fbpx

ADP Logo

Datenverarbeiter von Weltgröße

 

Name Automatic Data Processing Inc.
Unternehmenssitz USA
WKN 850347
ISIN US0530151036
Kurs 169,98 USD
Dividendenrendite 1,74 %
Letzte Dividende 2,95 USD
Auszahlung Quartalsweise
KGV 31,30
Eigenkapitalquote 9,33 %
Fremdkapitalquote 90,67 %
Datum 07.12.2019

 

Das Unternehmen

Automatic Data Processing, Inc. ist ein amerikanisches Unternehmen aus Roseland im US-Bundesstaat New Jersey.

ADP beschäftigt weltweit rund 58.000 Mitarbeiter. Mit rund 620.000 Kunden ist ADP eines der weltweit größten unabhängigen IT-Service-Unternehmen und gilt als führender Anbieter von HR-Services wie Personalabrechnung, Zeiterfassung und Reisekostenmanagement. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte ADP weltweit einen Umsatz von elf Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen besteht aus zwei Geschäftsbereichen: ADP Employer Services und ADP Dealer Services. ADP Employer Services stellt mit mehr als 540.000 Kunden den bedeutend größeren der zwei Geschäftsbereiche dar. Laut Unternehmensangaben erfolgt in Deutschland jede fünfte Personalabrechnung mit Produkten von ADP.

Der deutsche Hauptsitz von ADP befindet sich in Neu-Isenburg in der Nähe von Frankfurt am Main. Das europäische Hauptquartier befindet sich in Paris.

 

Das Unternehmen ist ein Dividenden Aristokrat. Dividenden Aristokraten sind Aktien, welche seit mind. 25 Jahren in Folge die Dividende erhöhen konnten.
Die aktuellen 114 Dividenden Aristokraten kannst du dir als Excel Spreadsheet herunterladen.

 

Geschäftsmodell

Geschäftsbereiche und Spin-offs von ADP

Broadridge Financial Solutions

Im Jahr 2007 wurde die ADP Brokerage Service Group in die Broadridge Financial Solutions, Inc. ausgegliedert. (NYSE: BR), wodurch etwa 2 Milliarden USD aus dem jährlichen Gesamteinnahmen von ADP entfernt wurden. ADP verteilte eine Aktie von Broadridge-Stammaktien für jeweils vier Aktien von ADP-Stammaktien, die von Aktionären gehalten werden, die zum Geschäftsschluss am 23. März 2007 eingetragen waren.

CDK Global, LLC
ADP-Händlerservice in Ontario

CDK Global, früher ADP Dealer Services genannt, wurde am 1. Oktober 2014 gegründet und bietet integrierte Technologiedienstleistungen und -lösungen für über 27.000 Automobilhändler weltweit sowie für Fahrzeughersteller. 2010 erwarb ADP das Automobilvertriebsunternehmen Cobalt.

BZ Results (Automotive Dealer Services), Gewinner des Jahres 2006 “Innovatives Unternehmen des Jahres”, wurde 2006 von ADP übernommen. Damals waren die BZ Results mit 125 Millionen US-Dollar bewertet. Am 7. April 2014 entließ ADP mehrere Mitarbeiter von Dealer Services in einer Reorganisation und kündigte 3 Tage später Pläne zur Ausgliederung des Geschäftsbereichs Dealer Services als eigenständiges Unternehmen an. Am 19. August 2014 gab ADP Dealer Services bekannt, dass der Name des neuen Unternehmens, Post-Spinoff, CDK Global (ein Akronym für Cobalt, Dealer Services, Kerridge) lauten würde.

Sowohl S&P als auch Moody’s haben im April 2014 das ADP auf AA herabgestuft, nachdem die Dealer Services Unit ausgegliedert wurde.

ADP belegte Platz 243 auf der Fortune 500-Liste der größten US-amerikanischen Unternehmen nach Umsatz.

