fbpx

Ares Capital Logo

8,6% Dividende für das Einkommensdepot

 

Name Ares Capital Corp
Unternehmenssitz USA
WKN A0DQY4
ISIN US04010L1035
Kurs 18,63 USD
Dividendenrendite 8,6 %
Letzte Dividende 1,6 USD
Auszahlung Quartalsweise
KGV 7,74
Eigenkapitalquote 56,61 %
Fremdkapitalquote 43,39 %
Datum 18/12/2019

 

Das Unternehmen

Die 2004 gegründete Ares Capital Corporation finanziert Akquisitionen, Rekapitalisierungen und Leveraged Buyouts im mittleren Marktsegment, hauptsächlich in den USA.

 

Das Unternehmen ist kein Dividenden Aristokrat. Dividenden Aristokraten sind Aktien, welche seit mind. 25 Jahren in Folge die Dividende erhöhen konnten.
Die aktuellen 114 Dividenden Aristokraten kannst du dir als Excel Spreadsheet herunterladen.

 

Geschäftsmodell

Bei der Ares Capital handelt es sich um ein US amerikanisches Business Development Unternehmen welches im Jahr 2004 gegründet wurde.

Ares firmiert also als BDC- Business Development Company. Somit muss das Unternehmen 90 % seiner Gewinne ausschütten, ist aber dafür auf Unternehmensseite steuerlich befreit. Diese Rechtsform gibt es um es auch für private Anlager lukrativ zu machen an diesem Geschäftsmodell zu partizipieren. Die Steuerbefreiung auf Unternehmensebene ist für uns als Einkommensinvestoren natürlich sehr interessant und attraktiv da einfach mehr für uns Anleger bei den Dividenden ankommt.

Zur Peer Group von Ares gehört unter anderem Main Street Capital, zu welchem es auch bereits einen Blogeintrag gibt. Es lässt sich hier im Vergleich feststellen das Main Street Capital deutlcih höher bewertet ist. Das liegt unter anderem daran das Ares nicht so gut diversifiziert ist aber auch mit mehr Fremdkapital arbeitet.

Die Segmente in denen Ares agiert diversifiziert sich grundsätzlich über die meisten gängigen Branchen. Es gibt allerdings eine deutlich erkennbare Übergewichtung in den Bereichen Healthcare Services und Business Services. Hierdurch ergibt sich natürlich ein gewisses Klumpenrisiko. Sollte es in diesen Bereichen also zu Verwerfungen kommen besteht ein Risiko, andererseits können hier auch hohe Cashflows generiert werden.

 

Unternehmenskennzahlen

Ares Capital Financial Highlights

Quelle: Ares Capital

 

Bewertung

Im Vergleich zu anderen BDCs betreibt ARCC ein sehr defensives und stabiles Portfolio. Das Unternehmen legt den Schwerpunkt auf diskretionäre und zyklische Branchen und konzentriert sich mehr auf Branchen wie das Gesundheitswesen mit defensiven Mechanismen und einem hohen Cashflow-Anteil. Zudem ist das Portfolio des Unternehmens gut auf verschiedene Regionen in den USA verteilt.
Der gewichtete durchschnittliche Zinsdeckungsgrad der Portfoliounternehmen liegt bei starken 2,2 % und bietet der ARCC ein angemessenes Polster für den Fall einer Konjunkturabschwächung. 3 % des Gesamtportfolios entfielen auf die größte Beteiligung des Unternehmens, Athenahealth. Darüber hinaus liegt das durchschnittliche Investment des Unternehmens im oberen Bereich der mittleren Unternehmensgröße von 50 Millionen bis 1 Milliarde Dollar, wobei die fünf größten Portfoliounternehmen im Durchschnitt mehr als 500 Millionen Dollar Jahresumsatz erzielen.

Ares Capital Corp. ist Teil des $142 Mrd. Vermögensverwalters Ares Management, L.P., der in mehreren Anlageklassen tätig ist, darunter hochverzinsliche Anleihen, alternative Kredite, Private Equity und Immobilien. Eine diversifizierte, auf mehreren Anlageklassen basierende Plattform bietet ARCC-Synergien in Form von wertvollen Leads für die Investitionsgenerierung sowie Anlageinformationen aus anderen Geschäftsbereichen.

