Die Börse ist im Laufe der Geschichte mehrmals abgestürzt, darunter der berüchtigte Crash von 1929, der Schwarze Montag von 1987 und die Finanzkrise von 2008. Während die genaue Ursache für jeden dieser Abstürze ein wenig kompliziert werden kann, werden Börsencrashs im Allgemeinen durch eine Kombination aus Spekulation, Leverage und mehreren anderen Schlüsselfaktoren verursacht.

Heute habe ich einen sehr interessanten Artikel von The Motley Fool gefunden. Der Artikel ist sehr empfehlenswert. Generell sind die Analysen von The Motley Fool auf einem sehr hohen Niveau. Die 4 Kernpunkte des Artikels habe ich euch aus der Perspektive von The Motley Fool hier nochmal zusammengefasst. Viel Spaß beim lesen!

Falls du sichere Aktien suchst, solltest du dir die Dividenden Aristokraten und Dividenden Könige anschauen! Aktien dieser Kategorie zahlen seit mind. 25 Jahren bzw. 50 Jahren eine Dividende und haben diese auch jedes Jahr erhöht.

Hier ist ein Überblick über sechs verschiedene Börsen-Crash-Katalysatoren, die zum nächsten Einbruch des Marktes beitragen könnten.

 

1. Börsencrash – Spekulation

Viele Marktcrashs können auf heftige Spekulationen zurückgeführt werden. Der Crash von 1929 war eine spekulative Blase in Aktien im Allgemeinen. Der Absturz der Technologiewerte in den frühen 2000er Jahren folgte einer Zeit irrationaler Spekulationen bei Dotcom-Unternehmen. Und der Crash des Jahres 2008 ist auf Investorenspekulationen bei Immobilien (und praxiserprobten Banken) zurückzuführen.

Der Punkt ist, dass, wenn eine irrationale Euphorie über eine bestimmte Anlageklasse oder Branche besteht, es nicht ungewöhnlich ist, dass sie sehr schlecht endet.

 

2. Börsencrash – Zinssätze und Inflation

Im Allgemeinen sind steigende Zinsen ein negativer Katalysator für Aktien und die Wirtschaft im Allgemeinen.

Dies gilt insbesondere für ertragsorientierte Aktien, wie z.B. Real Estate Investment Trusts (REITs). Anleger kaufen diese Aktien speziell für ihre Dividendenrendite, und steigende Marktzinsen üben Druck auf diese Aktien aus. Vereinfacht ausgedrückt, wenn eine 10-jährige Schatzanweisung 3% und ein bestimmter REIT 5% bringt, kann es für einkommenssuchende Anleger das zusätzliche Risiko wert sein, sich für den REIT zu entscheiden.

Wenn hingegen die Rendite des 10-jährigen Treasury auf 4% steigt, muss die Dividende des REITs (etwa) proportional steigen, um Investoren anzuziehen. Und niedrigere Aktienkurse führen prozentual zu höheren Dividendenrenditen.

Aus ökonomischer Sicht bedeuten höhere Zinsen höhere Fremdkapitalkosten, die tendenziell die Kaufaktivität verlangsamen, was wiederum zu einem Kursrückgang der Aktien führen kann. So wenn der 30-jährige Hypothekenzins auf sagen wir 6% steigen sollte, könnte er den Wohnungsmarkt drastisch verlangsamen und Hausbaueraktien veranlassen, einen Hit zu nehmen.

3. Börsencrash –  Politische Risiken

Während niemand eine Kristallkugel hat, die die Zukunft vorhersagen kann, ist es eine sichere Wette, dass die Börse es nicht sehr mögen würde, wenn die USA mit Nordkorea in den Krieg ziehen würden.

Märkte wie Stabilität, Kriege und politische Risiken stellen das genaue Gegenteil dar. So sank der Dow Jones Industrial Average in der ersten Handelssitzung nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 um mehr als 7%, da die Unsicherheit über die Anschläge und die nächsten Schritte die Anleger erschreckte.

 

4. Börsencrash – Steueränderungen

Das jüngste Steuersenkungs- und Beschäftigungsgesetz sollte sicherlich zu höheren Unternehmensgewinnen führen und dürfte ein allgemein positiver Katalysator für den Markt sein.

Andererseits können Steuererhöhungen das Gegenteil bewirken. Eine mögliche Möglichkeit, das Problem der Finanzierung der Sozialversicherung zu lösen, wäre die Erhöhung der Lohnsteuer für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie dies geschehen könnte, aber das würde niedrigere Gehälter für die Arbeitnehmer und höhere Ausgaben für die Arbeitgeber bedeuten und könnte sicherlich ein negativer Katalysator sein.

Dasselbe könnte man sagen, wenn kurzfristige Kapitalertragsteuern oder Dividenden ihre Bevorzugung verlieren, wenn die Körperschaftsteuer in Zukunft erhöht wird oder wenn es zu anderen erheblichen Steuererhöhungen kommt. Dieses ist nicht wahrscheinlich, zu geschehen, während die Republikanische Partei in der Energie ist, aber es ist zweifellos in der Zukunft möglich.

 

Börsencrash – Fazit

Um klar zu sein, dies ist keine vollständige Liste von Dingen, die einen Börsencrash verursachen könnten. Und es ist wahrscheinlich, dass mehr als einer dieser Faktoren kombiniert werden kann, um einen Crash zu verursachen. Der Crash 2008 zum einen wurde vor allem durch übermäßige Spekulationen verursacht, die zu einer Blase bei den Immobilienpreisen führten, zum anderen durch übermäßige Verschuldung von Verbrauchern und Finanzinstituten sowie durch die Panik der Anleger, nachdem die Banken zu scheitern begannen.

Falls du sichere Aktien suchst, solltest du dir die Dividenden Aristokraten und Dividenden Könige anschauen! Aktien dieser Kategorie zahlen seit mind. 25 Jahren bzw. 50 Jahren eine Dividende und haben diese auch jedes Jahr erhöht.

Die besten Dividenden Aktien KOSTENLOS in deinem Email Postfach!

Die besten Dividenden Aktien KOSTENLOS in deinem Email Postfach!

Jetzt anmelden und wöchentlich die besten Investmentideen und Aktientipps erhalten. Schließe dich unseren über 15.000 monatlichen Lesern an!

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Bitte bestätige deine Email Adresse!