fbpx

Franklin Resources Logo

Starke Dividende und das seit 1982

 

Name Franklin Resources Inc.
Unternehmenssitz USA
WKN 870315
ISIN US3546131018
Kurs 27,73 USD
Dividendenrendite 14,1 %
Letzte Dividende 3,92 USD
Auszahlung quartalsweise
KGV 21,9
Eigenkapitalquote 68,82 %
Fremdkapitalquote 31,18 %
Datum 17/11/2019

 

Das Unternehmen

Franklin Templeton Investments (Franklin Resources) ist eine Investmentgesellschaft mit Hauptsitz in San Mateo, Kalifornien. Das Unternehmen ist in mehr als 30 Ländern vertreten und ist als Franklin Resources (Kürzel: BEN) im Aktienindex S&P 500 gelistet.

 

Das Unternehmen ist ein Dividenden Aristokraten und zahlt bereits seit 1982 eine jährlich steigende Dividende Dividenden Aristokraten sind Aktien, welche seit mind. 25 Jahren in Folge die Dividende erhöhen konnten.
Die aktuellen 114 Dividenden Aristokraten kannst du dir als Excel Spreadsheet herunterladen.

Geschäftsmodell

Anlageschwerpunkte sind globale Growth- und Value-Aktieninvestments, internationale Rentenstrategien und spezialisierte Angebote für alternative Investments.

Seit 1992 ist die Investmentgesellschaft mit einer Niederlassung in Frankfurt am Main vertreten, dort sind etwa 160 Mitarbeiter beschäftigt. In Deutschland verwaltet die Gesellschaft 25,6 Mrd. US-Dollar, also rund 24,2 Mrd. Euro Assets under Management (Stand: 31. März 2017).

In Deutschland und Österreich bietet Franklin Templeton Investmentfonds unter den Marken Franklin, Templeton und Mutual Series an. Die breite Fondspalette umfasst Aktienfonds, Rentenfonds, Mischfonds, geldmarktnahe Fonds, Geldmarktfonds, Dachfonds und Branchenfonds.

Der Fonds Templeton Growth Fund, Inc. (WKN 971025) wurde 1954 aufgelegt und investiert in globale Aktien nach einem „wertorientierten Anlagestil“. Im August 2000 wurde der Templeton Growth (Euro) Fund (WKN 941034) aufgelegt, der zur Luxemburger Fondspalette der Franklin Templeton Investment Funds gehört. Er wird von demselben Team und grundsätzlich nach denselben Prinzipien gesteuert wie der Templeton Growth Fund. Die Fondsleitung lag von Januar 2008 bis Februar 2011 bei Cindy Sweeting, heute bei Norman Boersma.

Das Unternehmen verfolgt eine lange Tradition, die sich im Investmentansatz widerspiegelt. Namentlich verbunden ist Franklin Templeton mit dem Naturwissenschaftler und Staatsmann Benjamin Franklin, der nicht nur die amerikanische 100-Dollar-Note schmückt, sondern auch im Unternehmenslogo vertreten ist. Dies geht auf den Gründer der Franklin Distributors, Inc. Rupert H. Johnson zurück, der von Benjamin Franklin so fasziniert war, dass er seinem bereits 1947 gegründeten Unternehmen den Namen Franklin Distributors gab. 1992 fusionierte Franklin dann mit Templeton, das bereits 1940 von John Templeton in New York gegründet wurde. John Templeton war einer der ersten, der die Möglichkeiten weltweiter Investments erkannte. Im Jahr 1996 übernahm Franklin Templeton die Mutual Shares Corporation, womit das verwaltete Fondsvermögen auf 118 Mrd. Euro anstieg. Seit 2001 gehört auch die Fiduciary Trust Company International zu Franklin Templeton.

 

Aktionärsstruktur

Das Unternehmen hat 498,07 Millionen ausstehender Aktien. Dabei werden 41,47 % der Aktien von Insider Ownern, unter anderem dem Management selbst, gehalten. Des Weiteren halten auch die bekannten Fonds Gesellschaften größere Anteile. Allen voran Vanguard mit 7,27 %, Blackrock mit 4,54 %, State Street Corp mit 4,29% und Price Rowe mit 3,31%.

