fbpx

Annaly Capital Logo

Depotturbo mit 11 % Dividendenrendite

 

Name Annaly Capital Management
Unternehmenssitz USA
WKN 909823
ISIN US035710492
Kurs 9,58 USD
Dividendenrendite 11 %
Letzte Dividende 1,05 USD
Auszahlung Quartalsweise
KGV 8,68
Eigenkapitalquote 11,66 %
Fremdkapitalquote 88,33 %
Datum 17/12/2019

 

Das Unternehmen

Annaly Capital Management ist einer der größten Hypotheken-Immobilienfonds. Er hat seinen Sitz in Maryland in New York City. Anders als Euqity Reits investiert das Unternehmen mit Eigen- und Fremdkapital nicht direkt in Immobilien sondern in andere Anlagen welche ein Verbindung mit Immobilien stehen. Darunter befinden sich zum Beispiel hypothekenbesicherte Wertpapiere (Mortgage Backed Securyties), Hypotheken Pool Zertifikate und Hypotheken Anleihen.

Das Unternehmen belegt bei den Fortune 500 den 766. Platz.

Der Name des Unternehmens stammt vom Namen des Gebietes in Irland, das von den Vorfahren des Firmengründers regiert wurde.

 

Das Unternehmen ist kein Dividenden Aristokrat. Dividenden Aristokraten sind Aktien, welche seit mind. 25 Jahren in Folge die Dividende erhöhen konnten.
Die aktuellen 114 Dividenden Aristokraten kannst du dir als Excel Spreadsheet herunterladen.

 

Geschäftsmodell

 

 

Die Gesellschaft leiht sich vor allem über kurzfristige Pensionsgeschäfte Geld und reinvestiert den Erlös in Asset-Backed Securities. Zum 31. Dezember 2018 waren 90% der Vermögenswerte der Gesellschaft hypothekarisch gesicherte Wertpapiere, die entweder von Fannie Mae oder Freddie Mac ausgegeben wurden. Die Gesellschaft erwirtschaftet Gewinne aus der Nettozinsspanne zwischen den aus ihren Vermögenswerten erzielten Zinsen und den Fremdkapitalkosten, die durch den Einsatz von Fremdkapital verstärkt wird. Zum 31. Dezember 2018 wies die Gesellschaft einen Verschuldungsgrad von 6,3 auf.

Die gewichtete durchschnittliche Restlaufzeit der Pensionsgeschäfte beträgt ca 77 Tage.

Das Unternehmen wird extern von der Annaly Management Company LLC verwaltet, die sich im Besitz von Führungskräften von Annaly Capital Management befindet, und zahlt eine jährliche Gebühr von 1,05% des Eigenkapitals für Managementdienstleistungen.

 

Unternehmenskennzahlen

 

Bewertung

Annaly ist ein führender Mortgage REIT, das 1997 ins Leben gerufen wurde. 89% des Unternehmensvermögens sind in durch Wohnhypotheken gesicherte Wertpapiere investiert. Die zugrunde liegenden Hypotheken, die diese Wertpapiere darstellen, werden von staatlich geförderten Unternehmen Fannie Mae und Freddie Mac oder Ginnie Mae garantiert, so dass angesichts des regierungsnahen Charakters der Geldgeber ein vernachlässigbares Ausfallrisiko besteht. Aus diesem Grund beträgt das Verschuldungsverhältnis des Unternehmens 7:1. Mit anderen Worten, für jeden 1 Dollar im Eigenkapital hat das Unternehmen 7 Dollar Schulden. Niedrige Nettozinsmargen auf hochgesicherte Vermögenswerte bei gleichzeitig hoher finanzieller Verschuldung führen zu einer starken risikoadjustierten Rendite für die Aktionäre.

Nach der großen Rezession (08 – 09) und systemischen Problemen, die mit Fannie Mae und Freddie Mac auftraten, änderte das Unternehmen seine Strategie von der reinen Fokussierung auf den MBS-Markt für Wohnimmobilien hin zu nicht agenturgebundenen Wohn-, Gewerbeimmobilien und Vermögenswerten des mittleren Markts. Im Jahr 2014 befanden sich 96% des Vermögens des Unternehmens im Segment Agency Residential, während sich diese Zahl 2018 auf 89% reduzierte. 2016 waren fast 20% des Eigenkapitals der Gesellschaft in Nicht-Agentur-Segmenten eingesetzt und diese Zahl ist 2018 auf 28% gestiegen. Während die Hinzufügung von Geschäften wie der Kreditvergabe an den Mittelstand dem Unternehmen eine gewisse Prozyklizität verleiht, werden diese Geschäfte auch die Volatilität der Nettozinsmargen verringern, die das Unternehmen im Agenturgeschäft bei Fed-Rate-Zyklen erfahren hat.