 

Aktionärsstruktur

ADP hat 432,7 Millionen ausstehender Aktien. Die größten Anteilseigner von ADP sind in folgender Tabelle aufgelistet:

Holder Shares % of Shares Outstanding Market Value($1000)
VANGUARD GROUP INC 38,657,594 8.93% 6,571,017.83
BlackRock Inc. 30,587,542 7.03% 5,199,270.39
BANK OF AMERICA CORP /DE/ 19,713,623 4.53% 3,350,921.64
STATE STREET CORP 19,152,523 4.43% 3,255,545.86
JPMORGAN CHASE & CO 10,834,880 2.50% 1,841,712.90
WELLS FARGO & COMPANY/MN 9,773,435 2.25% 1,661,288.48
Bank of New York Mellon Corp 9,164,824 2.11% 1,557,836.78
MORGAN STANLEY 7,898,444 1.81% 1,342,577.51
GEODE CAPITAL MANAGEMENT, LLC 7,388,265 1.71% 1,255,857.28
Invesco Ltd. 6,941,327 1.60% 1,179,886.76
ALLIANCEBERNSTEIN L.P. 6,938,833 1.60% 1,179,462.83
NORTHERN TRUST CORP 6,692,907 1.54% 1,137,660.33
Fundsmith LLP 6,480,485 1.50% 1,101,552.84
WELLINGTON MANAGEMENT GROUP LLP 5,876,431 1.36% 998,875.74
POLEN CAPITAL MANAGEMENT LLC 4,878,159 1.13% 829,189.47

 

Größte Einzelaktionäre des Unternehmens sind:

Holder Shares
Mr. Carlos A. Rodriguez 96,328
Mr. John P. Jones, III 54,807
Dr. R. Glenn Hubbard,PhD 48,589
Mr. Michael A. Bonarti 45,217
Mr. Michael C. Eberhard 40,001
Mr. Thomas J. Perrotti 29,590
Mr. Richard T. Clark 28,886
Mr. Douglas W. Politi 27,213
Mr. Donald Weinstein 26,110
Ms. Deborah L. Dyson 24,804

 

Unternehmenskennzahlen

Personal- und Lohnbuchhaltung Outsourcing ist ein sehr profitables Geschäft mit vielen Wachstumschancen.

ADP wurde 1949 gegründet, um Geschäftsinhabern und Unternehmern zu helfen, indem sie sich auf das Kerngeschäft konzentrieren konnten, anstatt auf relativ alltägliche, aber kritische Dinge wie die Gehaltsabrechnung. Seitdem ist ADP kontinuierlich gewachsen und innovativ und bedient heute über 810.000 Kunden auf der ganzen Welt.

 

Gewinn und Verlust (in Mio Euro)
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umsatz 7.078 7.806 8.412 8.929 9.575 10.561 11.291 11.982 12.859
Operatives Ergebnis (EBIT) 1.872 1.941 2.130 1.997 2.208 2.077 2.291 2.611 2.274
Ergebnis vor Steuer (EBT) 1.863 1.933 2.122 2.084 2.275 2.071 2.235 2.531 2.171
Jahresüberschuss 1.211 1.254 1.389 1.406 1.516 1.453 1.492 1.733 1.621
Dividendenausschüttung 673 692 740 806 883 928 944 995 1.064

ADP ist ein Dividenden-Champion mit 44 Jahren Dividendenwachstum in Folge. Die Dividende wächst somit beriets seit 1977 ununterbrochen. Dazu gehören Zeiten hoher Inflation, zahlreiche geopolitische Verwechslungen, der Technologieboom sowie mindestens vier Rezessionen.

In der Vergangenheit war dieADP ein starker Dividendenwachstumstitel. Das ist zwar keine Prognose für die Zukunft, aber es ist anzunehmen, dass es mit der Kultur des Unternehmens zusammenhängt und dass das Dividendenwachstum so lange anhalten wird, wie es die Finanzkennzahlen erlauben.

Von den 28 Einjahresperioden, die 1992 begannen, lag das jährliche Dividendenwachstum zwischen 3,6% und 33,0% pro Jahr. Der Durchschnitt liegt bei 14,2% mit einem Median von 13,9%.

Ebenso beeindruckend ist die Verlängerung des Zeitrahmens für die 19 rollierenden 10-Jahres-Perioden des Dividendenwachstums. Das annualisierte Dividendenwachstum lag zwischen 8,8% und 18,1%, mit einem Durchschnitt von 13,5% und einem Median von 14,0%.

Die Ausschüttungsquote von ADP war in den letzten zehn Jahren ziemlich konstant und tendierte etwas höher. Die durchschnittliche Ausschüttungsquote bezogen auf den Jahresüberschuss der letzten 10 Jahre beträgt 58,6% und für die letzten 5 Jahre 61,3%. Bezogen auf den Free Cashflow beträgt die durchschnittliche Ausschüttungsquote 55,8% bzw. 59,2%.

