fbpx

Algonquin Logo

Satte Dividende mit grüner Energie- aber ist sie auch nachhaltig?

 

Name Algonquin Power & Utilities Corp.
Unternehmenssitz Kanada
WKN A0YDAV
ISIN CA0158571053
Kurs 13,83 USD
Dividendenrendite 4 %
Letzte Dividende 0,55 USD
Auszahlung Quartalsweise
KGV 27,9
Eigenkapitalquote 31,88 %
Fremdkapitalquote 68,12 %
Datum 16/11/2019

 

Das Unternehmen

Algonquin Power & Utilities Corp. ist ein Konglomerat aus erneuerbaren Energien und regulierten Versorgungsunternehmen mit Anlagen in ganz Nordamerika. Das Unternehmen handelt sowohl an der Toronto Stock Exchange als auch an der New York Stock Exchange unter dem Symbol AQN. Algonquin ist ein diversifizierter Energieversorger für Erzeugung, Übertragung und Verteilung, der als Liberty Utilities und Liberty Power tätig ist. Liberty Utilities ist ein Anbieter von Dienstleistungen zur Erzeugung, Übertragung und Verteilung von Erdgas, Wasser und Strom für über 766.000 Kunden in den Vereinigten Staaten. Liberty Power ist ein Hersteller von sauberer Energie mit Wind-, Solar-, Wasser- und Wärmeanlagen. Algonquin ist ein mittelgroßer Energieversorger mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von ca. 5,35  Milliarden USD.

Das Unternehmen ist kein Dividenden Aristokrat. Dividenden Aristokraten sind Aktien, welche seit mind. 25 Jahren in Folge die Dividende erhöhen konnten.
Die aktuellen 114 Dividenden Aristokraten kannst du dir als nachfolgende Excel Spreadsheet herunterladen:

Geschäftsmodell

Algonquin investiert über seine beiden operativen Tochtergesellschaften aktiv in Wasserkraft-, Wind- und Solarenergieanlagen sowie in Versorgungsunternehmen (Wasser, Erdgas, Strom): Liberty Power und Liberty Utilities.

Der Algonquin Power Income Fund wurde im September 1997 gegründet und notierte seine Treuhandanlagen erstmals am 23. Dezember 1997 an der Toronto Stock Exchange. Nachdem er fast 75 Millionen Dollar gesammelt hatte, nutzte Algonquin 27,5 Millionen Dollar für den Kauf von 14 Wasserkraftwerken in Ontario, Québec, New York und New Hampshire.

Als Reaktion auf die Entscheidung der kanadischen Regierung, die steuerliche Bevorzugung von Einkommenstrusts zu beenden, wurde der Algonquin Power Income Fund im Oktober 2009 in eine Körperschaft umgewandelt. die Anteilinhaber tauschten ihre Treuhandanteile im Verhältnis 1:1 gegen Aktien der neuen Körperschaft Algonquin Power & Utilities Corp. ein.

Liberty Utilities ist an den folgenden Standorten tätig:

Arizona (Wasser), Arkansas (Wasser), Kalifornien (Strom, Wasser), Georgien (Gas), Illinois (Gas, Wasser), Iowa (Gas), Kansas, Massachusetts (Gas), Missouri (Gas, Wasser, Strom), New Hampshire (Gas, Strom), Oklahoma, Texas (Wasser)

 

Aktionärsstruktur

Die Algoquin Power & Utilities Corp. hat 525,91 Millionen ausstehende Aktien.

Größte Aktionäre des Energieerzeugers sind:

Bank of Montreal mit 8,17 %, Royal Bank of Canada mit 5,17 %, Vanguard Group mit 2,61 %, GQG Partners LLC mit 1,75 %, TD Asset Management mit 1,72 %, Connor, Clark & Lunn Investment Management mit 1,57 % und Pictet Asset Managment mit 1,57 %.

 

Unternehmenskennzahlen

 

Die Geschäftseinheit Atlantica Yield ist eine Ertragsgesellschaft, die hauptsächlich in nachhaltige Infrastrukturen und Anlagen investiert, die erneuerbare Energien wie Stromübertragungsnetze, Ökostromerzeugung, erdgasbetriebene Kraftwerke (zur Stromerzeugung, wenn erneuerbare Energien es nicht können) und ausgewählte Wasserversorger auf der ganzen Welt unterstützen. Von Übertragungsnetzen in Peru über Wasserressourcen in Algerien, Windparks in Uruguay bis hin zu Solaranlagen in Südafrika, Spanien und Amerika deckt Atlantica Yield die Verbreitung ab. Algonquin ist aufgrund seines hohen wirtschaftlichen Interesses an Atlantica Yield Schwankungen der Fremdwährungen und anderen mit dem internationalen Geschäft verbundenen Risiken ausgesetzt. Die Rendite der AY-Aktien beträgt zum jetzigen Zeitpunkt 6,9%.