Im zweiten Quartal 2019 sahen sich sowohl das Unternehmen als auch seine Konkurrenten mit steigenden Finanzierungskosten aufgrund höherer Repo-Kosten sowie einer Ausweitung der Spreads der Agency MBS konfrontiert, da erwartet wurde, dass die Vorauszahlungstätigkeit zunehmen würde, da die 30-jährigen Hypothekenzinsen sanken und unter 4% blieben. Im Wesentlichen sind Kreditnehmer, die 2018 Hypothekendarlehen in Anspruch genommen haben, versucht, ihre Kredite zu refinanzieren, die in den 30-jährigen Hypothekenzinsen von fast 5% im Jahr 2018 auf derzeit 3,5% fallen, was sich auf die Rendite auswirkt, die MBS-Inhaber verdienen. Darüber hinaus hat sich die Inversion in der Zinskurve auch auf die kurzfristigen Kreditzinsen ausgewirkt.

Reduzierte Spreads der Reingewinnmarge wirkten sich auf Ergebnis und Dividende aus. Tatsächlich hat das Unternehmen seine vierteljährliche Dividendenrate erstmals seit 2014 von 30 Cent pro Aktie auf 25 Cent pro Aktie gesenkt. Leider lag das Kern-EPS für das zweite Quartal bei 25 Cent, und daher wird eine weitere Erosion des EPS zu einer reduzierten Dividende führen, es sei denn, das Unternehmen beschließt, die finanzielle Verschuldung zu erhöhen. Allerdings ist zu erwarten, dass auch wenn es kurzfristig zu einer weiteren Kürzung kommt, sie vorübergehender Natur ist.

Hier ist ein Zitat von Kevin Keyes, Annaly President und CEO:

“Mit dem Beginn einer akkommodierenderen Fed-Politik erwarten wir, dass sich unsere finanzielle Performance im Laufe des Jahres und bis 2020 verbessern wird, da die Kosten für unsere Finanzierung weiter sinken und unsere diversifizierten Anlagemöglichkeiten zunehmen.”

 

Chancen und Risiken

Mittel- bis langfristige positive Einschätzung als russische Fed ist gut für die Ertragslage von Annaly.

Seit der Gründung im Jahr 1997 hat das Unternehmen zwei Rezessionen erlebt, ein Platzen der Technologieblase und die große Rezession im Jahr 2008, die den Kern des Unternehmenssegments verlagert hat. Fannie Mae und Freddie Mac mussten aufgrund des Ausmaßes der Verluste auf dem Wohnungsmarkt gerettet werden, und die kurzfristigen Kreditmärkte fielen für viele Unternehmen infolge der Lehman-Pleite ein. Das Geschäft von Annaly in beiden Zeiten verlief dagegen recht gut. Das Kerngeschäftsmodell des Unternehmens, die von einer Agentur unterstützte MBS, hat starke konjunkturelle Elemente, da, wenn der Fed die Zinsen senkt, die Kosten der Fonds des Unternehmens (weitgehend variabel) mehr fallen als die Rendite seiner Vermögenswerte (weitgehend fest). Es überrascht nicht, dass das Unternehmen in der Zeit der großen Rezession tatsächlich eine Ausweitung des Margenspreads und eine Dividendensteigerung von über 300% verzeichnete.

Attraktive Bewertung

Aufgrund der jüngsten Volatilität der Zinssätze und der Dividendenkürzung notiert das Unternehmen derzeit seit 2017 unter seinem Medianpreis bis zum realen Buchwert. Man kann davon ausgehen, dass sich der Bewertungsabschlag normalisieren sollte, sobald die Zinsvolatilität nachlässt und sich der Zinssenkungszyklus einstellt.

Aktienrückkäufe & Insiderkäufe der letzten Zeit Highlight-Wert

Das Unternehmen kündigte Anfang des Jahres ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu 1,5 Mrd. US-Dollar an, das bis zum 31. Dezember 2020 durchgeführt werden soll. Das Rückkaufprogramm macht über 12% der aktuellen Marktkapitalisierung des Unternehmens aus. Darüber hinaus hat das Managementteam in den letzten Monaten fast 5,2 Mio. US-Dollar auf Lager gekauft, was den Wert der Aktie weiter unterstreicht.

Risiken

Der Stress auf dem kurzfristigen Refinanzierungsmarkt könnte die Erträge belasten: Wie bereits erwähnt, ist das Geschäftsmodell des Unternehmens in hohem Maße auf den Zugang zu kurzfristiger Finanzierung zu angemessenen Preisen angewiesen. Der Stress im System könnte die Kosten für die Repofinanzierung weiter erhöhen, was sich negativ auf die Ertragskraft des Unternehmens auswirken wird. Obwohl das Unternehmen Absicherungsaktivitäten durchführt, reicht es in der Regel nicht aus, das Unternehmen vollständig von den negativen Auswirkungen zu isolieren.
Die Diversifikationsstrategie könnte scheitern: Das Unternehmen betritt und expandiert in Bereiche, in denen es zum Zwecke der Diversifikation über begrenzte Erfahrungen verfügt. Eine unzureichende Berücksichtigung der mit den neuen Geschäften verbundenen Risiken könnte die Bilanz belasten. Allerdings wurde das Unternehmen bisher an seiner Expansion gemessen. So besteht beispielsweise auf der Kreditseite des Mittelstands der Großteil des Portfolios aus sichereren, mit einem ersten Pfandrecht gesicherten Darlehen.

