Apple- lohnt ein Einstieg trotz der hohen Kurse noch?

 

Name Apple Inc.
Unternehmenssitz USA
WKN 865985
ISIN US0378331005
Kurs 314,02 USD
Dividendenrendite 1,00 %
Letzte Dividende 3,04 USD
Auszahlung Quartalsweise
KGV 18,70
Eigenkapitalquote 26,73 %
Fremdkapitalquote 73,27 %
Datum 15.01.2020

 

Das Unternehmen

Apple Inc. ist ein US-amerikanischer Hard- und Softwareentwickler und ein Technologieunternehmen, das Computer, Smartphones und Unterhaltungselektronik sowie Betriebssysteme und Anwendungssoftware entwickelt und vertreibt. Zudem betreibt es Internet-Vertriebsportale für Musik, Filme und Software. Der Hauptsitz von Apple, der Apple Park, befindet sich im kalifornischen Cupertino.

 

Das Unternehmen ist kein Dividenden Aristokrat. Dividenden Aristokraten sind Aktien, welche seit mind. 25 Jahren in Folge die Dividende erhöhen konnten.
Die aktuellen 114 Dividenden Aristokraten kannst du dir als Excel Spreadsheet herunterladen.

Geschäftsmodell

Apple wurde 1976 von Steve Wozniak, Steve Jobs und Ron Wayne als Garagenfirma gegründet und zählte zu den ersten Herstellern von Personal Computern. Das Unternehmen trug maßgeblich zu deren Entwicklung zum Massenprodukt bei. Bei der Einführung der grafischen Benutzeroberfläche und der Maus in den 1980er Jahren nahm Apple mit den Computern Lisa und Macintosh eine Vorreiterrolle ein. Mit dem Erscheinen des iPods (2001), des iPhones (2007) und des iPads (2010) weitete Apple sein Geschäft nach und nach auf andere Produktbereiche aus. Es legte damit die Basis für den bis heute anhaltenden Boom der Märkte für Smartphones und Tabletcomputer. In den letzten Jahren hat sich das iPhone, mit einem Umsatzanteil von mehr als 50 % am Gesamtumsatz des Konzerns, zu Apples wichtigstem Produkt entwickelt.
Der 2003 eröffnete iTunes Store für Musik- und Film-Downloads wurde das erste kommerziell erfolgreiche Downloadportal und formte diesen Markt entscheidend mit. Heute sind der iTunes Store und der 2008 eröffnete App Store zwei der weltgrößten Vertriebswege für digitale Güter.

 

Apple Financial Data

Quelle: Apple

 

Unternehmenskennzahlen

Apple Cashflow

Quelle: Apple

 

Bewertung

Die Apple Aktie hat in den letzten Tagen und Wochen immer neue Höchststände erreicht. Da sich die Angst vor einem Handelskrieg beruhigt hat und die Politik des leichten Geldes der Fed fortgesetzt wird, kaufen die Anleger die Aktie einfach weiter. Vielleicht bedeutet das, dass es für das Unternehmen an der Zeit ist, die vorherrschenden Gedanken über einen Teil seiner kurzfristigen Zukunft zu ändern.

Es wird erwartet, dass die USA und China in dieser Woche die erste Phase des Handelsabkommens unterzeichnen werden. Die Rallye am Montag wurde auch durch die Entscheidung der USA angeheizt, den “Währungsmanipulator” für China fallen zu lassen, was die Spannungen zwischen den beiden Ländern verringern dürfte. Der US-Dollar ist seit Anfang August auf seinen tiefsten Stand zum chinesischen Yuan gefallen, unter 6,90, nachdem er einen Höchststand von über 7,18 erreicht hatte, wobei ein schwächerer Dollar ein Zeichen dafür ist, dass die Angst der Investoren vor dem Handelskrieg abnimmt.

Die Rallye von Apple am Montag wurde auch durch die Anhebung des Kursziels auf ein Street-Hoch von 375 Dollar durch einen Analysten von Davidson unterstützt, der den 5G Smartphone-Upgrade-Zyklus anführte. Dieser Analyst entsprach bereits weitgehend den Apple-Aktien und hatte zuvor ein Kursziel von 300 Dollar festgelegt.