 

Unternehmenskennzahlen

Obwohl die Rendite von Franklin Resources bei weitem nicht in der Nähe des Niveaus liegt, welches man mit einem Unternehmen in der Krise verbinden würde, ist die Tatsache auffällig, dass sie so viel höher ist als seine historischen Niveaus. Tatsächlich hat sich die Aktie in den letzten zehn Jahren seitwärts bewegt, und ihr aktueller Kurs ist niedriger als im Jahr 2009:

Ein Großteil der rückständigen Performance der Aktie ist auf das zurückzuführen, was Bloomberg als „existenzielle Krise“ für die Vermögensverwaltungsbranche bezeichnet. Um in einem überfüllten Raum, der zunehmend von preiswerten passiven Indexfonds bevölkert wird, wettbewerbsfähig zu bleiben, haben zweitrangige Unternehmen wie Franklin Resources an Größe verloren. Während Franklin davon ausgeht, relativ bald von den schlankeren Rängen seiner Mitarbeiter zu profitieren, wird Franklin dennoch im dritten Quartal 2019 einen Einmalaufwand von rund 45 Millionen US-Dollar zur Deckung von Abfindungsleistungen tragen. Diese Entwicklung dürfte zum Kursrückgang der Aktie beigetragen haben.

Während die Kursentwicklung der Aktie alles andere als stellar war, fasziniert immer noch die Tatsache, dass Franklin nicht nur seine 38-jährige Geschichte der Dividendenerhöhung fortgesetzt, sondern sie auch um einen ziemlich hohen Prozentsatz erhöht hat. Ebenso zahlte das Unternehmen erst im März letzten Jahres eine Sonderdividende von 3,00 US-Dollar pro Aktie. Man kann nicht umhin, eine so großzügige Auszahlung als Indikator für die finanzielle Gesundheit des Unternehmens zu sehen.

Diese Auszahlungen waren möglich, weil sowohl der Umsatz als auch der Gewinn des Unternehmens in den letzten sechs Jahrzehnten zurückgegangen sind, seit der Höchststand der Franklin-Aktien bei fast 60 US-Dollar pro Aktie lag, das Unternehmen aber einen gesunden freien Cashflow beibehalten hat.

Obwohl der Free Cash Flow von Franklin Resources derzeit auf einem der niedrigsten Werte in der beschriebenen 10-Jahres-Spanne liegt, passt er in das zyklische Muster des Unternehmens, das Bargeld generiert und zur Verbesserung der Aktionärsrendite einsetzt, insbesondere in Form von Aktienrückkäufen, die die Anzahl der ausstehenden Aktien kontinuierlich reduziert haben.

Zu diesem Zweck hat Franklin Resources allein im zweiten Quartal 2019 mehr als 3.600.000 Stammaktien zurückgekauft.

Besorgniserregend ist jedoch die Tatsache, dass Franklin Resources in den letzten Jahren mehr als 100% seines Nettogewinns für die Wertsteigerung der Aktionäre verwendet hat.

Dennoch bleibt Franklin Resources ein profitables Geschäft und schließt 2018 mit einem Cash-Bestand in der Nähe von 7 Milliarden Dollar ab. Derzeit weist die Bilanz von Franklin solide 8,5 Milliarden US-Dollar an Barmitteln und Investitionen aus. Der jüngste Quartalsgewinn des Unternehmens von 0,65 US-Dollar pro Aktie übertraf die Konsensschätzung um 0,03 US-Dollar, und Analysten erwarten, dass sich das Wachstum des Unternehmens innerhalb weniger Jahre beschleunigen wird.

Dennoch kann man davon ausgehen, dass Franklin Resorces trotz der allgemein guten Gesundheit und des Wachstumspotenzials des Unternehmens den Wunsch, ein Unternehmen mit vernünftigen Perspektiven für eine Aktienbewertung zu finden, nicht ganz erfüllt. Angesichts der Verlagerung von aktiv verwalteten Fonds zu passiv verwalteten Indexfonds ist einfach nicht überzeugend genug, dass Franklin Resources ein überzeugendes Geschäft bietet, um mit größeren Unternehmen wie BlackRock, Vanguard oder Schwab zu konkurrieren.

 

Gewinn und Verlust (in Mio Euro)
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umsatz 5.853 7.140 7.101 7.985 8.491 7.949 6.618 6.392 6.319
Operatives Ergebnis (EBIT) 1.959 2.660 2.515 2.921 3.221 3.028 2.366 2.264 2.119
Ergebnis vor Steuer (EBT) 2.070 2.624 2.678 3.027 3.410 3.028 2.500 2.549 2.215
Jahresüberschuss 1.446 1.924 1.931 2.150 2.384 2.035 1.727 1.697 764
Dividendenausschüttung 884 216 663 883 290 666 409 441 2.117

 