 

Dividende

Annaly Capital zahlt derzeit eine unschlagbare Dividende von 11%. Damit liegt die Ausschüttung im langjährigen Durchschnitt. Annaly zahlt keine konstante Dividende, allerdings lag die Dividendenrendite in den letzten Jahren immer im zweistelligen Bereich.

 

Dividendensicherheit

Für Einkommensinvestoren ist natürlich nicht nur die derzeitige Dividende wichtig, sondern auch ob diese auch zukünftig gezahlt werden kann. Betrachten wir also die Dividendensicherheit.

1. Derzeitige Umsätze

Im 3. Quartal 2019 hat Annaly Capital einen Gewinn pro Aktien von -0,54 Dollar erwirtschaftet, welches einen Rückgang zum selben Quartal im Vorjahr darstellt, in welchem der Gewinn noch bei 0,25 Dollar pro Aktie lag.

Annaly Capital zahlt derzeit eine Dividende von 0,25 Dollar pro Aktie, welches somit weit über dem negativ erwirtschafteten Gewinn liegt.

Auch über einen längeren Zeitraum betrachtet zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. In den ersten drei Quartalen von 2019 hat Annaly Capital einen Gewinn von -2,41 Dollar pro Aktie erwirtschaftet. Im gleichen Zeitraum wurden pro Aktie 0,80 Dollar an Dividende ausgeschüttet. Auch über diesen längeren Zeitraum kann der Gewinn die Dividende nicht decken.

Aus Sicht der laufenden Gewinne ist die Dividende somit nicht gesichert und Investoren sollten diesen Trend unbedingt im Auge behalten.

 

2. Free Cashflow

Annaly Capital hat im 3. Quartal 2019 einen negativen Cashflow von 709,30 Millionen Dollar erwirtschaftet und hatte keine weiteren Kapitalaufwände, welches zu einem negativen freien Cashflow von 709,30 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 400,60 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Dies führt dazu das die Dividende nicht aus freiem Cashflow ausgeschüttet werden konnte.

In den ersten drei Quartalen von 2019 hat Annaly Capital 2.395,39 Millionen Dollar an negativem Cashflow erwirtschaftet und hatte keine weiteren Kapitalaufwände, welches zu einem negativen freien Cashflow von 2.395,39 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen1.293,99 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Auch über diesen längeren Zeitraum zeigt sich das Annaly Capital die Dividende nich taus freiem Cashflow ausgeschüttet hat.

Investoren sollten diesen Trend weiter verfolgen um nicht Gefahr zu laufen eine drastische Dividendenkürzung verbuchen zu müssen.

 

3. Stabilität während Krisenzeiten

Um die Stabilität während Krisenzeiten zu evaluieren betrachten wir den Zeitraum zwischen der letzten Rezession von 2007-2009.

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2007: 1,31 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2008: 0,64 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2009: 3,52 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2010: 2,04 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2011: 0,37 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2012: 1,71 $

 

Die Gewinne von Annaly Capital haben in der letzten Finanzkrise enorme Rücksetzer aufgezeigt. Allgemein muss sagen das Annaly sehr unstätige Gewinne vorweist, was aber auch dem Geschäftsmodell zuzuschreiben ist.

Die Dividende war in der Vergangenheit, wie auch heute sehr schwankend und die höhe der Dividende konnte in circa der Hälfte der Jahre nicht durch Gewinne abgedeckt werden.

.

Fazit

Durch die doch hohen Risiken und die Abhängigkeit von der Zentralbank sollte der Anteil am Gesamtdepot nicht zu hoch sein. Die Dividende ermöglicht zwar eine sehr hohe Rendite von derzeit 12 Prozent, ist aber auf der anderen Seite sehr volatil und dadurch nicht mit großer Genauigkeit planbar.

Das Geschäftsmodel von Annaly Capital ist hoch Risikoreich aber das Unternehmen ist für diesen Bereich sehr gut aufgestellt. Auch konnte in den letzten 20 Jahren ein erfolgreiches Geschäftsmodell gezeigt werden, welches sich selbst in den Finanzkrisen bewähren konnte. Für Anleger welche bereit sind ein gewisses Risiko einzugehen ist dies sicher eine Möglichkeit. Für konservative Investoren ist das Unternehmen aufgrund der Volatilität jedoch eher nicht zu empfehlen.

 

 

Hinweis: Die hier genannten Zahlen und Daten sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann für die Richtigkeit keine Garantie gegeben werden. Der Artikel, sowie andere Artikel in diesem Blog, stellen keine Anlageempfehlung oder eine Empfehlung zum Kauf- Verkauf dar. Sie spiegeln ausschließlich eine persönliche Meinung wider.

 

Quellen:

Annaly Capital
finanzen.net

boerse.de
seekingalpha.com
gurufocus.com
wienerboerse.at
wallstreet-online.de
onvista.de
finanznachrichten.de
wikipedia.org