Quantitative Qualität

Die Grundlage für erfolgreiche Buy-and-Hold-Investitionen ist die Identifizierung hochwertiger Unternehmen, die sowohl ihren Umsatz als auch ihren Cashflow kontinuierlich steigern. Im Idealfall erwirtschaften diese Unternehmen hohe Renditen auf das investierte Kapital bei gleichzeitig angemessener Leverage.

ADP hat ein solides Umsatzwachstum erzielt, dass das Lebenselixier für die Generierung von Cashflows für das Unternehmen ist. Der Umsatz des Unternehmens stieg von 8,93 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2010 auf 14,18 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2019. Das ist gut für 59% Wachstum insgesamt, oder ~5,3% pro Jahr.

Das operative Ergebnis verbesserte sich im gleichen Zeitraum von 1,77 Milliarden US-Dollar auf 3,02 Milliarden US-Dollar, was einem Gesamtwachstum von 71% oder ~6,1% annualisiert entspricht. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit verfolgte das Umsatzwachstum mit einem Wachstum von insgesamt 60% oder 5,4% auf Jahresbasis genauer.

Der Free Cashflow war hinter den vier Kennzahlen zurückbleibende Wert und stieg von 1,46 Milliarden US-Dollar auf 2,12 Milliarden US-Dollar, was einem Gesamtwachstum von 46% oder 4,3% auf Jahresbasis entspricht.

Da das Wachstum des Free Cashflows langsamer war als das Umsatzwachstum, sollte es nicht überraschen, dass die Free Cash Flow Marge des Unternehmens in den letzten zehn Jahren zurückgegangen ist.

Allerdings ist die freie Cashflow-Marge von ADP mit einem Zehnjahresdurchschnitt von 14,0% und einem Fünfjahresdurchschnitt von 14,1% nach wie vor hoch.

Eine bevorzugte Rentabilitätskennzahl ist die Free Cash Flow Rendite auf das investierte Kapital, “FCF ROIC”. FCF ROIC ist die jährliche Barrendite, die das Unternehmen basierend auf dem investierten Kapital erzielt. Erfolgreiche langfristige Investitionen, a la Buffett, konzentrieren sich auf die Identifizierung von Unternehmen, die in der Lage sind, hohe Kapitalerträge zu erzielen und Kapital mit ähnlich hohen Renditen zu reinvestieren. Eine FCF ROIC >10% ist sehr gut zu sehen.

Der FCF ROIC von ADP war hervorragend und routinemäßig im Bereich von Mitte-20%. Der hohe FCF ROIC spricht für die Stärke des Geschäftsmodells. In den letzten zehn Jahren hat der FCF ROIC durchschnittlich 25,6% betragen, und in den letzten 5 Jahren liegt der Durchschnitt bei 28,5%.

 

Bilanz (in Mio Euro)
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umlaufvermögen 3.484 3.448 3.617 3.972 6.575 3.944 5.659 5.367 4.912
Anlagevermögen 23.378 30.790 27.199 28.296 25.476 29.167 38.011 31.813 32.177
Summe Aktiva 26.862 34.238 30.816 32.268 32.052 33.111 43.670 37.180 37.089
Kurzfristige Verbindlichkeiten 1.916 2.196 2.383 2.777 4.945 2.463 2.516 2.627 2.920
Langfristige Verbindlichkeiten 19.468 26.032 22.318 23.302 20.437 25.839 36.673 30.577 30.709
Gesamtverbindlichkeiten 21.383 28.228 24.702 26.078 25.382 28.302 39.188 33.203 33.629
Eigenkapital 5.479 6.010 6.114 6.190 6.670 4.809 4.482 3.977 3.460
Summe Passiva 26.862 34.238 30.816 32.268 32.052 33.111 43.670 37.180 37.089
Eigenkapitalquote 20,40% 17,55% 19,84% 19,18% 20,81% 14,52% 10,26% 10,70% 9,33%
Fremdkapitalquote 79,60% 82,45% 80,16% 80,82% 79,19% 85,48% 89,74% 89,30% 90,67%

Die Aktienanzahl von ADP sank in den letzten zehn Jahren aufgrund der Aktienrückkäufe von 492 Millionen auf 434 Millionen. Abgesehen davon ist das gut für die bestehenden Aktionäre, da es ihre Beteiligung erhöht. Allerdings erscheint nur eine Reduzierung der Aktienzahl um insgesamt 11,8% oder 1,4% auf Jahresbasis etwas leicht, wenn man bedenkt, wie viel Geld für Rückkäufe ausgegeben wurde.