 

Gewinn und Verlust (in Mio CAD)
2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umsatzerlöse 369,89 675,29 936,91 1.033,01 1.103,57 1.984,58 2.115,88
Umsatzveränderung in % 33,88 82,57 38,74 10,26 6,83 79,83 6,62
Bruttoergebnis vom Umsatz 64,76 126,85 165,99 227,77 288,36 549,08 537,98
Bruttoergebnisveränderung in % -8,66 95,87 30,86 37,21 26,6 90,41 -2,02
Operatives Ergebnis 45,15 103,33 131,3 187,09 242,01 484,61 469,66
Veränderung Operatives Ergebnis in % -15,38 128,84 27,07 42,49 29,35 100,25 -3,09
Ergebnis vor Steuern 9,54 60,65 72,45 130,25 129,51 226,04 171,69
Veränderung Ergebnis vor Steuern in % 123,87 535,93 19,45 79,78 -0,57 74,53 -24,04
Ergebnis nach Steuer 14,53 20,3 75,7 117,48 130,92 193,09 239,77
Veränderung Ergebnis nach Steuer in % -37,84 39,66 272,91 55,19 11,44 47,49 24,18

Während einer Telefonkonferenz von Algonquin im ersten Quartal 2019 erwähnte das Management, wie Atlantica als Instrument genutzt werden kann, um den Wert bestehender Vermögenswerte innerhalb der Algonquin-Atlantica-Familie durch Dropdown-Listen zu maximieren. Hier ist ein wichtiger Auszug:

„Ich denke, Sie haben mich sagen hören, dass eines der interessanten Merkmale zwischen Atlantica die Unterscheidungsmerkmale zwischen Atlantica und Algonquin die Asymmetrie zwischen den Bewertungskennzahlen ist, die wir beide, wie Sie sich vorstellen können, dort als eine Art Zinskurve eines Taxis verwenden – Barmittel, die für vertriebsorientierte Organisationen zur Verfügung stehen, und als regulierte Versorgungsunternehmen sind GAAP-Ergebnisse für uns wahrscheinlich wichtiger.

Und ich habe in der Vergangenheit gesagt, dass es in unserem Portfolio durchaus Projekte geben kann, die in die Kernkategorie Cash Rich Income – Earnings fallen, die aus unserer Sicht in Atlantica tatsächlich besser gehalten werden könnten, und wenn man darüber nachdenkt, ist es eine Art interessante Gelegenheit für uns, ein Gewinn für uns und ein Gewinn für sie zu sein, nur angesichts dessen, was die Definition von Gewinn ist.“

Am 9. Mai stimmte Algonquin zu, weitere 30 Millionen Dollar in Atlantica zu investieren, indem zusätzliche Aktien gekauft werden, die von der Yieldco im Rahmen einer breiteren Vereinbarung ausgegeben wurden. Die gleiche Vereinbarung ermöglicht es Atlantica, eine wirtschaftliche Beteiligung an zwei der amerikanischen Vermögenswerte von Algonquin zu übernehmen, und ermöglichte es Algonquin, bis zu 48,5% des Aktienkapitals von Atlantica zu halten.

In Zeiten, in denen die US-Notenbank die Zinsen senkt, tendieren die Versorgungsunternehmen aus einigen wichtigen Gründen dazu, die Performance zu übertreffen. Erstens, als hoch verschuldete Unternehmen senkt ein niedrigeres Zinsumfeld ihre Fremdkapitalkosten und erleichtert die Refinanzierung erheblich. Zweitens sind Wachstumschancen leichter zu verfolgen, da niedrigere Fremdkapitalkosten fremdfinanzierte Akquisitionen wirtschaftlicher machen und die langfristige Entwicklung finanziell gesunder Versorgungsunternehmen verbessern. Schließlich, etwas als eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, erhöhen die reduzierten Schuldenkosten in Kombination mit einem starken Wachstumskurs (im Allgemeinen) den Wert von Versorgungsaktien auf breiter Front und machen die Eigenkapitalfinanzierung rentabler.