Ares Capital Portfolio

Quelle: Ares Capital

 

Chancen und Risiken

Seit dem Börsengang des Unternehmens im Jahr 2004 ist der Nettoinventarwert von ARCC mit einer CAGR von 15% gestiegen und die Aktie hat eine jährliche Rendite von fast 12% erzielt. Darüber hinaus ist die realisierte Eigenkapitalrendite des Unternehmens auf Drei- und Fünfjahresbasis die höchste in der Branche. Und schliesslich hat das Unternehmen seit seinem Börsengang und auch mehr als in den letzten drei und fünf Jahren eine überdurchschnittliche jährliche Rendite erzielt. Die attraktive Rendite wurde bei deutlich geringerem Risiko erzielt. Tatsächlich erzielte ARCC für jeden $1 Risiko $1,6 im Vergleich zum BDC-Durchschnitt mit nur $0,5.

Das leitende Investmentteam von ARCC hat mehr Zeit damit verbracht, Investitionen im Unternehmen zu zeichnen als in der gesamten Betriebsgeschichte einiger anderer BDC-Peers. Das Team prüft jedes Jahr mehr als 1.000-1.500 Deals und nur ein niedriger einstelliger Prozentsatz der Deals geht in die letzte Finanzierungsphase. Die lange Amtszeit des Teams gibt einem das Vertrauen in die Wiederholbarkeit des Investitionsprozesses und eine verbesserte Wahrscheinlichkeit des Investitionserfolgs.

Das Unternehmen verfügt über fast 3 Milliarden Dollar an nicht gezogenen Kapazitäten, die es nutzen kann. Das Management hat seine Absicht mitgeteilt, die Verschuldung im Verhältnis zum Eigenkapital in den nächsten 12-36 Monaten von 0,76x auf 0,9x-1,25x zu erhöhen, was zu zusätzlichen Investitionen von rund 2 Milliarden Dollar oder einem 15%igen Portfoliowachstum führen wird. Unter der Annahme, dass keine zusätzliche Eigenkapitalerhöhung erfolgt, sollte sich das Portfoliowachstum in höheren Dividenden niederschlagen.

 

Der aktuelle Kurs von ARCC und die Dividendenrendite liegen am oberen Ende der historischen Bandbreite, doch angesichts der Stabilität des Unternehmens bewegt sich die Bewertung in der Regel in einer engen Spanne, weshalb die Bewertung angemessen bleibt. Die aktuelle Dividendenrendite des Unternehmens von 8,6% ist im Vergleich zum Branchendurchschnitt von 9,7% günstig, wenn man das im Vergleich zu anderen BDCs deutlich geringere Risikoprofil berücksichtigt. Auf Drei- und Fünfjahresbasis beträgt die jährliche Volatilität der Renditen von ARCC sogar 1/3 des gesamten BDC-Raums.

Niedrigere Zinssätze könnten die Kapitalerträge beeinträchtigen. Niedrigere Zinssätze in der Wirtschaft können sich insgesamt negativ auf die Ertragskraft des Unternehmens auswirken. Der überwiegende Teil der Portfolioinvestitionen der Gesellschaft weist eine an Marktzinsen wie den LIBOR gebundene Rendite auf. Gleichzeitig ist ein großer Teil der Verbindlichkeiten der Gesellschaft fixiert, so dass die Zinszahlungen der Gesellschaft auf die Schulden nicht entsprechend sinken. Daher kann ein rascher Rückgang der Zinssätze zu einer Kompression der Nettozinsmarge der Gesellschaft führen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das Unternehmen für die meisten seiner variabel verzinslichen Anlagen Zinsuntergrenzen aushandelt, um die Ertragserosion durch Zinsrückgänge zu minimieren.

In den letzten 12 Monaten haben sich die globalen wirtschaftlichen Bedingungen verschlechtert, da der Handelskrieg das Geschäftsklima und die Investitionspläne beeinträchtigt hat. Da sich das Unternehmen auf kleine und mittlere Unternehmen konzentriert, könnten seine Portfoliounternehmen stärker von makroökonomischem Gegenwind betroffen sein. Die Fokussierung des Unternehmens auf Investitionen mit Erst- und Zweitpfandrecht und ein rigoroser Due-Diligence-Prüfungsprozess geben einem jedoch die Gewissheit, dass das Unternehmen in einem schwierigen Geschäftsklima gut zurechtkommt.

 

Dividende

Ares Capital zahlt derzeit eine Dividende von 8,6 % und schüttet diese quartalsweise aus. Die Dividendenzahlung betrug in den den letzten 4 Quartalen 1,60 USD. Zusätzlich wurde eine extra Dividende von 4x 0,02 USD ausgeschüttet. So gesehen war die Rendite sogar noch besser, da diese Zusatzzahlung allerdings nicht regelmäßig erscheint wurde sie hier nicht mit in die Rendite eingerechnet. Die Dividende von Ares Capital war über die letzten Jahre relativ stabil, wenn sie auch nicht regelmäßig angehoben wurde.

