. Dieses wird konsequent eingehalten.

 

BMW Aktie Prognose – Fazit

BMW stellt sich breit für die Zukunft auf. Es wird ein geschmeidiger Übergang von Freude am Fahren im Auto mit Verbrennungsmotor hin zum vollautomatisch fahrenden Elektroauto mit großer Reichweite und einem stark ausgebautem Netz an Ladestationen.

Viele von euch werden jetzt sagen: Wieso sollte man jetzt in die Aktie investieren, wenn der Kurs doch sowieso noch auf dem Niveau bleiben wird in den nächsten drei Jahren?

Naja, man weiß nie was passiert. Aktuell ist einfach ein günstiger Einstiegszeitpunkt. Und wenn man 10 Jahre oder mehr als Haltedauer wählt, macht ein langfristig orientierter Investor wahrscheinlich nicht viel falsch, wenn er jetzt zuschlägt. Auf jeden Fall sollte man dabei die oben genannten Risiken im Hinterkopf haben.

Natürlich sollte man auch bedenken, dass es sich hierbei um ein sehr zyklisches Unternehmen handelt und wir eine schon fast 10 Jahre lang anhaltende Hausse haben. Falls der Kurs noch weiter runterrutschen sollte, würde ich definitv nachkaufen. Ich investiere aktuell über einen Sparplan in die BMW Aktie.

Außerdem möchte ich nochmal erwähnen, dass ich die Angst vor Tesla nicht verstehe. Wir sprechen hier von BMW. Alleine die Marke hat einen hohen Wert. Wenn BMW die Ziele so umsetzt wie in ihren Berichten angegeben, wird sich die Aktie wahrscheinlich auch sehr positiv entwickeln. Damit genug von mir – Ich blicke gespannt in die Zukunft und freue mich auf neue BMWs.

 

Quellen:

Die besten Dividenden Aktien KOSTENLOS in deinem Email Postfach!

Die besten Dividenden Aktien KOSTENLOS in deinem Email Postfach!

Jetzt anmelden und wöchentlich die besten Investmentideen und Aktientipps erhalten. Schließe dich unseren über 15.000 monatlichen Lesern an!

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Bitte bestätige deine Email Adresse!