Bilanz (in Mio Euro)
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umlaufvermögen 6.363 7.617 9.313 9.777 11.041 11.583 11.458 10.685 8.771
Anlagevermögen 4.345 6.159 5.438 5.614 5.316 4.753 4.641 6.849 5.613
Summe Aktiva 10.708 13.776 14.752 15.390 16.357 16.336 16.099 17.534 14.384
Kurzfristige Verbindlichkeiten 1.007 1.312
Langfristige Verbindlichkeiten 1.228 2.217
Gesamtverbindlichkeiten 2.958 4.653 4.964 4.583 3.910 3.780 3.510 2.656 3.132
Eigenkapital 7.727 8.525 9.201 10.073 11.584 11.841 11.936 12.620 9.899
Summe Passiva 10.708 13.776 14.752 15.390 16.357 16.336 16.099 17.534 14.384
Eigenkapitalquote 72,16% 61,88% 62,38% 65,45% 70,82% 72,49% 74,14% 71,97% 68,82%
Fremdkapitalquote 27,84% 38,12% 37,62% 34,55% 29,18% 27,51% 25,86% 28,03% 31,18%

Wer eine Investition langfristig halten will, muss sich die Bilanz ansehen. Dieser wichtige Jahresabschluss scheint in letzter Zeit in den Hintergrund der Gewinn- und Verlustrechnung an der Wall Street getreten zu sein. Das Gewinnwachstum ist es, was das Aktienkurswachstum am Markt antreibt, weshalb viele die Verbindlichkeiten eines Unternehmens weiterhin ignorieren. Dennoch liegt es nahe, dass ein Unternehmen mit geringeren Verbindlichkeiten in der Lage sein sollte, Ertrag und Umsatz leichter zu steigern als ein Unternehmen mit langfristig höherer Verschuldung. Wie Warren Buffett sagte: „Erst wenn die Flut ausläuft, entdeckst du, wer nackt geschwommen ist“. Franklin Resources hat ein extrem niedriges Verhältnis von Verschuldung zu Eigenkapital von 0,07. Wenn man bedenkt, dass das Unternehmen seine Dividende seit 37 Jahren erhöht, muss man sagen, dass die Bilanz weiterhin sehr gut ist.

 

Kennzahlen
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Gewinn je Aktie (unverwässert) 2,12 2,89 2,99 3,37 3,79 3,29 2,94 3,01 1,39
Gewinn je Aktie (verwässert) 2,11 2,87 2,98 3,37 3,79 3,29 2,94 3,01 1,39
Umsatz je Aktie 8,71 10,93 11,15 12,66 13,63 13,17 11,6 11,52 12,17
Buchwert je Aktie 11,5 13,05 14,45 15,97 18,6 19,62 20,93 22,74 19,07
Dividende je Aktie 1,29 0,33 1,03 1,39 0,48 1,13 0,72 0,8 0,92
KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) 16,8 11 13,9 15 14,4 11,3 12,1 14,8 21,9
KBV (Kurs-Buchwert-Verhältnis) 3,1 2,44 2,88 3,17 2,94 1,9 1,7 1,96 1,59
KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) 4,09 2,92 3,74 3,99 4,01 2,83 3,07 3,86 2,5

Um zu sehen zu welcher Art von Ertragskennzahl dieses Unternehmen in der Vergangenheit gehandelt hat kann man den Zeitraum bis 1985 zurück betrachten. Der durchschnittliche Handelsmultiplikator in diesem Zeitraum liegt bei knapp über 17,1. Derzeit ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei einem sehr attraktiven 10,5. Man sieht den Unterbewertungstrend auch über einen kürzeren Zeitraum und in anderen Bewertungskennzahlen. Der durchschnittliche Gewinn des Unternehmens in den letzten fünf Jahren liegt bei 16,2. Darüber hinaus zeigt sich die starke Cash-Position von Franklin in seinem sehr attraktiven Cashflow-Multiplikator von 7,7, der wiederum deutlich unter dem Fünfjahresdurchschnitt des Unternehmens von 13,8 liegt. In Anbetracht der Erfolgsgeschichte dieses Dividendenaristokraten kann man davon ausgehen, dass sich die Bewertung des Unternehmens in Kürze auf seine langfristigen Durchschnittswerte zurückbewegt.