Algonquin verfügt über ein Investment-Grade-Rating von BBB von DBRS, das bereits im Januar 2019 von BBB- verbessert wurde. Die Tochtergesellschaften Liberty Utilities und Liberty Power verfügen beide über ein Investment-Grade-Rating, was darauf hindeutet, dass der Versorger weiterhin zu attraktiven Konditionen Zugang zum Kapitalmarkt hat.

 

Bilanz (in Mio CAD)
2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Gesamtverbindlichkeiten 1.376 2.007 2.266 2.674 5.734 6.316 7.308
Langzeit Gesamtverbindlichk. pro Aktie 6,37 8,54 7,89 8,92 18,93 12,99 13,55
Eigenkapital 1.402 1.466 1.849 2.318 2.515 4.217 5.516
Veränderung Eigenkapital in % 55,72 4,75 55,67 31,82 -0,67 86,88 27,95
Bilanzsumme 2.778 3.473 4.114 4.992 8.249 10.534 12.823
Veränderung Bilanzsumme in % 116,61 24,99 18,48 21,32 65,26 27,69 21,74

Im Mai emittierte Algonquin 350 Mio. USD in Form von „6,20% Fixed-to-Floating Subordinated Notes, Series 2019-A, fällig am 1. Juli 2079“. Nach einem Cross-Currency-Swap, bei dem die US-Dollar-Erlöse in kanadische Dollar umgewandelt wurden, hatten die Anleihen während der Festzinsperiode einen Effektivzinssatz „von ca. 5,96%“. Dieser Erlös sollte zur Schuldentilgung, für allgemeine Unternehmenszwecke und zur Finanzierung eines Teils des Erwerbs von Enbridge Gas New Brunswick und seiner Komplementärin von Enbridge Inc. verwendet werden. ENB für 331 Mio. CAD$ in bar durch eine im Dezember 2018 angekündigte Transaktion. Dieser Versorger versorgt 12.000 Kunden in der kanadischen Provinz New Brunswick mit Erdgas und sollte nach Abschluss der Transaktion sofort zu einem Anstieg der Gewinne von Algonquin führen.

Anfang Juni gab Algonquin bekannt, dass sie die Ascendant Group für USD 365 Millionen durch einen Deal erwirbt, der voraussichtlich Ende 2019 abgeschlossen sein wird. Das ist die Muttergesellschaft der Bermuda Electric Light Company, die die 63.000 Einwohner und Unternehmen des Inselstaates bedient. Bis 2020 wird erwartet, dass diese Akquisition das Ergebnis von Algonquin positiv beeinflusst. Es ist zu beachten dass Bermuda Electric der einzige Anbieter von Stromversorgungsdienstleistungen auf den Bermudas ist. Derzeit befindet sich Bermuda Electric in einem umfangreichen Rehabilitationsprogramm für den Erzeugungsbereich, und Algonquin setzt sich dafür ein, dass das Projekt abgeschlossen wird. In ähnlicher Weise engagiert sich Algonquin auch für Investitionen in die Verbesserung und den Ausbau des Stromnetzes der Insel.

Offensichtlich hat Algonquin bereits das Umfeld der niedrigen Zinsen genutzt, und es ist nicht zu erwarten, dass sich das in Zukunft ändern wird. Eine akquisitorische Historie übt Druck auf die Bilanz aus, was bei den meisten Versorgungsunternehmen aufgrund der Art ihres Geschäftsmodells zu erwarten ist. Ende März verfügte Algonquin über eine Nettoverschuldung von 3,6 Milliarden US-Dollar auf konsolidierter Basis. Unter Verwendung des annualisierten bereinigten EBITDA aus dem ersten Quartal lag der Verschuldungsgrad (Nettoverschuldung zu bereinigtem EBITDA) von Algonquin Ende März 2019 bei 3,85x. Diese Zahl wird angesichts des erwerbsmäßigen Charakters von Algonquin von Quartal zu Quartal schwankend sein.

