Der Beitrag beschäftigt sich mit der Dividendensicherheit von Altria. hinsichtlich ihrer letzten Geschäftszahlen aus dem 2.Quartal 2019 nach einem interessanten Video von Suredividend.

Altrias Geschäftsmodel:

Altria ist ein Zigarettenhersteller welcher die Marke Marlboro innerhalb der USA vertreibt, sowie einige nicht rauchbare Marken wie Skoal, Copenhagen und Ste. Michelle Wein.

Das Unternehmen hat außerdem einen 35 prozentigen Anteil an der E Zigaretten Marke Juul, einen 10 prozentigen Anteil an dem globalen Bier Giganten Anheuser Busch Inbev und einen 45 prozentigen Anteil an dem kanadischen Marijuana Produzent Cronos Group.

Die Marktkapitalisierung von Altria beträgt an der New Yorker Börse über 89 Milliarden Dollar.

 

Altria als Dividendenaktie:

Altria ist eine der weltweit beliebtesten Dividendenwachstumsaktien.

Die derzeitige Dividendenrendite beträgt 6,8%.

Altria zählt zu den konsistent wachsenden Dividendenaktien. So hat das Unternehmen seine jährliche Dividende in den letzten 49 Jahren ohne Unterbrechung erhöht. Damit ist Altria ein sogenannter Dividenden Aristokrat- ein Unternehmen welches seine Dividende mindestens 25 Jahre ohne Unterbrechung erhöht hat. Außerdem ist Altria nurnoch ein HJahr davon entfernt ein sogenannter Dividenden König zu werden- ein Unternehmen welches seine Dividende mindestens 50 Jahre ohne Unterbrechung erhöht hat.

 

Altrias Dividendensicherheit aus 4 Sichtweisen

1. Derzeitige Umsätze

Im 2. Quartal 2019 hat Altria einen Gewinn pro Aktien von 1,10 Dollar erwirtschaftet, welches ein Wachstum zum selben Quartal im Vorjahr darstellt, in welchem der Gewinn pro Aktie bei 1,01 Dollar lag.

Altria zahlt derzeit eine Dividende von 0,80 Dollar pro Aktie, welches eine Ausschüttungsquote von 73% für das letzte Quartal bedeuted.

Über einen längeren Zeitraum betrachtet ist die Auszahlungsquote ähnlich. Im Geschäftsjahr 2019 hat Altria einen Gewinn von 2,00 Dollar pro Aktie erwirtschaftet. Im gleichen Zeitraum wurden pro Aktie 1,60 Dollar an Dividende ausgeschüttet, welches einer Ausschüttungsquote von 80% entspricht. Somit werden die Dividenden aus laufenden Gewinnen bezahlt, was zumindest in der nahen Zukunft für einen sehr sichere Dividende spricht.

2. Free Cashflow

Altria hat im 2. Quartal 2019 einen Cashflow in Höhe von 103 Million Dollar erwirtschaftet und hatte 41 Millionen Dollar an Kapitalaufwänden, welches zu einem freien Cashflow von 62 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 1,5 Milliarden Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Somit hat das Unternhemen seine Dividende nicht aus freiem Cashflow bezahlen können. Altria hatte eine einmalige Zahlung in Höhe von 1,8 Milliarden Dollar, welches fast den gesamten Einnahmen aus diesem Quartal entsprach, aufgrund eine Klage.

Über einen längeren Zeitraum betrachtet scheint die Dividende viel sicherer zu sein. In 2019 hat das Unternehmen 6,9 Milliarden Dollar an Cashflow erwirtschaftet und hatte 245 Millionen Dollar an Kapitalaufwänden, welches zu einem freien Cashflow von 6,7 Milliarden Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 5,8 Milliarden Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Dies führt zu einer Ausschüttungsquote von 87% vom freien Cashflow zur Dividende.

Somit zahlt Altria seine Dividende aus freiem Cashflow, was auch hier wieder für eine sichere Dividendenzahlung spricht.

3. Stabilität während Krisenzeiten

Um die Stabilität während Krisenzeiten zu evaluieren betrachten wir den Zeitraum zwischen der letzten Rezession von 2007-2009.

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2007: 4,36 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2008: 1,66 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2009: 1,76 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2010: 1,87 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2011: 1,64 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2012: 2,06 $

In 2008 wurde das Unternhemen Philipp Morris von Altria getrennt, welches einen großen Rückgang der Gewinne in diesem Jahr erklärt. Von 2008 auf 2009 konnte Altria eine Erhöhung von 6 % an gewinnen ausmachen. Außer einem kleinen Rückgang in 2011 konnte das Unternehmen seine Gewinne also jährlich weiter ausbauen.

Was noch wichtiger ist, die Unternehmensgewinne konnten die Dividenden decken. Aus diesem Grund gibt es wenig Bedenken das Altria auch in zukünftigen Rezessionen seine Dividende erhöhen kann.

4. Schuldenlast

Am Ende des 2.Quartals 2019 hatte Altria 29,2 Milliarden Dollar an offenden Schulden. Die Zinslast lag im 4. Quartal bei 316 Millionen Dollar bei einer durchschnittlichen Verzinsung von 4,3%. Wir würden an dieser Stelle normalerweise einen Stresstest anstellen, welcher zeigen würde bis zu welcher Zinshöhe das Unternehmen seine Dividende noch aus freiem Cashflow zahlen kann. Da allerdings Altria im letzten Quartal seine Dividende nicht aus freiem Cashflow bezahlen konnte fällt der Test an dieser Stelle weg.

Über einen längeren Zeitraum betrachtet sieht die Dividende  viel sicherer aus. Im Jahr 2019 lag die Zinslast von Altria bei 962 Millionen Dollar bei einer durchschnittlichen Verzinsung von 3,3%. Die Verzinsungsrate der Schulden müsste also hier über 6,2% ansteigen damit die Dividende nicht mehr aus freiem Cashflow bezahlt werden könnte. Wie man sehen kann ist dieser Prozentsatz um einiges höher und die Dividende scheint sehr sicher zu sein.

 

Diese Zahlen zeigen eine hohe Sicherheit an Altria Dividendenzahlungen und zukünftigem Wachstum. Somit ist zu erwarten das Altria im nächsten Jahr in den exklusiven Club der Dividendenkönige aufgenommen wird.

Schließe dich unseren über 19.426 monatlichen Lesern an!

Schließe dich unseren über 19.426 monatlichen Lesern an!

-> Jetzt anmelden und wöchentlich die besten Investmentideen und Aktientipps erhalten. 

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Bitte bestätige deine Email Adresse!

Schließe dich unseren über 19.426 monatlichen Lesern an!

Schließe dich unseren über 19.426 monatlichen Lesern an!

-> Jetzt anmelden und wöchentlich die besten Investmentideen und Aktientipps erhalten. 

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Bitte bestätige deine Email Adresse! Sieh ggf. auch im Spam-Ordner nach.