 

Rentabilität
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Umsatzrendite 24,70% 26,94% 27,20% 26,93% 28,08% 25,61% 26,09% 26,54% 12,10%
Eigenkapitalrendite 18,71% 22,57% 20,99% 21,35% 20,58% 17,19% 14,47% 13,44% 7,72%
Gesamtkapitalrendite 13,50% 13,96% 13,09% 13,97% 14,58% 12,46% 10,73% 9,68% 5,31%
Dividendenrendite 3,63% 1,04% 2,46% 2,75% 0,88% 3,03% 2,02% 1,80% 3,03%

Für einige Aristokraten ist es schwierig, die Dividende langfristig zu erhöhen. Tatsächlich erhöhen einige Unternehmen ihre jährliche Auszahlung nur um vielleicht 0,01 $ oder 0,02 $ pro Aktie und Jahr, nur um ihre langfristigen Erfolgsausweise intakt zu halten. Man kann jedoch nicht dasselbe über BEN sagen. Betrachtet man beispielsweise das vergangene Jahrzehnt, so scheint sich das Dividendenwachstum tatsächlich wieder zu beschleunigen, wie man in nachfolgender Aufstellung sehen kann.

Zeitrahmen Wachstumsrate
10-jährige Wachstumsrate 15,2%.
5-jähringe Wachstumsrate 16,2%.
3-jährige Wachstumsrate 18,01%.
12 Monate Wachstumsrate 24,39%.

Wachstum ist eine Sache, Finanzkraft eine andere. Man kann nicht genug betonen, wie wichtig eine starke finanzielle Basis ist, wenn man in aggressive Dividendenaktien investieren. Eine weitere wichtige Kennzahl, die einem einen Einblick gibt, ob das Dividendenwachstum langfristig nachhaltig ist, ist der Zinsdeckungsgrad. Franklin Resources hat einen Zinsdeckungsgrad von 44, was bedeutet, dass seine Gewinne vor Steuern die Zinsen, die es zur Bedienung seiner Schulden zahlen muss, in den Schatten stellen. Man muss daran denken, dass diese Zahl auf einem Umfeld basiert, in dem Umsatz- und Ergebniswachstum unter Druck geraten sind. Diese Tatsache sollte Investoren beflügeln, die langfristig halten wollen.

Mitarbeiter
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Personal am Jahresende 7.927 8.453 8.600 9.000 9.300 9.500 9.100 9.400 9.700
Umsatz je Mitarbeiter 738.362 844.675 825.698 887.222 913.054 836.705 727.253 680.021 651.454
Gewinn je Mitarbeiter 182.377 227.564 224.581 238.911 256.376 214.242 189.747 180.500 78.804

 

 

Dividende

Franklin Resources hat derzeit eine Dividendenrendite von 14,1 % . Wobei man hier erwähnen muss das dies eine Sonderdividende beinhaltet, welche aber in den letzten Jahren regelmäßig mit ausgezahlt wurde. Dabei kann die Dividende bereits seit 1982 jährlich gesteigert werden. Somit zählt das Unternehmen zu den Dividendenaristokraten. Die durchschnittliche Dividendensteigerung der letzten 5 Jahre lag bei stolzen 16,2 %. Über 10 Jahre konnte Franklin Resources die Dividende im Schnitt um 15,2 % steigern.

Untenstehend die Dividendenauszahlungen der letzten Jahre:

Jahr Rendite in % Dividende Währung
2018 12,71 3,92 USD
2017 0,8 USD
2016 0,72 USD
2015 3,03 1,13 USD
2014 0,88 0,48 USD
2013 2,75 1,39 USD
2012 2,46 1,03 USD
2011 1,04 0,33 USD
2010 3,63 1,29 USD
2009 0,83 0,28 USD
2008 0,91 0,27 USD
2007 0,47 0,2 USD
2006 0,45 0,16 USD
2005 2,55 0,8 USD
2004 0,61 0,11 USD
2003 0,68 0,1 USD
2002 0,9 0,09 USD
2001 0,75 0,09 USD
2000 0,54 0,08 USD
1999 0,72 0,07 USD

 

Dividendensicherheit

Für Einkommensinvestoren ist natürlich nicht nur die derzeitige Dividende wichtig, sondern auch ob diese auch zukünftig gezahlt werden kann. Betrachten wir also die Dividendensicherheit.

1. Derzeitige Umsätze

Im 3. Quartal 2019 hat Franklin Resources einen Gewinn pro Aktien von 0,61 Dollar erwirtschaftet, welches einen Rückgang zum selben Quartal im Vorjahr darstellt, in welchem der Gewinn noch bei 0,96 Dollar pro Aktie lag.

Franklin Resources zahlt derzeit eine Dividende von 0,26 Dollar pro Aktie, welches eine Ausschüttungsquote von 43% für das letzte Quartal bedeuted.