 

Kennzahlen
2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umsatz je Aktie 2,33 3,29 4,33 4,03 4,03 5,14 4,54
KGV (Jahresendkurs) 76 104,86 31,1 25,98 25,89 29,29 27,64
KGV (Jahresendkurs, EPS verwässert) 76 104,86 31,1 25,98 25,89 29,91 27,9
Dividendenrendite Jahresende in % 4,31 4,53 3,83 4,5 4,82 4,27 4,83
Eigenkapitalquote in % 28,82 24,15 31,74 34,48 20,73 30,33 31,88
Fremdkapitalquote in % 71,18 75,85 68,26 65,52 79,27 69,67 68,12

Neben dem anorganischen Wachstum durch Akquisitionen strebt Algonquin ein organisches Wachstum durch ein fünfjähriges Investitionsprogramm in Höhe von USD 7,7 Milliarden an. Es ist zu erwarten, dass das EBITDA bis 2023 um über 10% CAGR steigen wird, was ein kontinuierliches Wachstum der Dividende pro Aktie ermöglicht. Ein Beispiel für diesen Wachstumskurs findet sich in Missouri und Kansas.

Im Juni erhielt Algonquin die Genehmigung, drei Windparks zu bauen, die zusammen 600 MW erzeugen können. Der Energieversorger geht davon aus, dass der Bau in diesem Quartal beginnen wird, wobei die Fertigstellung bis Ende nächsten Jahres geplant ist. Das Management geht davon aus, dass diese Entwicklung bis zum Abschluss USD 1,1 Milliarden kosten wird.

 

sonstige Kennzahlen
2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Gewinn je Aktie (unverwässert, nach Steuern) 0,09 0,07 0,31 0,42 0,44 0,48 0,5
Veränderung EPS (unverwässert) in % -55 -22,22 342,86 35,48 4,76 9,09 3,48
Gewinn je Aktie (verwässert, nach Steuern) 0,09 0,07 0,31 0,42 0,44 0,47 0,49
Veränderung EPS (verwässert) in % -55 -22,22 342,86 35,48 4,76 6,82 4,72
Dividende je Aktie 0,3 0,33 0,37 0,49 0,55 0,6 0,66
Gesamtdividendenausschüttung in Mio. 15,5 17,54 25,4 41,8 38,97 63,28 85,52
Veränderung Dividende je Aktie in % 9,26 12,71 11,06 33,02 11,85 9,22 10,41
Anzahl Mitarbeiter 830 193 1.261 1.466 1.490 2.241 2.277
Veränderung Anzahl Mitarbeiter in % 94,84 -76,75 553,37 16,26 1,64 50,4 1,61
Ergebnis je Aktie (unverwässert, nach Steuern) 0,09 0,07 0,31 0,42 0,44 0,48 0,5
Ergebnis je Aktie (verwässert, nach Steuern) 0,09 0,07 0,31 0,42 0,44 0,47 0,49

 

 

Dividende

2018 hat Algonquin eine Dividende in Höhe von 0,66 CAD pro Aktie ausgeschüttet, welches nach derzeitigem Aktienpreis ca 4 % Dividendenrendite entspricht. Für 2019 beträgt die geplante Gesamtdividende 0,73 CAD pro Aktie.

Die Dividende hat sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt. So konnte in den letzten 3 Jahren ein Wachstum von 9,3 % verzeichnet werden. In den letzten 5 Jahren ist die Dividende sogar um 14,8 % gestiegen.

Die letzten Dividendenzahlungen sahen wie folgt aus:

USD 0.141 15.07.2019
USD 0.128 15.04.2019
USD 0.128 15.01.2019
USD 0.128 12.10.2018
USD 0.128 13.07.2018
USD 0.117 13.04.2018
USD 0.117 12.01.2018
USD 0.117 13.10.2017
USD 0.117 14.07.2017
USD 0.117 14.04.2017
USD 0.106 13.01.2017
USD 0.106 14.10.2016
USD 0.106 15.07.2016
USD 0.096 15.04.2016
USD 0.096 15.01.2016
USD 0.096 15.10.2015
USD 0.096 15.07.2015
USD 0.088 15.04.2015
USD 0.088 15.01.2015

 

 

Dividendensicherheit

Für Einkommensinvestoren ist natürlich nicht nur die derzeitige Dividende wichtig, sondern auch ob diese auch zukünftig gezahlt werden kann. Betrachten wir also die Dividendensicherheit.

1. Derzeitige Umsätze

Im 3. Quartal 2019 hat Algoquin einen Gewinn pro Aktien von 0,23 Dollar erwirtschaftet, welches einen Anstieg zum selben Quartal im Vorjahr darstellt, in welchem der Gewinn noch bei 0,12 Dollar pro Aktie lag.

Algoquin zahlt derzeit eine Dividende von 0,14 Dollar pro Aktie, welches eine Ausschüttungsquote von 61% für das letzte Quartal bedeuted.