AppleIncome

Quelle: Apple

 

Chancen und Risiken

Die jüngste Etappe der Apple-Rallye hat den Namen auf eine andere Ebene gehoben, wo die jährliche Dividende von 3,08 Dollar noch knapp 1,00% abwirft. Laut den Daten von Finviz ist Apple von den 417 Namen im S&P 500, die derzeit eine Dividende ausschütten, auf die 70 niedrigsten Renditen gefallen. Nun bringt ein 3-Monats-Treasury der USA, das mit 1,55% die niedrigste Rendite der großen Noten aufweist, rund 60% mehr pro Jahr als Apple.

Was tun Vorstand und Management in diesem Jahr, nachdem die Aktie in letzter Zeit so stark gestiegen ist? Apple hat in der Vergangenheit Aktienrückkäufe favorisiert, aber mit 20 Milliarden Dollar pro Quartal kommt man nicht annähernd an die Anzahl der Aktien heran, die in der Vergangenheit ausgegeben wurden. Könnte dies endlich das Jahr sein, in dem man eine massive Dividendenerhöhung von Apple erlebt? Ein Update wird Ende April oder Anfang Mai im Rahmen des Gewinnberichts für das zweite Quartal erwartet.

Natürlich, selbst wenn man so etwas wie eine 25%ige Erhöhung erhält, massiv im Vergleich zu dem, was das Unternehmen bisher getan hat, würde die jährliche Rendite angesichts der Aktienrallye immer noch deutlich unter dem 3-Monats-Treasury liegen. Vielleicht ist es zu diesem Zeitpunkt die beste Strategie, die Serie von Erhöhungen im hohen einstelligen oder niedrigen zweistelligen Bereich prozentual fortzusetzen und den Rückkauf zu verlangsamen, um zu sehen, ob sich eine bessere Kaufgelegenheit ergibt. Man muss sich klarmachen, dass dieser Markt nicht ewig steigen kann, so dass man irgendwann wahrscheinlich eine Korrektur erleben wird, und dann kann das Management wirklich den Abzug betätigen.
Außerdem steht das Unternehmen vor einem weiteren wichtigen Meilenstein.  Apple hat beim Aktienkurs zu dem Luft- und Raumfahrtgiganten Boeing (BA) aufgeschlossen. Boeing ist zwar kein Konkurrent, aber diese beiden Namen sind die beiden grössten Komponenten im Dow Jones Industrial Average (“Dow 30”), einem Index, der für seine Gewichtung nicht die Marktkapitalisierung, sondern den Aktienkurs heranzieht. Apple ist bereits die größte Gewichtung im Nasdaq-Index und im S&P 500, aber es kommt auch dem Top-Dog im Dow sehr nahe. Es ist schon eine ganze Weile her, dass man eine Aktie an der Spitze aller 3 Indizes gesehen hat, wenn es überhaupt jemals passiert ist. Da sich der Markt am Montag dank der verringerten Spannungen zwischen den USA und China weiter erholte, erreichten die Apple-Aktien ein weiteres Allzeithoch. Ein weiteres Kursziel-Upgrade hat dem Technologieriesen sicherlich geholfen, und seine Aktien rentieren nun auf Jahresbasis weniger als 1,00%. Da die Aktie auch nahe daran ist, die Top-Komponente des Dow 30 zu sein, muss man sich fragen, ob das Management und der Vorstand nun ihre Haltung bezüglich des massiven Kapitalrenditeplans des Unternehmens ändern werden.

Apple Sales by category

Quelle: Apple

 

Dividende

Nachdem Apple viele Jahre keine Dividende ausgeschüttet hat, sondern sämtliche Gewinne reinvestierte, zahlt das Unternehmen nun bereits seit 2012 Eine regelmäßige und kontinuierlich steigende Dividende.

Die Dividendenrendite ist mit derzeti 1% sehr gering. Allerdings lohnt es sich hier sicher auf Rücksetzer im Kurs zu warten, wie es sie immer einmal gibt. Andernfalls ist Apple auch für langfristige Einkommensinvestoren sehr interessant. Die Dividendensteigerungsraten von Apple können sich sehen lassen. So stieg die Dividende in den letzten 5 Jahren im Durchschnitt um 10,7 % pro Jahr. In den letzten 3 Jahren war die durchschnitliche Steigerung mit 11,2 % pro Jahr sogar noch etwas höher.