Wie bereits erwähnt, ist es positiv, ein Managementteam zu sehen, das seinen Cashflow in Richtung Reinvestition in das Geschäft priorisiert, dann die Dividende zahlt und erhöht, und wenn der Cashflow noch vorhanden ist, dann zu Aktienrückkäufen übergeht, wenn das Leistungsversprechen sinnvoll ist.

ADP hatt in den letzten 10 Jahren eine netto negative FCFaDB, wobei 6 Jahre insgesamt eine Überschreitung der Ausgaben zeigten. Der größte Teil der an die Aktionäre zurückgegebenen Barmittel stammt aus den durch das Unternehmen generierten Barmitteln. Für das Geschäftsjahr 2014 bis 2016 machten zusätzliche Rückkäufe jedoch 22-33% der für Aktionärszwecke verwendeten liquiden Mittel aus. bis zum Geschäftsjahr 2015 hatte ADP im Wesentlichen keine Schulden in seinen Büchern. Ab dem Geschäftsjahr 2016 stieg der Schuldenstand jedoch auf 2,01 Milliarden US-Dollar. Der Anstieg war beträchtlich, jedoch ist die Bilanz mit einer Verschuldungsquote von nur 27% für das Geschäftsjahr 2019 nach wie vor konservativ verschuldet.

Allerdings ist die in der Bilanz gehaltene Verschuldung vorerst nicht von großer Bedeutung. Der FCF-Zinsdeckungsgrad für das Geschäftsjahr 2019 lag bei 16,3x, was mehr als ausreichend ist. Die gesamte Schuldenlast konnte mit 0,9 Jahren FCF des Geschäftsjahres 2019 und 2,4 Jahren FCFaD des Geschäftsjahres 2019 abgebaut werden.

 

Kennzahlen
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Gewinn je Aktie (unverwässert) 2,42 2,54 2,85 2,91 3,17 3,07 3,27 3,87 4,28
Gewinn je Aktie (verwässert) 2,4 2,52 2,82 2,89 3,14 3,05 3,25 3,85 4,25
Umsatz je Aktie 14,39 15,9 17,37 18,5 19,94 22,64 24,78 26,93 29,31
Buchwert je Aktie 11,14 12,25 12,63 12,83 13,89 10,31 9,83 8,94 7,88
Dividende je Aktie 1,35 1,42 1,55 1,7 1,88 1,95 2,08 2,24 2,52
KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) 16,6 20,7 19,5 18,1 25 26,1 24,5 26,5 31,3
KBV (Kurs-Buchwert-Verhältnis) 3,62 4,3 4,41 4,1 5,71 7,78 8,14 11,46 17,01
KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) 2,8 3,31 3,2 2,85 3,98 3,54 3,23 3,81 4,58

Eine Methode, mit der man feststellen kann, ob eine Aktie zu einer attraktiven Bewertung gehandelt wird, ist die Analyse der minimal akzeptablen Rendite (“MARR”). Eine MARR-Analyse erfordert, dass man die zukünftigen Gewinne und Dividenden, die ein Unternehmen erzielen wird, schätzt, ein angemessenes Vielfaches auf diese Gewinne anwendet und dann die erwartete Rendite bestimmt. Wenn die erwartete Rendite höher ist als Ihr MARR, mit einer Sicherheitsmarge, die berücksichtigt wird, kann man getrost investieren.