Ares Capital Dividend

Quelle: Ares Capital

 

Dividendensicherheit

Für Einkommensinvestoren ist natürlich nicht nur die derzeitige Dividende wichtig, sondern auch ob diese auch zukünftig gezahlt werden kann. Betrachten wir also die Dividendensicherheit.

1. Derzeitige Umsätze

Im 3. Quartal 2019 hat Ares Capital einen Gewinn pro Aktien von 0,41 Dollar erwirtschaftet, welches einen Rückgang zum selben Quartal im Vorjahr darstellt, in welchem der Gewinn noch bei 0,49 Dollar pro Aktie lag.

Ares Capital zahlt derzeit eine Dividende von 0,40 Dollar pro Aktie, welches eine Ausschüttungsquote von 98% für das letzte Quartal bedeuted.

Auch über einen längeren Zeitraum betrachtet zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. In den ersten drei Quartalen von 2019 hat Ares Capital einen Gewinn von 1,38 Dollar pro Aktie erwirtschaftet. Im gleichen Zeitraum wurden pro Aktie 1,20 Dollar an Dividende ausgeschüttet, welches einer Ausschüttungsquote von 87% entspricht. Somit werden die Dividenden aus laufenden Gewinnen bezahlt. Zwar scheint die Ausschüttunsquote im ersten Anschein sehr hoch, jedoch muss man bedenken das es sich bei Ares Capital um ein BDC handelt und das Unternehmen somit gesetzlich dazu verpflichtet ist den großteil seiner Gewinne auszuschütten. Die Dividende scheint aus Sicht der Umsätze also in Naher Zukunft gesichert zu sein.

 

2. Free Cashflow

Ares Capital hat im 3. Quartal 2019 einen negativen Cashflow von 717 Millionen Dollar erwirtschaftet und hatte keine Kapitalaufwänden, welches zu einem negativen freien Cashflow von 717 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 170 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Somit konnt edie Dividende im letzen Quartal nicht aus freiem Cashflow ausgeschüttet werden.

In den ersten drei Quartalen von 2019 hat Ares Capital 884 Millionen Dollar an negativen Cashflow erwirtschaftet und hatte keine weiteren Kapitalaufwände, welches zu einem negativen freien Cashflow von etwa 884 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 520 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Somit kont eauch über diesen längeren Zeitraum die Dividende nicht aus freiem Cashflow ausgeschüttet werden.

Investoren sollten diese Zahlen im Auge behalten um nicht von einer Dividendenkürzung oder gar Streichung überrascht zu werden. Man muss allerdigns auch sagen das der negative freies Cashflow unter anderm durch Investiotionsmaßnahmen entstand und somit relativiert wird.

 

3. Stabilität während Krisenzeiten

Um die Stabilität während Krisenzeiten zu evaluieren betrachten wir den Zeitraum zwischen der letzten Rezession von 2007-2009.

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2007: 1,34 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2008: -1,56 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2009: 1,99 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2010: 3,91 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2011: 1,56 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2012: 2,21 $

 

Das Unternehmen musste in der Finanzkrise einen ordentlichen Rückgang der Gewinne verbuchen, konnte aber bereits in den Folgejahren wieder neue Rekorde aufstellen. Die Dividende war nicht in jedem Jahr durch Gewinne gedeckt und konnte auch nicht jedes Jahr gesteigert werden. Dies hat allerdings zum Teil mit der Unternehmensform und zum anderen auch mit der Dividendenpolitik des Unternehmens zu tun. Ares Capital zahlt in der Regel eine sehr hohe Dividende aus, dafür allerdings ohne große Steigerungen und auch immer etwas schwankend.

 

Fazit

Ares Capital bietet mit seiner Dividende eine gute Möglichkeit einen Turbo für das passive Einkommen zu starten. Allerdings sollte man auch beachten das die Unterenhmensform und das Geschäftsmodell nicht ihne Risiken sind. Eine Investition sollte man sich also gut überlegen und vielleicht nur Geld investieren welches man kurzfristig nicht benötigt. Außerdem sollte man im Kopf behalten das Ares Capital zwar eine hohe Dividende zahlt, dafür aber keum Dividendenwachstum vorweist.

 

 

Hinweis: Die hier genannten Zahlen und Daten sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann für die Richtigkeit keine Garantie gegeben werden. Der Artikel, sowie andere Artikel in diesem Blog, stellen keine Anlageempfehlung oder eine Empfehlung zum Kauf- Verkauf dar. Sie spiegeln ausschließlich eine persönliche Meinung wider.

 

Quellen:

Ares Capital
finanzen.net

boerse.de
seekingalpha.com
gurufocus.com
wienerboerse.at
wallstreet-online.de
onvista.de
finanznachrichten.de
wikipedia.org