 

Dividendensicherheit

Für Einkommensinvestoren ist natürlich nicht nur die derzeitige Dividende wichtig, sondern auch ob diese auch zukünftig gezahlt werden kann. Betrachten wir also die Dividendensicherheit.

1. Derzeitige Umsätze

Im 3. Quartal 2019 hat Apple einen Gewinn pro Aktien von 3,03 Dollar erwirtschaftet, welches einen Anstieg zum selben Quartal im Vorjahr darstellt, in welchem der Gewinn noch bei 2,91 Dollar pro Aktie lag.

Apple zahlt derzeit eine Dividende von 0,77 Dollar pro Aktie, welches eine Ausschüttungsquote von 25% für das letzte Quartal bedeuted.

Auch über einen längeren Zeitraum betrachtet zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. In den ersten drei Quartalen von 2019 hat Apple einen Gewinn von 7,67 Dollar pro Aktie erwirtschaftet. Im gleichen Zeitraum wurden pro Aktie 2,27 Dollar an Dividende ausgeschüttet, welches einer Ausschüttungsquote von 30% entspricht. Somit werden die Dividenden aus laufenden Gewinnen bezahlt und das bei einer sehr guten Ausschüttungsquote. Die Dividende scheint aus Sicht der Umsätze also in Naher Zukunft gesichert zu sein.

 

2. Free Cashflow

Apple hat im 3. Quartal 2019 einen Cashflow von 19.910 Millionen Dollar erwirtschaftet und hatte 2.777 Millionen Dollar an Kapitalaufwänden, welches zu einem freien Cashflow von 17.133 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 3.479 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Dies führt zu einer Ausschüttungsquote von 20% vom freien Cashflow zur Dividende.

In den ersten drei Quartalen von 2019 hat Apple 42.701 Millionen Dollar an Cashflow erwirtschaftet und hatte Kapitalaufwände in Höhe von 7.140 Millionen Dollar, welches zu einem freien Cashflow von etwa 35.561 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 10.551 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Dies führt zu einer Ausschüttungsquote von 30% vom freien Cashflow zur Dividende.

Somit zahlt Apple seine Dividende aus freiem Cashflow, dabei ist die Höhe der Dividendenausschüttung sehr gut durch den freien Cashflow gedeckt.

 

3. Stabilität während Krisenzeiten

Um die Stabilität während Krisenzeiten zu evaluieren betrachten wir den Zeitraum zwischen der letzten Rezession von 2007-2009.

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2007: 0,56 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2008: 0,97 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2009: 1,30 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2010: 2,16 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2011: 3,95 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2012: 6,31 $

 

In der letzten Finanzkrise musste Apple keinerlei Rückgänge der Gewinne pro Aktie verbuchen. Im Gegenteil, das Unternehmen konnte seine Gewinne in diesem Zeitraum sogar enorm ausbauen. Da Apple erst seit 2012 eine regelmäßige Dividende ausschüttet lässt sich hier kein direkter Vergleich zur letzten Rezession herstellen. Allerdings sollte man anmerken das die Dividendenzahlungen siet 2012 kontinuierlich gestiegen sind und das die Dividendenzahlungen immer durch Gewinne gedeckt waren.

 

Fazit

Apple hat sich gewiss zu einem zuverlässigen Dividendenzahler gemustert. Auch die STeigerungsraten der Dividende können sich sehen lassen. Mit dem starken finanziell Hintergrund schein tauch eine zukünftige Dividende und Dividendensteigerun ggewiss zu sein. Dem ganzen steht allerdings entgegen das die derzeitige Dividendenrendite bei ca 1% liegt. Somit also ungemein gering. Für langfristige Investoren kann sich die Aktie dennoch lohnen. Ein Rücksetzer wäre natürlich ideal als Einstiegszeitpunkt, doch wer kann diesen schon planen?

 

 

Hinweis: Die hier genannten Zahlen und Daten sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann für die Richtigkeit keine Garantie gegeben werden. Der Artikel, sowie andere Artikel in diesem Blog, stellen keine Anlageempfehlung oder eine Empfehlung zum Kauf- Verkauf dar. Sie spiegeln ausschließlich eine persönliche Meinung wider.

 

Quellen:

Apple
finanzen.net

boerse.de
seekingalpha.com
gurufocus.com
wienerboerse.at
wallstreet-online.de
onvista.de
finanznachrichten.de
wikipedia.org