Analysten erwarten, dass Automatic Data Processing ein EPS für das Geschäftsjahr 2020 von 6,16 US-Dollar für das Geschäftsjahr 2020, das im Juni 2020 endet, und ein EPS von 6,97 US-Dollar für das Geschäftsjahr 2021 ausweist. Sie erwarten auch, dass ADP in den nächsten 5 Jahren ein kräftiges jährliches Gewinnwachstum von 16,6% erreichen wird. Wenn man davon ausgeht, dass ADP in den folgenden 5 Jahren ein jährliches Gewinnwachstum von 6,0% verzeichnen würde und dass sie eine Ausschüttungsquote von 52,5% anstreben werden.
In der Vergangenheit hatte ADP ein P/E-Verhältnis von 16x-30x TTM. Derzeit liegt das nachlaufende KGV bei 30,3x. Laut Morningstar liegt das durchschnittliche Kurs-Gewinn-Verhältnis von ADP für fünf Jahre bei 28,7x. Für die MARR-Analyse untersucht man KGV-Verhältnisse im Bereich von 15x bis 30x.
Die Renditenvon ADP beinhalten Dividenden in bar und werden unter der Annahme eines Kaufpreises in der Nähe des Intraday-Preises von 158,50 $ ab Mittwoch berechnet. Die Renditen laufen bis zum Ende des Kalenderjahres 2024 und des Kalenderjahres 2029, oder man berechnet, welches Preisniveau die Renditen liefern würde, die man sich wünscht, wenn sich die Annahmen wie prognostiziert entwickeln. Die Renditeziele, die man verwenden könnte, sind 10%, eine typische Mindestanlagegrenze, 13% und 15%. Die 13% ergeben sich aus dem geschätzten annualisierten Gewinnwachstum von ~11,4% in den nächsten 10 Jahren plus der aktuellen Rendite von 1,99%, wobei sich die 15% von 25% Unterbewertung in den nächsten 10 Jahren normalisieren, oder 2,3% annualisiert.

 

Rentabilität
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umsatzrendite 17,12% 16,07% 16,51% 15,75% 15,83% 13,75% 13,21% 14,47% 12,60%
Eigenkapitalrendite 22,11% 20,87% 22,71% 22,71% 22,73% 30,21% 33,29% 43,59% 46,85%
Gesamtkapitalrendite 4,51% 3,66% 4,51% 4,36% 4,73% 4,39% 3,42% 4,66% 4,37%
Dividendenrendite 3,35% 2,70% 2,78% 3,23% 2,37% 2,43% 2,60% 2,19% 1,88%

 

Mitarbeiter
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Personal am Jahresende 47.000 51.000 57.000 60.000 61.000 55.000 57.000 58.000 57.000
Umsatz je Mitarbeiter 189.951 193.716 187.109 188.502 200.107 198.882 198.079 206.593 225.602
Gewinn je Mitarbeiter 25.774 24.592 24.360 23.430 24.851 26.409 26.175 29.886 28.435

 

 

Dividende

ADP schüttet bereits seit 1975 eine jährlich steigende Dividende an seine Aktionäre aus. Die Auszahlung erfolgt dabei quartalsweise. Derzeit ist die Dividendenrendite zwar relativ gering. Aber man sollt eauch beachten das es sich bei ADP um einen langjährigen Dividendenaristokraten handelt welche gute Wachstumszahlen vorweisen kann. So ist die Dividende in den letzten 5 Jahren im durchschnitt um 9,9 % pro Jahr gewacshen. In den letzten 10 Jahren waren es immerhin 8,5% im Jahresdurchschnitt.

Die letzten Ausschüttungen sahen wie folgt aus:

Jahr Dividende Währung Rendite in %
2019 2,95 USD 1,8
2018 2,52 USD 1,86
2017 2,24 USD
2016 2,08 USD
2015 1,95 USD 2,43
2014 1,88 USD 2,37
2013 1,7 USD 3,23
2012 1,55 USD 2,78
2011 1,42 USD 2,7
2010 1,35 USD 3,35
2009 1,28 USD 2,78
2008 1,1 USD 2,63
2007 0,88 USD 1,82
2006 0,71 USD 1,57
2005 0,61 USD 1,45
2004 0,54 USD 1,29
2003 0,47 USD 1,39
2002 0,44 USD 1,01
2001 0,4 USD 0,8
2000 0,34 USD 0,63
1999 0,3 USD 0,68

 

 

Dividendensicherheit

Für Einkommensinvestoren ist natürlich nicht nur die derzeitige Dividende wichtig, sondern auch ob diese auch zukünftig gezahlt werden kann. Betrachten wir also die Dividendensicherheit.

1. Derzeitige Umsätze

Im 3. Quartal 2019 hat ADP einen Gewinn pro Aktien von 1,34 Dollar erwirtschaftet, welches einen Anstieg zum selben Quartal im Vorjahr darstellt, in welchem der Gewinn noch bei 1,15 Dollar pro Aktie lag.

ADP zahlt derzeit eine Dividende von 0,79 Dollar pro Aktie, welches eine Ausschüttungsquote von 59% für das letzte Quartal bedeuted.