Auch über einen längeren Zeitraum betrachtet zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. In den ersten 3 Quartalen von 2019 hat Franklin Resources einen Gewinn von 1,81 Dollar pro Aktie erwirtschaftet. Im gleichen Zeitraum wurden pro Aktie 0,78 Dollar an Dividende ausgeschüttet, welches einer Ausschüttungsquote von 43% entspricht. Somit werden die Dividenden aus laufenden Gewinnen bezahlt und das bei einer guten Ausschüttungsquote. Die Dividende scheint aus Sicht der Umsätze also in Naher Zukunft gesichert zu sein.

 

2. Free Cashflow

Franklin Resources hat im 3. Quartal 2019 einen Cashflow von 32 Millionen Dollar erwirtschaftet und hatte 31 Millionen Dollar an Kapitalaufwänden, welches zu einem freien Cashflow von etwa 1 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 131 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Somit konnte die Dividende im letzten Quartal nicht aus freiem Cashflow ausgeschüttet werden.

In den ersten 3 Quartalen von 2019 hat Franklin Respources einen negativen Cashflow von 65 Millionen Dollar erwirtschaftet und hatte Kapitalaufwände in Höhe von 208 Millionen Dollar, welches zu einem negativen freien Cashflow von etwa 273 Millionen Dollar führt. Im selben Zeitraum hat das Unternehmen 396 Millionen Dollar an Dividenden ausgeschüttet. Die Dividende konnte also auch über diesen längeren Zeitraum nicht aus freiem Cashflow ausbezahlt werden.

Die Dividende konnte in diesem Jahr nicht aus freiem Cashflow ausgezahlt werden. Investoren sollten auf die weitere Entwicklung dieser Zahlen ein Auge haben. Man muss allerdings auch anmerken das es in den vergangenen Jahren viel besser aussah und die Dividende sehr gut durch den freien Cashflow gedeckt war.

 

3. Stabilität während Krisenzeiten

Um die Stabilität während Krisenzeiten zu evaluieren betrachten wir den Zeitraum zwischen der letzten Rezession von 2007-2009.

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2007: 2,34 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2008: 2,22 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2009: 1,28 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2010: 2,11 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2011: 2,87 $

– Bereinigter Gewinn pro Aktie 2012: 2,98 $

 

In der Finanzkrise musste das Unternehmen einen kräftigen Gewinneinbruch verkraften. Aber bereits im Folgejahr konnte dieser wieder bereinigt und bereits im Jahr 2011 ein neues Gewinnhoch erzielt werden. Trotz des Rückgangs haben die Gewinne weiterhin die Dividendenzahlung gedeckt und, was noch viel wichtiger ist, die Höhe der Dividende konnte stetig gesteigert werden. Aus diesem Grund gibt es wenig Bedenken das Franklin Resources auch in zukünftigen Rezessionen seine Dividende erhöhen kann.

 

Der Gewinn und vergangene Dividendenzahlungen sind sehr stabil. Das Unternehmen kann auch auf eine lange Dividendenhistorie zurück blicken und konnte diese auch immer verlässlich erhöhen. Allerdings sollte man den freien Cashflow im Auge behalten, welcher die Dividendenzahlung in diesem Jahr nicht decken konnte.

 

Analystenmeinungen

Es liegen derzeit keine aktuellen Analysteneinschätzungen zu Franklin Resources vor.

 

Fazit

Franklin Resources ist ein Unternehmen welches auf eine lange und erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken kann. Auch die kontinuierlichen Dividendenzahlungen sprechen sehr für das Unternhemen. Leider ist diese nicht in jedem Jahr durch freiem Cashflow gedeckt und muss somit aus der Unternehmensbasis ausgezahlt werden. Wie es auch in diesem Jahr der Fall ist. Investoren sollten diesen Aspekt auf jeden Fall im Auage behalten. Auf der anderen Seite muss man sagen, dass die Aktie derzeit einen Kursrückgang hinter sich und hat und unter Umständen einen guten Einstiegszeitpunkt darstellen könnte.

 

 

Hinweis: Die hier genannten Zahlen und Daten sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Dennoch kann für die Richtigkeit keine Garantie gegeben werden. Der Artikel, sowie andere Artikel in diesem Blog, stellen keine Anlageempfehlung oder eine Empfehlung zum Kauf- Verkauf da. Sie spiegeln ausschließlich eine persönliche Meinung wieder.

 

Quellen:

Franklin Resources
finanzen.net

boerse.de
seekingalpha.com
gurufocus.com
wienerboerse.at
wallstreet-online.de
onvista.de
finanznachrichten.de
wikipedia.org