Auch über einen längeren Zeitraum betrachtet zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. In den ersten 9 Monaten von 2019 hat Algoquin einen Gewinn von 0,71 Dollar pro Aktie erwirtschaftet. Im gleichen Zeitraum wurden pro Aktie 0,41 Dollar an Dividende ausgeschüttet, welches einer Ausschüttungsquote von 58% entspricht. Somit werden die Dividenden aus laufenden Gewinnen bezahlt und das bei einer moderaten Ausschüttungsquote. Die Dividende scheint aus Sicht der Umsätze also in Naher Zukunft gesichert zu sein.

 

2. Free Cashflow

Algoquin hat im 3. Quartal 2019 einen Cashflow von 188 Millionen Dollar erwirtschaftet und hatte 190 Millionen Dollar an Kapitalaufwänden, welches zu einem negativen freien Cashflow von 2 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 56 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Die Dividende konnte im letzen Quartal also nicht aus freiem Cashflow ausbezahlt werden.

Im den ersten 9 Monaten von 2019 hat Algoquin 444 Millionen Dollar an Cashflow erwirtschaftet und hatte Kapitalaufwände in Höhe von 403 Millionen Dollar, welches zu einem freien Cashflow von etwa 41 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 151 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Auch langfrsitig wurde, zumindest im letzten Jahr die Dividende nicht aus freiem Cashflow ausgeschüttet.

Dies sollten Anleger sehr kritisch betrachten. Wenn sich die Lage nicht verändert wird Algoquin seine Dividedne langfrsitig woh lkürzen oder aussetzen müssen.

 

3. Stabilität während Krisenzeiten

Um die Stabilität während Krisenzeiten zu evaluieren betrachten wir den Zeitraum zwischen der letzten Rezession von 2007-2009.

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2007: 0,31 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2008: -0,21 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2009: 0,37 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2010: 0,19 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2011: 0,20 $

– Bereinigter Gewin pro Aktie 2012: 0,09 $

 

Der Rückgang der Gewinne in der Finanzkrise war beachtlich. Zwar konnte im Jahr 2009 wieder ein Rekordgewinn verbucht werden, allerdings sind die Gewinne bereits 2010 wieer eingebrochen und haben sich bis 2016 mit einem Gewinn von 0,33 $ pro Aktie nicht wieder erholen können. Das Unternehmen zahlt seit 2010 eine Dividende. Allerdings ist diese schwankend und auch nicht in jedem Jahr durch die Gewinne abgedeckt.

 

Die Zahlen zeigen das die Dividende von Algoquin nicht durchweg gesichert waren und relativ instabil sind. In den letzten Jahren hat sich die Dividende zwar serh positiv entwicklet. Ob diese Entwicklung nachhaltig ist und auf diesem Niveau gehatlen werden kann muss sich allerdings erst zeigen.

 

Fazit

Die derzeitige Dividende der Algonquin Power & Utilities Corp. und das Wachstum der letzten Jahre können sich wirklich sehen lassen. Auch hat man mit Algonquin die Möglickeit sein Depot im Bereich der grünen Energie gut zu diviersifizieren. Allein schon aus dem Grund dass das Unternehmen selbst gut diversifizierte Assets hält. Mit einem in Kanada ansässigen Unternehmen hat man zusätzlich auch noch die Währungsdiversifikation abgedeckt.

Dennoch ist dieser schnell wachsende Energieproduzent eher als spekulative Anlage anzusehen. Die Dividende wurde in den letzten Jahren nicht durch freien Cashflow gedeckt und auch die Ausschüttunsquote zum Gewinn ist eher am oberen Limit. Somit handelt es sich bei Algoquin eher nicht um einen Grundstein für ein Einkommensdepot, wohl aber um eine doch etwas risikoreichere Diversifikationsmöglichkeit mit viel Potential- in beide Richtungen.

 

 

Hinweis: Die hier genannten Zahlen und Daten sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann für die Richtigkeit keine Garantie gegeben werden. Der Artikel, sowie andere Artikel in diesem Blog, stellen keine Anlageempfehlung oder eine Empfehlung zum Kauf- Verkauf da. Sie spiegeln ausschließlich eine persönliche Meinung wieder.

 

Quellen:

Algonquin Power & Utilities Corp.
finanzen.net

boerse.de
seekingalpha.com
gurufocus.com
wienerboerse.at
wallstreet-online.de
onvista.de
finanznachrichten.de
wikipedia.org