Auch über einen längeren Zeitraum betrachtet zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. In den ersten drei Quartalen von 2019 hat ADP einen Gewinn von 4,16 Dollar pro Aktie erwirtschaftet. Im gleichen Zeitraum wurden pro Aktie 2,37 Dollar an Dividende ausgeschüttet, welches einer Ausschüttungsquote von 57% entspricht. Somit werden die Dividenden aus laufenden Gewinnen bezahlt und das bei einer moderaten Ausschüttungsquote. Die Dividende scheint aus Sicht der Umsätze also in Naher Zukunft gesichert zu sein.

 

2. Free Cashflow

ADP hat im 3. Quartal 2019 einen Cashflow von 433 Millionen Dollar erwirtschaftet und hatte 145 Millionen Dollar an Kapitalaufwänden, welches zu einem freien Cashflow von 288 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 343 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Dies führt zu einer Ausschüttungsquote von 119% vom freien Cashflow zur Dividende. Somit konnte die Dividende im letzen Quartal nicht aus freiem Cashflow ausgeschüttet werden. Diese Entwicklung sollte von Investoren auf jedem Fall im Auge behalten werden.

In den ersten drei Quartalen von  2019 hat ADP 2.190 Millionen Dollar an Cashflow erwirtschaftet und hatte Kapitalaufwände in Höhe von 492 Millionen Dollar, welches zu einem freien Cashflow von etwa 1.698 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 1.031 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Dies führt zu einer Ausschüttungsquote von 61% vom freien Cashflow zur Dividende.

Zwar kontne ADP im letzen Quartal die Dividende nicht aus freiem Cashflow ausschütten, über das Jahr betrachtet ist die Dividende allerdings durch freien Cashflow gedeckt. Mit 61 % Ausschüttungsquote ist der Wert auch noch vertretbar.

 

3. Stabilität während Krisenzeiten

Um die Stabilität während Krisenzeiten zu evaluieren betrachten wir den Zeitraum zwischen der letzten Rezession von 2007-2009.

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2007: 2,04 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2008: 2,34 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2009: 2,63 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2010: 2,40 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2011: 2,52 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2012: 2,82 $

 

Während der Finanzkrise musste das Unternehmen nur einen geringen Rückgang der Gewinne verbuchen. Allerdings konnten diese bereits im FOlgejahr wieer aufgeholt werden und bereits 2013 ein neuer Rekordgewinn pro Aktie aufgestelt werden. Trotz des geringen Rückgangs haben die Gewinne weiterhin die Dividendenzahlung gedeckt und, was noch viel wichtiger ist, die Höhe der Dividende konnte stetig gesteigert werden. Aus diesem Grund gibt es wenig Bedenken das ADP auch in zukünftigen Rezessionen seine Dividende erhöhen kann.

 

 

Analystenmeinungen

Der Analyst RBC Capital Markets hat das Kursziel für Automatic Data Processing Inc. von 95 auf 100 USD angehoben, aber die Einstufung auf “Sector Perform” belassen.

Der Analyst Barclays Capital hat Automatic Data Processing Inc. von Overweight auf “Equal Weight” abgestuft und das Kursziel von 110 auf 105 USD gesenkt.

Der Analyst Stifel, Nicolaus & Co., Inc. hat das Kursziel für Automatic Data Processing Inc. von 95 auf 105 USD angehoben, aber die Einstufung auf “Hold” belassen.

 

Fazit

ADP ist ein Unternehmen welches sich in seiner Niche spezialisiert und dort zu einem der Weltmarkt führenden Unternehmen entwickelt hat. Derzeit ist die Dividendenrendite durch den stark gestiegenen Kurs leider etwas gering. Aber die Dividendensteigerungen und noch dazu die konstanten Kurssteigerungen der letzen Jahre sind sehr überzeugend.

Ein interessanter Wert also für Einkommensinvestoren. Es ist nur die Frage ob man nicht einen Kursrücksetzer abwarten sollte um mit einer besseren Anfangsrendite zu starten.

 

 

Hinweis: Die hier genannten Zahlen und Daten sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann für die Richtigkeit keine Garantie gegeben werden. Der Artikel, sowie andere Artikel in diesem Blog, stellen keine Anlageempfehlung oder eine Empfehlung zum Kauf- Verkauf dar. Sie spiegeln ausschließlich eine persönliche Meinung wider.

 

Quellen:

Automatic Data Processing
finanzen.net

boerse.de
seekingalpha.com
gurufocus.com
wienerboerse.at
wallstreet-online.de
onvista.de
finanznachrichten.de
wikipedia.org